Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Obwohl ich sehr beweglich bin, war ich nie sonderlich sportbegeistert. Schwitzen ist mir zuwider, insbesondere zusammen mit anderen. Aber ich laufe und walke gerne. Und ich stehe total auf Fitnessvideos! Schon immer. Mit ihnen kann ich zuhause ganz unbeobachtet Bewegungen machen, für die ich mich in der Öffentlichkeit erst mal schämen würde. Denn… mal ehrlich… wenn wer ungelenk auf dem Boden neben dir herum turnt, dann lachst du doch über den, oder? Also ich schon!

Mein absolutes Lieblingsworkout ist z.B. Billy Blanks’ Tae Bo. Ich habe mir dank moderner Technik sogar meine alte Videosammlung Tae Bo 1-3 aus den 90ern digitalisiert. Für mich ist diese Mischung aus Aerobic und Kickboxen die beste Art Stress ab- und Muskeln aufzubauen. Nicht zu lang, nicht zu kurz und dabei effektiv sind z.B. Get Ripped und Energize, die zusammen in einer neuen DVD-Box erhältlich sind: Billy Blanks Ultimate Collection.

Die BootCamp Collection (gibt es leider nicht mehr, evl. auf Ebay) ist mir persönlich zu militärisch angehaucht, nützt aber was. Wenn man zum ersten Mal 60 Minuten geschafft hat, kann man sich allerdings eine Woche nur schwer bewegen.

Außerdem gibt Tae Bo ordentlich Aktivpoints im Weight Watchers Plan. 30 Minuten Energize beispielsweise bringen mir 6 Zusatz-Punkte – nicht zu verachten, das ist ein großes Eis!

Nun soll ja aber auf Gewichtsseite immer die gleiche Sportart sowieso zu keinem Ergebnis führen, weil der Körper sich bald daran gewöhnt. Das stimmt leider – wie frustrierend! Also habe ich für Abwechslung im heimischen Fitnessprogramm gesorgt: Mit Aerobic und Core-Training. Für ein schönes Aktivpoints-Ergebnis muss man allerdings schon mind. 60 min. investieren. Besonders effektiv ist Vital – Bauch, Beine, Po intensiv von und mit Nina Winkler und Johanna Fellner. Auch die Kulisse und die Models (besonders die Fellner… ein Traum!) sind sehr ansprechend. Wer allerdings schöne Menschen mit perfekten Körpern nicht mag, der sollte davon absehen.

Nach dem Laufen oder einfach mal zwischendurch kann Pilates sehr bequem sein. Ich habe mich für Traditional Pilates mit Juliana Afram entschieden. Auch überlege ich ernsthaft mir Barbara Becker – Mein Pilates Training zuzulegen. Ihre Übungen sind wirklich gut, wenn auch teilweise etwas zu ambitioniert für einen Anfänger wie mich. Die Trainerin (nicht Babs Becker) erklärt aber genau, wie man richtig vereinfacht.

Zum Schluss möchte ich aber nicht verschweigen, dass ich trotz Jogging, Walking, Tae Bo, Aerobic, Coretraining, Yoga und Pilates allein durch Bewegung bisher noch kein Gramm verloren habe. Ich denke, wer sich wie ich zu wenig bewegt, dem nutzt auch keine tägliche halbe Stunde/Stunde noch so intensiven Sports. Der Körperform allerdings schadet es nicht. Selbst in üppig sieht fest besser aus als Hängebauch. Und ob es als Diätunterstützung zu mehr als Extra-Points taugt, das kann ich bald berichten!

TIPP: Wer sich für bestimmte Programme interessiert, aber unsicher ist, welches ihm gefällt, der sollte erwägen, sich die DVDs erst mal bei LOVEFILM auszuleihen. Das hat mir schon einige Reinfälle erspart.

Advertisements