Schlagwörter

, , , , , , , ,

Gestern habe ich auf einem Kalenderblatt einen tollen Spruch von Hölderlin entdeckt:

Die Ungeduld,
mit der man seinen Zielen zueilt,
ist die Klippe,
an der oft gerade die besten Menschen scheitern.

Wohl wahr. Ich sollte also durchatmen und mich an dem erfreuen, was mir schon gelungen ist anstatt mich darüber aufzuregen, dass ich trotz aller guten Voraussetzungen nur popelige 300 Gramm verloren habe. Langsam ernährt sich das Eichhorn :S

Menno! 300 Gramm bloß. Hätte ich ein wenig mehr getrunken, wärens nicht mal die gewesen. Aber das Stichwort ist: Sie sind weg! Macht zusammen 11, 5 Kilo, aber keinen Stern. Aber ich weiß ja, dass es diese Zeiten gibt. Immerhin hatte ich zu Beginn meiner Diät die gleichen Probleme: Ich war im Plan, habe mich bewegt, habe wöchentlich an Umfang verloren, nur auf der Waage, da ging überhaupt nichts und wenn dann nur unverschämt wenig. Man sollte glauben, man ist erwachsen genug, um sich nicht von so einem doofen Gerät abhängig zu machen. Immerhin hat man ja schon gesehen, dass es mit der Diät funktioniert, aber statt sich zu sagen, die Waage ist kaputt, macht man sich selber fertig und beginnt zu glauben, man könne gar nichts. Wie doof!

Mach ich es also einfach anders, ich betrachte das Positive!

  1. Meine Beine sehen dank täglicher Workouts richtig gut aus. Sie sind fest und trainiert, haben eine gute Form und es macht Spaß sie zu benutzen!
  2. Meine Arme sind noch ein wenig wobbly, festigen sich aber seit Einsatz der Zusatzgewichte ganz rapide.
  3. Meine Taille hat sich seit Februar um ganze 15 cm, rechnet man meinen Taillenumfang zu Beginn meiner sportlichen Aktivitäten im August 2009 bis heute, sogar schon um 22 cm verjüngt und somit ihren bisherigen Tiefpunkt erreicht – wobei Tiefpunkt an dieser Stelle positiv zu besetzen ist.
  4. Ich wollte wieder in eine Jeans passen, die ich mir vor meiner Dickenkrise 2003 bei H&M gekauft und geliebt habe. Seit gestern bekomme ich alle Knöpfe leicht zu, nur leider ist sie mir an den Oberschenkeln schon fast wieder zu weit. Auch ein Rock aus der gleichen Zeit, dessen Reißverschluss auf halbem Wege hängen blieb, geht wieder zu – nur mit dem Sitzen ist es nach wie vor schwierig 🙂
  5. Außerdem kann ich inzwischen sogar 10-15 Damen-Liegestütze (die auf den Knien) am Stück absolvieren – und das sogar im 3er Pack (wobei das letzte kaum mehr als 10 hergibt). Zur Info: Das konnte ich vorher GAR NICHT, also wag dich und lach mich aus!
  6. Während der letzten Woche ist es mir im Rahmen einer kleinen Challenge gelungen jeden Tag ein neues Gericht auszuprobieren. Man kann sich gar nicht vorstellen wie viele positive Gefühle so ein wenig Abwechslung auf dem Speiseplan mit sich bringt!
  7. Außerdem habe ich mir doch ein neues Kleid genäht, das ich heute Abend tragen werde. Da bin ich nämlich in offizieller Funktion zum Chinesen eingeladen (Freude hält sich in Grenzen. Diesen besonderen Chinesen kann ich nicht leiden). Zum ersten Mal hatte ich während des Nähens nicht den Stress mit jedem Zentimeter Naht Körperausbeulungen verstecken zu wollen, die so nicht geplant waren. Das ist vielleicht zeitsparend! Mal sehen, dass ich ein Foto vom Resultat schieße 🙂

Meinen vierten Stern will ich aber immer noch. Und zwar nächsten Montag! Dafür habe ich jetzt mein tägliches Sportpensum leicht variiert – vielleicht bringen die Workouts einfach nicht mehr so viel wie zu Beginn – und laufe nun 3 mal die Woche 5 km. Anschließend gibt es 20-30 Minuten Kraftübungen oder Pilates und ein ausgiebiges Stretching. Die Nuss werde ich schon knacken!

Schöne Woche!

 

Advertisements