Motivation: I Can Do It!

In meiner Familie ist Dicksein sozusagen das zweite Ich. Mich hat es nicht mal so hart getroffen, ich war immer die Dünnste unter den Dicken und somit auch die, die am wenigsten dazu gehörte. Ich erinnere mich z.B. noch genau an meinen 5. Geburtstag. Ich war ein wirklich dürres Kind und meine Tante schimpfte meine Mutter aus, sie kümmere sich zu wenig (in der Zeit war auch meine Mutter für ihre Verhältnisse schmal). Das stimmte natürlich nicht, Fakt war, dass ich wohl selten irgendwas aufaß. Jedenfalls bekam ich hinterher Kinder-Aufbaumittelchen wie Multi-Sanostol, wurde schrecklich hungrig und fraß mir meine ersten Probleme an.

Heute – mit 40 – bin ich der lebende Beweis für den Jojo-Effekt. Allein in den letzten 10 Jahren habe ich zusammen gerechnet bestimmt 80 Kilo abgenommen, dafür aber 90 Kilo zu. Und weil das nicht mehr so weiter geht, möchte ich genau hier und jetzt mein Leben verändern (tatsächlich ist die Veröffentlichung dieses Posts erst mal der schwierigste Schritt dabei). Einfach dafür, dass ich nicht mit 50 wieder hier sitze, mich scheiße fühle und wünschte, ich hätte damals – vor 10 Jahren durchgehalten. Denn wo genau stehe ich mit 50, wenn ich das hier nicht durchziehe? Habe ich dann wieder 10 Kilo mehr zu bieten? Will ich dann 30 statt wie diesmal 18 Kilo abnehmen? Mein Gott, mit 30 waren es bloß 8… egal wie man es dreht und wendet: Es wird nicht besser, wenn man selbst nicht besser wird… I CAN DO IT!

So lecker: Weight Watchers Fruchtsmoothies

Am Anfang war die Abneigung… ich mag Milch und ihre natürlichen, fetthalbierten Freunde wie Naturjoghurt *RENN*, Magerquark, Balance-Frischkäse, Saure Sahne *IGITT* u.ä. einfach nicht. Entsprechend groß war meine Abneigung gegen Smoothies. Aber weil die auf Bildern bei Weight Watchers immer so lecker aussehen, bin ich losgezogen und habe mich durch sämtliche Marken Naturjoghurt unter 1,8 % durchprobiert.

Allen voran im Müll landete ONKEN (der schmeckt nicht nur ekelhaft, der sieht auch so aus), dicht gefolgt von Optiwell, angeblich lecker cremig bei 0,1% (schmeckt eher wie ich mir den Rest Wasser in einem ausgeschwenkten Glas sauer gewordener Milch vorstelle… yarks). Essen konnte man den von Lidl und der von Weihenstephan ist recht gut, gibt’s aber nicht immer und überall. Die Entdeckung überhaupt ist der Joghurt von Gut und Günstig ausm Edeka sowie der 1,5% von ALDI. Letzterer fällt wirklich kaum auf, wenn man ihn untermischt, bleibt dabei aber cremig und schwitzt nicht so dolle im Kühlschrank. Aber das kann ja jede(r) für sich selbst entscheiden. Wichtig ist, dass man welchen da hat, wenn man Smoothies zubereiten möchte.

*EDIT: Sau lecker ist auch der von Landliebe, ich glaube, den mag ich am Liebsten!

Rezept

Mein Favorit ist der klassische Erdbeersmoothie (wie rechts). Ich mache ihn aus 5 EL Magermilchjoghurt 1,5% Fett von ALDI NORD zu 1.5 Points, frischen oder TK Erdbeeren (im Sieb antauen lassen) nach Belieben zu 0 Points, 1TL Vanillepulver (0 Points), 1 TL Honig (0 Points) und ggf. etwas viel diskutierte Candarel Streusüße (0 Points) oder eben 1 TL Zucker für 1 Point mehr. Alles mit einem Handmixer gut pürieren und schmecken lassen → macht satt für 1.5 Points ohne oder 2.5 Points mit Zucker.

Alternativ zu Erdbeeren…

…schmeckt auch eine reife, faserarme Mango (wie oben–muahh… lecker!), eine Banane oder ganz dolle lecker: eine Banane + eine Handvoll Blaubeeren(!!). Okay, aber kein Highlight is Kiwismoothie am besten gemischt mit 1/2 Banane. Kratzt ein wenig im hinteren Halsbereich… Kiwi halt…

Heute morgen habe ich aus Mangel an Obstsorten einen Selbstversuch mit Apfel gestartet – das ist nicht so empfehlenswert. Es schmeckt zwar ganz gut und sieht okay aus (s. links), aber der Apfel verbindet sich naturgemäß nicht mit dem Joghurt und das Ergebnis ist etwas bröckelig… ewww… GAR NICHT geht übrigens Birne, die verhält sich noch renitenter als der Apfel, man bekommt sie nicht runter… leider.

TIPP: Wer noch genug Punkte übrig hat oder es einfach noch leckerer will – z.B. als Eisersatz am Nachmittag – der schlägt 2EL RAMA Cremefine zum Schlagen (1.5 Points) mit 1TL Vanillezucker (0.5 Points) auf, püriert anschließend die Erdbeeren (0 Points) darin und mischt die leckere Pampe mit 4 EL Naturjoghurt (1 Point). Das kann man dann noch für 30 Minuten in die Tiefkühle stellen (zwischendurch umrühren) und der Fake ist perfekt. Wer eine Eismaschine hat, ist natürlich noch besser dran. *setzt Eismaschine auf Wunschzettel* → macht happy für 3 Points.

Guten Appetit!

Perfetto – wieder 1,4 kg weg!

„Ein Stein vom Herzen” ist kein Ausdruck für das, was gestern mit mir passierte auf der „nur mit Schuhen” Waage beim Weight Watchers Treffen. Nach wochenlangem Gedöhns scheint mein Körper endlich den Schalter umgelegt zu haben und so bin ich jetzt 2,8 kg leichter als noch zu Valentinstag. Das ist denkbar wenig für einen WW Starter. Eine der Damen, die mit mir begonnen haben, hat schon knappe 5 Kilo verloren. Aber was soll’s!? Ich bin trotzdem glücklich! :)

Am Ende des Treffens gibt es bei uns immer ein Zitat. Gestern war es: „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ von Lucius Annaeus Seneca

Das hat mich ausnahmsweise wirklich nachdenklich gemacht, denn Ziele habe ich mir noch keine formuliert. Mir ist es an sich erst mal egal, wie viel ich abnehme, Hauptsache, ich sehe wieder besser aus. Wie ich das in Kilos beschreiben soll, weiß ich gar nicht. Das ist aber nicht die einzige Erklärung. Mir wurde plötzlich bewusst, dass ich echte Angst davor habe, ein Ziel zu formulieren. Denn wenn ich es tue, trage ich die Verantwortung dafür, es auch zu erreichen. Nach den vielen Misserfolgen und Jojo-Erfahrungen meiner Vergangenheit bin ich dafür gar nicht so bereit. Doch was nützt mir das? Möchte ich noch 4 Wochen hoffen, Kilos zu verlieren ohne mir darüber bewusst zu sein, wohin die Reise geht? Für wen ich sie mache? Warum? Was es mir bringt? Nee, möchte ich nicht, ist die Antwort… da muss dann wohl mal was passieren… hmm…hmm…hmm…

Üüüüüübrigens, bevor ich’s vergesse: Der Montag ist jetzt pink! :D

Immer wieder Montags…

Der Montag ist mir inzwischen ein Grauen, denn am Montag geht es zum Weight Watchers Treffen und somit auf die „nur mit Schuhen”-Waage. Anfangs konnte ich ja noch Witze darüber reißen, dass ich nicht weniger wiege, weil ich diesmal Stiefel oder eine „schwere” Hose  trage oder eben einfach Wasser staue… inzwischen erstickt mein Humor aber in meiner Angst. Angst davor das Handtuch zu werfen, wenn sich schon wieder nichts getan hat.

Meinem Vorsatz mich nicht zuhause auf die Waage zu stellen, war ich immerhin bis Samstag treu. In den Wochen davor habe ich nämlich festgestellt, dass ich v.a. Freitag viel weniger Gewicht habe als noch zu Anfang der Woche (zwischen 2 und 3 Kilo – ohne Witz). Aus irgendeinem Grund schnellt es aber bis Montags immer wieder nach oben und ich kriege wieder meine Wiege-Krise. Ich glaube schon fast, das Gewicht kommt nur aus meinem Hirn, weil ich mir so einen Kopf darum mache :S

Heute habe ich schon 6 Mal auf dem blöden Ding gestanden. Nach dem Aufstehen, nach dem Kaffee, nach dem Sport, nach der Dusche, nach dem Frühstück und gerade nach meinem Mittagssalat. Noch bin ich guter Dinge, denn seit Samstag ist es nur 1 Kilo mehr geworden. Gegenüber letztem Montagmorgen dafür 2 weniger… ich bin gespannt, was die „nur mit Schuhen”-Waage dazu zu melden hat.

Egal wie, ich veröffentliche diesen Post heute VOR dem Wiegen, damit ich mich ab morgen daran festhalten kann. THINK PINK! Ich werde nicht schwanken, mein Handtuch festhalten und weiter Punkte zählen. Und wenn es sein muss, suche ich mir eben ein Treffen am Freitag!

Bewegung zuhause

Obwohl ich sehr beweglich bin, war ich nie sonderlich sportbegeistert. Schwitzen ist mir zuwider, insbesondere zusammen mit anderen. Aber ich laufe und walke gerne. Und ich stehe total auf Fitnessvideos! Schon immer. Mit ihnen kann ich zuhause ganz unbeobachtet Bewegungen machen, für die ich mich in der Öffentlichkeit erst mal schämen würde. Denn… mal ehrlich… wenn wer ungelenk auf dem Boden neben dir herum turnt, dann lachst du doch über den, oder? Also ich schon!

Mein absolutes Lieblingsworkout ist z.B. Billy Blanks’ Tae Bo. Ich habe mir dank moderner Technik sogar meine alte Videosammlung Tae Bo 1-3 aus den 90ern digitalisiert. Für mich ist diese Mischung aus Aerobic und Kickboxen die beste Art Stress ab- und Muskeln aufzubauen. Nicht zu lang, nicht zu kurz und dabei effektiv sind z.B. Get Ripped und Energize, die zusammen in einer neuen DVD-Box erhältlich sind: Billy Blanks Ultimate Collection.

Die BootCamp Collection (gibt es leider nicht mehr, evl. auf Ebay) ist mir persönlich zu militärisch angehaucht, nützt aber was. Wenn man zum ersten Mal 60 Minuten geschafft hat, kann man sich allerdings eine Woche nur schwer bewegen.

Außerdem gibt Tae Bo ordentlich Aktivpoints im Weight Watchers Plan. 30 Minuten Energize beispielsweise bringen mir 6 Zusatz-Punkte – nicht zu verachten, das ist ein großes Eis!

Nun soll ja aber auf Gewichtsseite immer die gleiche Sportart sowieso zu keinem Ergebnis führen, weil der Körper sich bald daran gewöhnt. Das stimmt leider – wie frustrierend! Also habe ich für Abwechslung im heimischen Fitnessprogramm gesorgt: Mit Aerobic und Core-Training. Für ein schönes Aktivpoints-Ergebnis muss man allerdings schon mind. 60 min. investieren. Besonders effektiv ist Vital – Bauch, Beine, Po intensiv von und mit Nina Winkler und Johanna Fellner. Auch die Kulisse und die Models (besonders die Fellner… ein Traum!) sind sehr ansprechend. Wer allerdings schöne Menschen mit perfekten Körpern nicht mag, der sollte davon absehen.

Nach dem Laufen oder einfach mal zwischendurch kann Pilates sehr bequem sein. Ich habe mich für Traditional Pilates mit Juliana Afram entschieden. Auch überlege ich ernsthaft mir Barbara Becker – Mein Pilates Training zuzulegen. Ihre Übungen sind wirklich gut, wenn auch teilweise etwas zu ambitioniert für einen Anfänger wie mich. Die Trainerin (nicht Babs Becker) erklärt aber genau, wie man richtig vereinfacht.

Zum Schluss möchte ich aber nicht verschweigen, dass ich trotz Jogging, Walking, Tae Bo, Aerobic, Coretraining, Yoga und Pilates allein durch Bewegung bisher noch kein Gramm verloren habe. Ich denke, wer sich wie ich zu wenig bewegt, dem nutzt auch keine tägliche halbe Stunde/Stunde noch so intensiven Sports. Der Körperform allerdings schadet es nicht. Selbst in üppig sieht fest besser aus als Hängebauch. Und ob es als Diätunterstützung zu mehr als Extra-Points taugt, das kann ich bald berichten!

TIPP: Wer sich für bestimmte Programme interessiert, aber unsicher ist, welches ihm gefällt, der sollte erwägen, sich die DVDs erst mal bei LOVEFILM auszuleihen. Das hat mir schon einige Reinfälle erspart.

Kleine Schritte – sehr klein!

Nach so einem Rückschlag wie der von letzter Woche (ich habe wieder 800 gr zugenommen, obwohl ich weniger gegessen habe) war natürlich die große Motivation wieder fort und so aß ich auch wieder etwas mehr. Ich habe versucht, alle 29 Punkte täglich voll zu machen. Man kann gar nicht glauben, wie schwierig das sein kann, wenn man erst mal im Programm ist. Denn eines muss man Weight Watchers lassen: Man ist immer satt – wenn man auch nicht wie behauptet alles essen kann *

Auf jeden Fall habe ich wieder eine Woche durchgehalten und war gestern beim Treffen: 300 gr sind weg. Ich könnte schreien! Jetzt geh ich schon 6 Wochen dahin und habe insgesamt gerade mal 1,4 kg verloren. Nervt ehrlich gesagt wie Sau! Irgendwie kann ich mich über läppische 300 gr nicht freuen. Trink ich ein Glas Wasser, sind die wieder drauf!?

Nächste Woche muss ich mein Tagebuch mitbringen, damit unsere Leiterin es nach Problemzonen absuchen kann. Das hat immerhin den Effekt, dass ich momentan versuche alles goldrichtig zu machen… 29 Punkte, 2TL pflanzliche Fette täglich, nach Möglichkeit das Wochenextra aufessen. Da es mir wieder gut geht, kann ich mich auch wieder normal bewegen… also… Kopf hoch! Ich gebe mir noch eine Chance, die Alternative dick zu bleiben, akzeptiere ich nicht! ;S
_______

* Mal ehrlich, wenn ich alles essen könnte, wäre ich gertenschlank! (na, wenn das ma nicht frustriert klingt… LOL)

[Veggie] Lauwarmer Nudelsalat mit Rucola

Sattmacherportion Nudeln bissfest garen. Während sie etwas abkühlen 1EL Balsamico Essig mit etwas Zitronensaft, 1TL rotem Pesto, Salz und Pfeffer, ggf. Kräuter verrühren, etwa 1EL Parmesan reiben und eine (rote) Paprika (Tomate tuts auch) würfeln. Warme Nudeln in eine Schüssel geben, den Käse und die Paprikawürfel unterheben, anschließend mit der Marinade mischen und noch einmal abschmecken. Zum Schluss den Rucola darauf verteilen und genießen.

Das macht satt für 9 Punkte. Wer mit 100 gr Pasta zufrieden ist, spart 3 Punkte.
Guten Appetit!