Schlagwörter

, , , ,

Vor vier Wochen zu Valentinstag hab ich es nicht mehr ausgehalten und bin zu einem WW Treffen gegangen. Dorthin habe ich den einzigen Rock in Größe 42 (!!!) getragen, der mich nicht total einengt, sobald ich mich hinsetze.

Bei so einem Treffen aufzutauchen bedeutete für mich, meiner Umgebung einzugestehen, dass ich viel zu dick bin. Obwohl man das ja auch sehen kann (schau dir nur den Rock an!)… klar, aber trotzdem, es ist einfach ein anderes Gefühl, es offen zuzugeben. Es… nun ja, auch vor mir selbst so offen zuzugeben. Ich fühlte mich sowas von unwohl!!!!!

Immerhin hat man aber in Berlin eine Riesenauswahl an Weight Watchers Treffen und so entschied ich mich für eins in einem benachbarten Teil der Stadt. Dort war das Risiko jemanden aus meinem Kiez zu treffen relativ gering. Schon beim Betreten des Raumes, wäre ich am liebsten wieder gegangen. Dort waren an die 30-40 Menschen (zumeist Frauen und 2 Männer), 2 Hunde und ein Säugling versammelt. Direkt vor dem Eingang gab es einen Verkaufsstand prall bepackt mit WW Produkten und auf die Waage stellte man sich mit Schuhen. Ich weiß noch immer nicht genau, was ich eigentlich erwartet hatte, aber meine Skepsis wuchs gleich in den ersten Minuten ins Unermessliche. Am meisten beunruhigte mich der Fakt, dass fast alle hier Versammelten schlank waren.

 

Was machte ich eigentlich dort? Ich hatte mich schon wieder der Tür zugewandt, als mich die Leiterin des Treffens begrüßte. Jetzt konnte ich (Gott sei Dank) schon aus reiner Höflichkeit nicht mehr fliehen. Sie beorderte ihre Mitarbeiterin vom Verkaufsstand gleich hinaus mir einen Stuhl zu beschaffen, denn bei dem Andrang waren die bereitgestellten längst vergeben. Das gab mir die Hoffnung, das Treffen sei normalerweise nicht so üppig besucht. Außerdem fand ich diese Geste der bereits zur Genüge ausgelasteten Leiterin wirklich freundlich. Und so blieb ich und setzte mich still an den Rand. Keiner beachtete mich besonders, das war mir eben recht!

Um es nun kurz zu machen: Ich stand die 45 Minuten plus durch, wurde am Ende zusammen mit weiteren 4 Neuzugängen über das WW-Programm aufgeklärt, angemeldet und natürlich gewogen (oh mein Gooooott!!). Zu meinen Unterlagen (s.u.) bekam ich als kleines Extra für die Anmeldung ein WW Kochbuch. Seitdem war ich jede Woche da 🙂

Advertisements