Von Weight Watchers Treffen, Wunschgewicht, Erhaltung und Goldmitgliedschaft

Wenn du nach grundsätzlichen Infos zu Weight Watchers Teilnahme, Erhaltung und Goldmitgliedschaft suchst, findest du hier einen Überblick mit den wichtigsten Fakten.

Traumziel Goldmitglied

Für einen Treffen-Weight-Watcher ist das größte Ziel die so genannte Goldmitgliedschaft. Goldie wirst du, wenn du zu den Treffen gehst, dort mindestens 3 Kilo abspeckst und dich in einer durch WW festgesetzten Gewichtsspanne befindest. Ein Online-Teilnehmer kann leider kein Goldmitglied werden. Warum erkläre ich später (s.u. Was macht die Goldmitgliedschaft so attraktiv?)

Voraussetzungen für eine Teilnahme bei Weight Watchers

Um zum Weight Watchers Programm zugelassen zu werden, musst du wenigstens 1 Kilo Übergewicht haben. Übergewicht richtet sich nach deinem BMI. Die Forschung hält einen BMI zwischen 19 und 25 für angemessen. Das muss nicht auf jeden Menschen zutreffen, aber so sind nun mal die Richtwerte. Mein BMI lag z.B. am Anfang bei 28, derzeit liegt er bei 25, ich bin also inzwischen im oberen Okay-Bereich angelangt. Deinen BMI kannst du z.B. hier bei Shape errechnen.

Was macht die Weight Watchers Goldmitgliedschaft so attraktiv?

Eine Goldmitgliedschaft ist lediglich für Treffenbesucher erstrebenswert, weil du anschließend auf der ganzen Welt umsonst Weight Watchers Treffen besuchen darfst. Leider beinhaltet die Goldkarte nicht die Nutzung des WW Onlinemanagers. Den muss auch ein Goldmitglied weiterhin bezahlen. Find ich ein bisschen blöd, is aber so. Die Goldmitgliedschaft wird außerdem Online-Teilnehmern nicht angeboten, denn die gehen ja nicht zu Treffen. So ein Umsonstticket mag erst mal unnötig erscheinen, denn wenn man es geschafft hat, warum sollte man dann noch dahin?

Nun ja, z.B. weil man zwischendurch Motivation braucht; weil plötzlich das Gewicht nach oben schnellt und du nicht weißt warum; weil es ein neues WW Programm gibt, zu dem du Fragen hast… und so weiter! Und das beste an der Goldmitgliedschaft habe ich jetzt erst herausgefunden:

Auch als Goldmitglied darfst du weiterhin abnehmen ohne zu bezahlen!

Dein Wunschgewicht bei Weight Watchers

Wenn du mit Weight Watchers anfängst, wirst du nach deinem Wunschgewicht gefragt. Dieses Wunschgewicht muss innerhalb der von Weight Watchers für dich festgesetzten Gewichtsspanne liegen. Die richtet sich nach Größe und Alter, letztlich jedoch nach dem BMI (s.o.). Alles zwischen 19 und 25 ist für WW okay. Meine Gesundheitsspanne liegt z.B. zwischen 52 und 66 Kilo, mein angesetztes Wunschgewicht ist 59. Dein Coach ist nun lediglich angehalten dir nach Erreichen deines von dir festgelegten Wunschgewichts die Erhaltung (s.u.) anzubieten.

Weight Watchers Erhaltung

Die Erhaltungsphase schließt automatisch an das Erreichen deines Wunschgewichtes an. Eine Erhaltung dauert 6 Wochen. In denen solltest du nach Möglichkeit dein Gewicht halten. Danach bist du berechtigt Goldmitglied zu werden.

Die Tücken der Goldmitgliedschaft

Auf deiner Goldkarte wird nun dein Goldgewicht = Wunschgewicht eingetragen. Bei mir also 59 Kilo. Fortan besuche ich die Treffen kostenlos, wenn ich das möchte. Allerdings darf mein Gewicht nie mehr als 2 Kilo über dem eingetragenen Goldgewicht, also 61 Kilo, liegen, sonst muss ich wieder zahlen, obwohl ich ja eigentlich bis 66 Kilo wiegen darf, um noch in der Berechtigungsphase zu sein.

Wer jetzt aufmerksam mitgelesen hat, dem wird spätestens jetzt das Echo des fallenden Groschens im Ohr klingeln! Ich sag’s trotzdem noch mal:

Laut WW ist jeder Teilnehmer, der im Treffen mindestens 3 Kilo abgespeckt, 6 Wochen Erhaltung erfolgreich durchlaufen hat und im BMI-Rahmen von 19 bis 25 liegt berechtigt Goldmitglied zu werden!

Will heißen, sobald du in deinem oberen BMI -Bereich von 25 angekommen bist, kannst du Goldmitglied werden! Was kaum jemand weiß oder besser realisiert – denn [theory] gelesen haben wir die Teilnahmebedingungen ja alle [/theory] – ist, dass es gar nicht notwendig ist zuerst dein oft unrealistisches Wunschgewicht zu erreichen, weil du nämlich auch als Goldmitglied weiter abnehmen darfst! 

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Artikel erhellen oder wenigstens Mut machen, Eure eigene Entscheidung zum Thema Goldmitgliedschaft zu treffen – wie die aussieht, überlasse ich Euch.

Viel Erfolg!

Positives Wochenergebnis und der Ärger danach

Ja, da brauch ich wieder den Nahkampfanzug!

Diese Woche war definitiv dem Geladensein gewidmet, weshalb ich hier eher wenig von mir gegeben habe – wer mag schon Negativposts? Dieser wird auch keiner werden, aber manchmal muss man auch schlechte Launen festhalten und teilen, denn hier könnte auch mal jemand von Euch stehen und Zuspruch brauchen.

Was ist denn passiert?

Nun, wie das Leben so spielt, gab es plötzlich so ganz viele Dinge, die mich missmutig gestimmt haben (Mondphase hör ich da schon wieder jemanden sagen… hihi…). Meist kann ich das mit Humor nehmen, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Und zwar gestern. Endgültig!

Ich möchte folgendes voranstellen: Ich bin bekennender Weight Watcher! Von ganzem Herzen. Ein treuer Fan sozusagen. Denn ohne das WW Programm wäre es mir niemals gelungen auch nur 2 Kilo abzunehmen ohne dass 3 wieder drauf wären. Es wäre mir auch nicht gelungen meine sportlichen Ambitionen in Bahnen zu lenken, in denen sie mir nutzen. Für mich gibt es keinen anderen Weg – no matter what! Danke Weight Watchers!

ABER…

Weight Watchers Treffen sind *eigentlich* super. Sie motivieren, machen Druck, du bist immer auf dem neuesten Stand und wenn du eine Frage hast, dann fragst du und bekommst meist eine Antwort. So weit so gut.

  • Problematisch sehe ich inzwischen das Treffen zu wechseln, v.a. wenn man schon viel geschafft hat und womöglich in einem Gewichtsbereich herumwackelt, der für die meisten anderen Teilnehmer gar nicht mehr so horrormäßig ist, wie für einen selbst. Lass es mich mal so sagen: Es nimmt dich keiner mehr ernst! Und dadurch nimmst du auch keine Motivation mehr mit nach Hause. Muss nicht sein, bei mir ist es aber so.
  • Mein neuer Coach strapaziert meine Nerven inzwischen gehörig über! Während alle anderen (auch die in USA) grundsätzlich den Kurs verfolgen, dass du essen und trinken darfst, was du willst, wenn du es nur aufschreibst, „verbietet“ diese Tante hier regelrecht den Gebrauch des Wortes Schokolade. Sie sagt natürlich nicht: Sag niemals Schokolade, aber wenn du es sagst…  GEHT GAR NICHT!! Wie im Bootcamp! Egal, ob du nur 4 Finger siehst, sag 5 sonst Kopfschuss! Und ich spreche jetzt nicht von mir. Ich habe Schokolade (anfangs) nicht gesagt! Ehrlich nicht! Später dann schon, so ungefähr alle 5 Minuten. Ich nehme auch an, dass ich deshalb seit gestern einen Feind mehr habe – bin ich stolz drauf! Buckel sind zum Runterrutschen da… Bremsen nicht vergessen!
    In diesem Sinne: SCHOKOLAAAAAADEEEEE!
    Übrigens, wen es interessiert… dass man irgendwas wie Schokolade, Kuchen, Pizza etc. braucht, darf man auch nicht sagen, hoffen darf man nur, dass es morgen nicht schneit, aber auf keinen Fall, dass man abnimmt, denn wenn man Schokolade und Co komplett aus seinem Kopf radiert, dann muss man nicht hoffen abzunehmen, dann nimmt man ab. Ja! Die meint das ernst! Schoko… *PENG*
  • Und jetzt kommt das Schärfste von allem: Nachdem ich kochend nach Hause kam, habe ich nach einiger Recherche doch tatsächlich herausgefunden, dass ich theoretisch seit letzten Sommer berechtigt bin, in die Erhaltung zu gehen und Goldmitglied zu werden – will heißen, nicht mehr zu zahlen (außer für den Onlinemanager) und trotzdem zu den Treffen gehen zu dürfen! Und nicht nur das. Auch als Goldmitglied darf ich weiter abnehmen! Bisher hatte ich den Eindruck, ich müsse meine Abnahme zuerst einmal komplett abgeschlossen haben, um Goldmitglied zu werden … is gar nicht wahr! Hat mir aber keiner gesagt!

Fazit

Ganz klar, ich geh da nie wieder hin. Beziehungsweise mache ich das schon, aber nur um Goldmitglied zu werden. Bloß nicht zu der Bootcamp-Frau, ich such mir halt wieder ein anderes Treffen. Berlin ist groß, das wird schon! Goldkarte, ich komme!

Ich habe übrigens 400 Gramm abgenommen. Das ist nicht viel, aber reicht mir im Moment. Außerdem habe ich von der durch André und Mascha initiierten Operation: Shock your Body (Post folgt die Tage) dermaßen Muskelkatze, dass es nur so kracht [wheelchair] – da ist also noch jede Menge drin. Ich bin guter Dinge!

Alle diejenigen, die mehr über Weight Watchers Treffen, Wunschgewicht, Erhaltung und Goldmitgliedschaft wissen möchten, sollten hier weiter lesen, damit sicher gestellt ist, dass in Zukunft jeder genauestens über seine Weight Watchers Optionen im Bilde ist (ich bin nämlich ein K*cker aus Korinth, der Wiege der denkenden Menschheit!)

;)

Tipp: Thunfischsteaks mit viel weniger Punkten als von WW behauptet

Es gibt Dinge bei Weight Watchers, die gehen mir mächtig auf den Zeiger! So darf man z.B. Thunfisch aus der Dose als Sattmacher essen, Thunfischsteaks werden allerdings mit 7 Punkten und mehr pro Portion (125 gr) angegeben und sind KEIN Sattmacher. Flippe ich ja schon aus!

Ebenso verhält es sich mit Lachsfilet oder Sushi. Beim Sushi wird der Reis plötzlich voll gezählt, weshalb man dabei schon mal bei mächtigen 6 oder 8 Punkten pro Maki (=6 Röllchen – Betonung auf „chen“!) landen kann. Flipp ich mehr als aus, könnt ich da anrufen und fragen, ob’s noch klappt! Echt!

Und da ich sinnlose Herangehensweisen boykottiere, habe ich mir die Mühe gemacht meine Röllchen auseinander zu nehmen, einzeln abzuwiegen und die Grundzutaten einzutragen. Und siehe da… meine Maki (=6 Röllchen) haben nur 4 Punkte statt der angegebenen 6! So lande ich hoch gerechnet mit Reis als Sattmacher und Gemüse und Fisch einzeln abgewogen bei einem ganzen Menü bei 14 Punkten statt wie von WW angegeben 24! Und darum rate ich Euch dringend die Punkteangaben hie und da zu hinterfragen und einfach mal die Nährwerttabelle zu Rate zu ziehen, die Werte in den Calculator zu übertragen und zu schauen, was so ein Wildlachsfilet (hier die Betonung auf „Wild“, weil normales Lachsfilet viel mehr Fett hat!) oder ein Thunfischsteak denn nun wirklich hat! Ich habe nämlich heute Mittag anstatt 7 Punkte nur 3 Punkte für mein Iceland Tuna-Steak eintragen müssen.

Merke: Glaub nicht jeden Bullshit!

P.S. Verzeiht meine Sprache, ich bin gerade ein bisschen geladen und im Stress. Trotzdem auch für diese Woche liebe Grüße und guten Appetit von Jesse

Das Wochenergebnisdrama und ein Trainingseintrag

[drama on] Das gestrige Treffen war die Pleite schlechthin für mich. Nach einer absolut vorbildlichen Woche habe ich nämlich 300 gr zugelegt. Das ist zwar nicht viel, aber wenn man eh nur in 100 gr Schritten abnimmt, dann können einem 300 gr schon ganz schön die Laune verderben. Ich fühle mich wie am Anfang meiner WW Laufbahn: Immer im Plan, 50 Aktivpunkte angesammelt und trotzdem zugenommen. Da gehst du doch am Stock, oder!? Wahrscheinlich sind die auch nächste Woche wieder verschwunden, aber so was dämpft meine Motivation schon ganz gewaltig!

Woher kommt es? Hormone wahrscheinlich. Mondphase (immer wieder gern genommen… hehe) vielleicht. Vom Essen!? Nö. Ich habe schon mit mehr Essen in der Woche deutlich größere Erfolge erzielt! Muskelaufbau? Hmm… schön wär’s…

Wisster was? Egal, woher es kommt, ich mache einfach weiter! Geht sowieso nicht anders, denn 65 Kilo stehen nicht zur Debatte. Basta! Und jetzt lege ich eine andere Platte auf. [drama off]

Noch ein Paar ASICS – sind sie nicht klasse!? :D

In meinen Laufbüchern heißt es, man sollte sich nach einiger Zeit ein zweites Paar Laufschuhe zulegen. Nicht nur um sie wechseln zu können, sondern auch, um den Körper daran zu hindern sich an die Bewegung zu gewöhnen und schließlich auf stur zu schalten (und zuzunehmen statt ab… ups… da war sie wieder, die Dramaplatte… *KOCH*). Aufgrund der üppigen Preise für Laufschuhe kam eine weitere Neuanschaffung für mich erst mal nicht in die Tüte. Bis ich vergangenen Mittwoch ganz zufällig im Karstadt Sport im Forum Steglitz gelandet bin, wo derzeit massiver Ausverkauf stattfindet. Die ziehen nämlich um und haben drastisch reduziert. Auf die reduzierte Ware gibt es nochmal 30% extra. So kann man schon mal zu ASICS Laufschuhen für 50 Euro kommen. Jedenfalls, wenn man das Glück hat seine Größe noch zu finden. Ich hatte Glück! Und diesmal auch mit der Farbe, sie sind nämlich pink und silbergrau. Immer noch nicht schön, aber pink. Das find ich gut. Außerdem gab es noch ein zweites Paar nicht reduzierte Laufsocken. Im Hintergrund fast unsichtbar vermutet ihr auf dem Foto rechts auch meine neue Laufjacke in Größe 38, die ich mir schon vor 2 Wochen gekauft habe. Die alte in Größe 42 passt einfach nicht mehr. Sie schlackert um mich herum wie eine große schwarze Fahne. Ein Indiz mehr dafür, dass ich auch mal erfolgreich WW gemacht habe, was!?

[Trainingseintrag] Nachdem meine letzten beiden Läufe am Montag und Mittwoch eher schleppend vorangingen, habe ich nach langer Zeit wieder mal in meinen Laufbüchern (Das kommt vom Laufen von Andreas Butz und Fit for Fun Perfektes Lauftraining von Steffny und Pramann) nachgeschaut, woran es denn liegen könnte, dass ich mich so schlapp fühlte. Nachdem auch Mascha mir ans Herz gelegt hat künftig lieber nach Plan zu trainieren anstatt einfach so ins Blaue hinein zu laufen, habe ich mir die verschiedenen Trainingspläne mal genauer angeschaut und einen ausgesucht, der für Leute gemacht ist, die von 5 auf 10 bzw. 25 Kilometer steigern möchten. Perfetto! Halbmarathon ist zwar nicht mein Ziel, aber 90 Minuten am Stück rennen, das möchte ich schon mal können. Mal sehen, wie weit ich in 12 Wochen in 90 Minuten komme. Das ist doch mal ein Ziel!

Gleich heute morgen habe ich also meine neuen Treter und Socken eingelaufen und den ersten Trainingstag nach Plan erfüllt. Ich bin wie zuvor wieder nüchtern gelaufen und habe auf die Banane verzichtet. Viel besser! Ich freue mich auf Sonntag :)

Wie war eure WW Woche? Ab oder zu?

Tipp 4 für WW-Einsteiger: Ablenkung

Wer kennt es nicht… man sitzt da und weiß nicht so genau, was man tun soll und schon will man Schokolade. Die Gedanken beginnen nur noch um das süße braune Gold zu kreisen und man kann schon bald von sich selbst trinken so sehr läuft einem das Wasser im Mund zusammen… Teufel! Teufel!

Wenn du nun zu denen gehörst, die meinen ersten WW Einsteiger-Tipp: Eine neue Ordnung immer noch nicht beherzigt haben, dann wirst du am Ende sogar noch Schokolade im Haus haben (Hallo!? Jetzt aber!) und sie natürlich essen/stopfen/schlingen… am Ende wird es dir wieder richtig sch… gehen also bring die Schoki sofort dahin, wo sie dir nichts anhaben kann: Aus deiner Reichweite! Einfrieren hilft übrigens auch. Bis die wieder essbar ist, hast du sie vergessen ;)

Wenn du nun keine Schoki im Haus hast (so wie ich, jawohl!) bist du 1. so was von megaschlau (wir sind so gut, oder!?) und 2. musst du dich natürlich irgendwie ablenken. Ich habe mir heute morgen zuerst mal mein Schüßler-Salz Nummer 9 in D12 auf der Zunge zergehen lassen und noch währenddessen nach einer Ablenkung gesucht, die mir jede Menge Spaß gemacht hat: Heute habe ich mir ein Origami Katzen-Lesezeichen (s. Foto) gefaltet. Süß, oder? Ich mag ja Katzen sehr und nun kann ich das Lesezeichen immer überall hin mitnehmen, weil ich immer ein Buch in der Tasche habe. Man weiß ja nie, wo es mal langweilig werden könnte.

Und so ganz nebenbei ist auch mein Süßhunger verschwunden. Wieder mal Glück gehabt! Es geht wirklich nichts über eine kurze kreative Atempause, das bringt das Gehirn auf neue Ideen und festigt dabei auch den Willen. Vielleicht liegt es daran, dass man dabei etwas selbst herstellt, das kann wirklich sehr befriedigend sein. Probiert es mal aus!

Sollte euch die Katze zu kompliziert sein, findet ihr bei Tavins Origami auch einfache Faltanleitungen auf deutsch. Habt Spaß!

Diese Posts könnten dich interessieren:

Tipp 1 für WW Einsteiger: Eine neue Ordnung
Tipp 2 für WW Einsteiger: Kernfragen
Tipp 3 für WW Einsteiger: Aktiv werden

Trainingseintrag

[Es folgt ein kurzer Trainingseintrag, der für euch sehr wahrscheinlich uninteressant ist. Mir sollen die Einträge helfen künftig mein Training zu verbessern, also ignoriert ihn einfach, er steht nur da zu meiner Orientierung. Wer allerdings einen Tipp für mich hat, der darf wie immer gerne kommentieren. LG Jesse]

Heute war eindeutig kein guter Tag zum Laufen! Ich habe mich die ganze Strecke über schlapp und schwer gefühlt. Auch wenn ich (für mich) sagenhafte 7,4 km (Bergmann/Columbia) in 60 Minuten geschafft habe. Das finde ich für meine Verhältnisse total in Ordnung (allerdings würdest du für einen Marathon dann 6 Stunden brauchen, du Schnecke!). Trotzdem… die Endorphinausschüttung – sollte sie denn überhaupt stattgefunden haben – hat mir nicht geholfen das Laufen zu genießen. Das finde ich seltsam, denn eigentlich sprach nichts dagegen. Da fällt mir ein, ich habe schon am Montag (6,3 km – Gleisdreieck/Flottwell) einige Probleme gehabt. Aber da lief es wenigstens nach 20 Minuten ganz ordentlich. An was könnte es liegen?

Mögliche Antwort

  • Ich habe am Montag sowie heute vorm Laufen eine Banane gegessen, weil Mascha meinte, dann fühle sie sich beim Laufen weniger schlapp. Vielleicht bewirkt sie bei mir das Gegenteil? Nächstes Mal also wieder nüchtern laufen!
  • Mondphase!? LOL! Sagte eine Freundin immer ;)
  • keine Ahnung! Ich muss mal forschen

 

Tipp 3 für WW Einsteiger: Aktiv werden

Heute der unbeliebteste Tipp von allen: Aktiv werden aka Bewegung aka Sport aka Mord…

Die gute Nachricht ist: Das Weight Watchers Programm ist so konzipiert, dass man auch ohne Bewegung abnehmen kann. Das hat WW aber nicht für Sportmuffel so gemacht, sondern damit es auch für bewegungseingeschränkte Menschen durchführbar bleibt. Alle anderen sollten (müssen aber immer noch nicht) die Abnahme durch Bewegung ankurbeln.

Die Vorteile der Bewegung:

1. Du nimmst viel schneller ab
2. Du baust mit der Zeit Muskeln auf, die helfen Fett schneller zu verbrennen
3. Du beugst Hängefalten vor
4. Du bekommst (recht schnell nebenbei gesagt) eine bessere Körperform
5. Du kannst wunderbar Frust und Stress abbauen
6. Du fühlst dich lebendiger

Der einzige Nachteil, der mir im Moment einfällt: Man muss es eben tun, denn von nix kommt nix! BLERGH!

Nachfolgend schreibe ich euch meine Erfahrungen mit dem Aktiv werden auf. Bitte seht sie als persönliche Tipps von mir, denn ich bin alles andere als eine Fachfrau, wenn es um Sport geht. Was für mich super geklappt hat, muss für Euch nicht richtig sein! Seht dazu auch die Linktipps am Ende des Posts.

Aller Anfang ist schwer

Ich weiß nicht, was Euch die Freude an Bewegung vermiest hat, bei mir war es allem voran der Schulsport und anschließend der Geruch im Fitnessstudio, dicht gefolgt von den tollen Tipps und Aussagen einiger Trainer und schließlich die endlosen Monologe einiger (Möchtegern)-Aktiven aus meinem Bekanntenkreis. Nichts davon, aber auch rein gar nichts davon, hatte mit mir zu tun. Und so habe ich mir meine eigene Herangehensweise zusammen gebastelt, die ich bereits in meinem Post Aktiv werden ohne Frust und Ausreden ausführlich beschrieben habe. Anbei noch einmal eine etwas andere Zusammenfassung:

Lass dir keinen vom Pferd erzählen. Bewege dich dann, wenn du Lust und Zeit hast. Wenn das nur einmal in der Woche ist, dann ist es nur einmal in der Woche. Und wenn es nur 5 Minuten sind, dann sind es eben nur 5 Minuten! Nur weil ein paar Schlauberger behaupten, das bringe nichts, musst du dich nicht unter Druck setzen. Denn am Anfang ist es nicht wichtig etwas genau richtig zu tun, sondern es überhaupt zu tun.

Beginne ganz langsam, am besten mit kurzen Spaziergängen. Ich brauche immer ein Ziel, sonst fühle ich mich auf der Straße total unwohl. Darum habe ich mir auf Runmap Strecken um meinen Standort gesucht, die ich gerne gehen wollte. Inzwischen habe ich dort selbst schon einige Strecken angelegt zu denen ich mir immer aufschreibe, was ich an ihnen mag. Diese kurzen Zusammenfassungen helfen mir häufig Motivation zu finden, wenn ich mal wieder stundenlang überlege, ob ich nun raus gehen soll oder nicht.
Nicht für jeden eine Idee aber doch ganz süß: Ich habe schon von WW Treffen Teilnehmern gehört, die sich einen Hund gekauft haben, um einen Grund haben raus zu gehen. All diese Menschen sind sehr schnell sehr schlank geworden und einen neuen Kumpel haben sie auch gefunden – also gar kein so doofer Gedanke, wenn man Tiere mag ;)

Finde deinen persönlichen Fitnessfavoriten. Mag sein, dass deine Bekannten Nordic Walking alle total toll finden, aber wenn du das mit den Stöcken albern findest, dann mach es einfach nicht! Du kannst immer noch neben ihnen her walken, joggen oder Rad fahren, wichtig ist nämlich nur, was du willst und was dir gefällt! Probier doch ruhig mal alles aus und entscheide dich dann für das am wenigsten Unangenehme!

Gib nicht jeder Laune nach, aber zwinge dich auch zu nichts. Wenn ich an Sport denke kommt bei mir immer noch häufig die Reaktion: Kein Bock! Inzwischen kann ich damit ganz gut umgehen und spontan entscheiden auf was ich noch am ehesten Lust habe. Wenn ich mich nämlich zwinge zu rennen, wenn ich keine Lust darauf habe, dann denke ich bei jedem einzelnen Schritt: Kein Bock! Kein Bock! Kein Bock! Das bringt gar nichts und endet meistens in Frustration und Knieschmerzen. Statt zu laufen bleibt mir dann immer noch die Fitness-DVD zuhause oder ein zügiger Spaziergang. Ich habe auch schon die Wohnung geputzt nur um mich zu bewegen. Bloß hinlegen solltest du dich nicht ;)

Diese Tipps und Erfahrungen haben aus mir jemanden gemacht, der sich inzwischen sehr gern bewegt. Ich betone bewegen deshalb, weil ich nicht zu denen zähle, die Sport mögen oder gar süchtig danach sind. Ich bewege mich gerne, weil ich mich dann lebendig fühle, Stress abbauen kann und mit weniger Frust und Depressionen durchs Leben gehe.

Also nicht vergessen: Nicht deine Kleidung, die Häufigkeit der Trainingseinheiten, die Geschwindigkeit oder gar der Grad an Unannehmlichkeit ist wichtig, es kommt nur darauf an den Hintern hoch zu kriegen und anzufangen, der Rest kommt von selber! Viel Spaß dabei!

Diese Posts und Themen bei Verschlankomat könnten dich dazu noch interessieren:

Fitness-DVDs im Test auf Verschlankomat
Aktiv werden ohne Frust und Ausreden
Bewegung bei Verschlankomat

Thema Fitness im Web

Weight Watchers zum Thema Fitness
Blognachbar André ist der Personal Training Kiel