Ablenkung und Belohnung in einem: Ein neues Kleid nähen

Die Zeichnung zur Idee

Denjenigen unter Euch, denen beim Anblick des Fotos (links) das Wasser im Munde zusammen läuft, muss ich wohl kaum erklären, wie glücklich es mich macht nach einer stressigen Woche die Möglichkeit zu haben ein neues Kleid zu nähen!

Seit einiger Zeit schon liebäugele ich mit einem Biba-Dress aus den 60s, das ich mir aber selbst 2nd Hand nicht leisten kann. Deshalb habe ich aus meinen Bergen von Burda-Schnittheften (ebenfalls aus den 60s) einen ähnlichen Schnitt herausgesucht und ihn entsprechend angepasst.

Und zur besseren Visualisierung habe ich Lo ein Kleid angezogen, das meinem künftigen Modell sehr ähnlich sieht ;)

Ich bin dann mal beim Nähen! Ich wünsch euch ein schönes Wochenende!

Wildlachsfilet auf Spinat

Während normales Lachsfilet einiges Punkten bringt (7 für 125 gr) kann man mehr als die Hälfte davon sparen, wenn man Wildlachsfilet stattdessen nimmt (3 für 125 gr). Wahrscheinlich liegt es am Fettgehalt, aber sicher bin ich nicht.

Wie auch immer, ich liebe Wildlachs und verarbeite ihn gerne. Zum Beispiel asiatisch mariniert und gegrillt, serviert auf Spinat – lecker!

Für 2 Personen braucht ihr

1 Pck Aldi oder Lidl Wildlachsfilet (250 gr)
400 gr Blattspinat (z.B. TK)
2 Zehen Knoblauch
Saft 1 Limette
2 TL Honig
2 EL Sojasoße
2 TL dunkles Sesamöl
1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
1 EL Wasser oder Gemüsebrühe
1 EL Sesam
Salz und Pfeffer zum abschmecken

Wildlachsfilet (2 Stücke á 125 g) auftauen. Backofen (Grillfunktion) auf 200° vorheizen.
Eine Knoblauchzehe zerstoßen und mit Limettensaft, Sojasoße, Sesamöl und dem gehackten Ingwer zu einer Marinade verrühren. 1 EL davon beiseite stellen. Im Rest den aufgetauten Lachs wenden, salzen, pfeffern und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen, zwischendurch 1-2 Mal wenden. Anschließend 15 Minuten im Backofen vorgrillen (dickere Filets etwas länger).
Inzwischen eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. 1 EL Wasser mit der beiseite gestellten Marinade vermischen und in der Pfanne zum köcheln bringen, die zweite Knoblauchzehe hineindrücken, Spinat hinzufügen und zusammen 2 Minuten erwärmen, abschmecken.
Spinat in eine ofenfeste Form geben, die vorgegrillten Lachsfilets darauf setzen und zusammen noch einmal 10 Minuten in den Backofen schieben. Vor dem Servieren mit je 1 TL Honig bestreichen und mit Sesam bestreuen.

Guten Appetit!

Kennt Ihr Bloglovin’?

bloglovin Sicher habt ihr schon alle einmal dieses oder ein sehr ähnliches Bild auf diversen Blogs entdeckt. Es gehört zu Bloglovin’, einer Plattform, die es super einfach macht verschiedene Blogs zu verfolgen. Ich nutze sie inzwischen jeden Tag, um mich über Fitnesstrends, Lifestyle, Kunst und Design, Rezepte, Beauty, Weight Watchers News und meine Freunde zu informieren.

Das alles geht ganz einfach: Man richtet sich auf Bloglovin’ einen Account ein, meldet seinen eigenen Blog an, der von nun an leicht verfolgt werden kann und sucht nach denen, die man selbst verfolgen möchte. Newsfeeds auf 30 Seiten oder ständig eintrudelnde Emails adieu! Einfach einen Klick auf Blogloving und die neuesten Posts deiner Lieblingsblogs erscheinen säuberlich gelistet. Du kannst sogar eigene Gruppen anlegen. Echt schön!

Probiert’s mal aus und vergesst nicht den Verschlankomaten zu verfolgen ;)

_________

Noch mal kurz zum Ergebnis meiner gestrigen Begegnung mit der Nur-mit-Schuhen-Waage: Weitere 300 Gramm sind weg. Ich bewege mich also stetig (wenn auch gähnend langsam) auf meinen 4. Stern zu – wird ja auch Zeit!

Vorher-Nachher – Zwischenbericht mit Bildern

Ein überdurchschnittlich dämliches Bild von mir aus dem Sommer 2009 (OMG!!!) und dagegen eines aus dem letzten Sommer in New York (4 Kilo mehr als heute)

Damit es nicht langweilig wird, dachte ich mir, ich sollte nun mal endlich mit konkretem Bildmaterial rüberkommen. Das war gar nicht so einfach, denn seit Ende 2007 herrscht totales Fotoverbot mit mir vor der Linse. Trotzdem fand ich ein paar schreckliche Zeugen meiner Ballonzeit. Auch wenn ich noch nicht das Ende meiner Wünsche erreicht habe, denke ich, sieht man schon ganz deutliche Unterschiede. Ich hab nämlich wieder ein Gesicht :)

April 2009 im Botanischen Garten und gestern im Park am Gleisdreieck

So, und jetzt gibt es gleich noch ein leckeres Workout, damit ich nachher auch auf die Waage steigen kann ohne hysterisch zu werden. Bis morgen!

[Veggie] Blumenkohl-Steinpilz-Gratin Light und Lecker

Letzte Woche habe ich mir nach einigem Zögern die Weight Watchers Magazine App gekauft. In Europa bekommt man derzeit nur die englische Version, aber die ist ohnehin interessanter als die deutsche. Leider fehlt es uns an den Produkten, die darin beworben werden, aber die vielen leckeren Rezepte wiegen dieses Manko schnell auf.

Heute z.B. gab es ein Blumenkohl-Steinpilz-Gratin, das ich nur leicht verändert habe. Ergebnis: Satt und begeistert für nur 4,5 Points pro Nase! Natürlich möchte ich es gleich mit Euch teilen. Für 2 Personen braucht ihr:

1 Blumenkohl in Röschen zerkleinert
2 TL Instant Gemüsebrühe
300 gr Steinpilze in Scheiben
300 gr Champignons in Scheiben
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
das Grün dreier Frühlingszwiebeln
1 TL Olivenöl
60 gr geraspelten Parmesan
2 TL (10 g) Mehl
100 ml fettarme Milch 1,5 %
Salz und Pfeffer

Wer den Blumenkohl so wie ich fast schon verkocht mag, stellt ihn als erstes mit der Gemüsebrühe auf. Den Backofen auf 180° vorheizen.
Während das Gemüse gart, die Pilze putzen, in Scheiben schneiden und mit der zerdrückten Knoblauchzehe zusammen in 1 TL Olivenöl auf mittlerer Stufe andünsten. Sobald die Pilze durch und golden sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit 1 EL Mehl bestäuben (Tipp: Sollte zu viel Wasser um die Pilze entstehen, besser vorher abkippen, sonst wird das zu matschig). Eine Minuten die Pilze im Mehl wenden, dann mit der Milch angießen und andicken lassen (Tipp: Sollte dir die Soße zu dick erscheinen, gib einfach noch etwas vom Kochwasser deines Blumenkohls dazu bis sie lecker aussieht). Das zerkleinerte Frühlingszwiebelgrün untermischen.
Blumenkohl abgießen und in eine feuerfeste Form geben, die Hälfte des geriebenen Parmesans darüber verteilen, Pilzmasse mit der Soße untermischen. Zum Abschluss die zweite Hälfte Käse darüber verteilen und für ca. 15 Minuten in den heißen Ofen schieben, bis die Oberfläche golden wird. Guten Appetit!

Pimp my Frühstück

Mein häufigstes Frühstück ist 1 Banane, 1 Apfel kleingeschnitten mit 1 EL Basismüsli und 4 EL Magerjoghurt. Wenn ich gerade einen süßen Zahn habe, nehme ich gerne 1 TL Honig dazu. Und wenn’s mir zu langweilig wird, peppe ich es mit weiteren Früchten auf – so wie heute: Ich hab kurzentschlossen den Joghurt lila gefärbt, indem ich einfach 1 EL gefrorene Heidelbeeren eingerührt habe. Wer möchte, kann sie auch kurz antauen lassen, aber als „eisige“ Zutat machen sie sich wirklich gut.

Was frühstückt ihr so?

Lachs-Feige-Pizzabrot auf Schafskäsefeta mit Ruccola

Nachdem ich gestern bei Eat, Live, Run die goat cheese, fig and bacon flatbreads gesehen habe, wusste ich, ich muss Punkte sparen, um sie abends essen zu können. Ich hab am Nachmittag noch ein zusätzliches Jillian Michaels Shred abgeliefert, damit sie sicher reinpassen – hat sich so was von gelohnt!!! ;)

Da ich kein Fleisch aber Fisch esse, habe ich den Schinken durch Räucherlachs ersetzt und alles andere verschlankt. 1 Verschlankomat Pizzabrot hat 4 Punkte, aus einem Boden (s.u.) bekommt man 8 Brote. 2 machen satt, nach dreien bist du pappe!

1 Gut und Günstig Pizzaboden (ohne Soße) o.ä.
2 Feigen, geachtelt
1 Pck (180 gr) Schafskäse Feta Light, 9% Fett,
z.B. von Salakis, in kleine Würfel geschnitten
2 kleine Scheiben (ca. 100 gr) Räucherlachs in schmale Streifen geschnitten
Pfeffer nach Wunsch
Ruccola nach Wunsch

Ofen nach Packungsanweisung vorheizen. Den Boden inzwischen auf der Küchenplatte ausrollen, in 8 gleiche Rechtecke schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Den Schafskäse darauf zerbröseln. Dann die Lachsstreifen darüber verteilen. Zum Schluss die Feigenachteln drauflegen und ab damit in den Ofen. Backzeit laut Packungsaufdruck, ggf. kürzer. Tipp: Einfach die Farbe beachten. Mit Ruccola und Pfeffer kurz vor dem Servieren aufpeppen. Guten Appetit!