Schlagwörter

, , , , , , ,

Leider ist das Foto nicht so schön geworden, wie es der Limone-Heidelbeer-Swirl verdient hätte, er sieht nämlich nicht nur hübsch aus, er schmeckt auch total lecker. Und so wird er gemacht:

2 EL RAMA Cremefine zum Schlagen mit 1/2 Päckchen Vanillezucker (5 g) (alternativ Zucker, Streusüße, Honig – den Honig allerdings erst am Ende zugeben, sonst plustert sich das Cremefine nicht auf) aufschlagen, den Saft einer halben bis ganzen Limette (kommt auf die Säure, Reife und das Aroma an, einfach mal zwischendurch probieren) zusammen mit 5 EL Magerjoghurt (z.B. von Landliebe) nach und nach zugeben – in ein Glas oder einen Becher füllen, zur Seite stellen.
Anschließend eine Hand voll leicht angetaute Heidelbeeren (natürlich funktioniert das auch mit frischen, die sind bloß nicht kalt, was dem ganzen einen besonderen Reiz verleiht) und der anderen Hälfte des Vanillezuckers (5 g) (alternativ Zucker, Streusüße, Honig) mit einem Pürierstab o.ä. zu Brei verarbeiten. Wer den hübschen Swirl-Look genießen möchte, der schüttet vorsichtig eine Hälfte des Obstbreis in die Mitte der fertigen Limetten-Joghurt-Mischung und zieht ihn mithilfe eines dünnen Stäbchens, z.B. einem Essstäbchen spiralförmig unter. Die zweite Hälfte mit dem Esslöffel oben drauf verteilen (3,5 Punkte).

Das besondere an diesem Smoothie sind die verschiedenen Konsistenzen und Temperaturen. Man könnte auch einfach ganz unkompliziert alle Zutaten von Anfang an zusammenmixen und auf das Chichi verzichten, schmecken tut er dann immer noch.

Viel Spaß damit!