Schlagwörter

, , ,

[Es folgt ein kurzer Trainingseintrag, der für euch sehr wahrscheinlich uninteressant ist. Mir sollen die Einträge helfen künftig mein Training zu verbessern, also ignoriert ihn einfach, er steht nur da zu meiner Orientierung. Wer allerdings einen Tipp für mich hat, der darf wie immer gerne kommentieren. LG Jesse]

Heute war eindeutig kein guter Tag zum Laufen! Ich habe mich die ganze Strecke über schlapp und schwer gefühlt. Auch wenn ich (für mich) sagenhafte 7,4 km (Bergmann/Columbia) in 60 Minuten geschafft habe. Das finde ich für meine Verhältnisse total in Ordnung (allerdings würdest du für einen Marathon dann 6 Stunden brauchen, du Schnecke!). Trotzdem… die Endorphinausschüttung – sollte sie denn überhaupt stattgefunden haben – hat mir nicht geholfen das Laufen zu genießen. Das finde ich seltsam, denn eigentlich sprach nichts dagegen. Da fällt mir ein, ich habe schon am Montag (6,3 km – Gleisdreieck/Flottwell) einige Probleme gehabt. Aber da lief es wenigstens nach 20 Minuten ganz ordentlich. An was könnte es liegen?

Mögliche Antwort

  • Ich habe am Montag sowie heute vorm Laufen eine Banane gegessen, weil Mascha meinte, dann fühle sie sich beim Laufen weniger schlapp. Vielleicht bewirkt sie bei mir das Gegenteil? Nächstes Mal also wieder nüchtern laufen!
  • Mondphase!? LOL! Sagte eine Freundin immer 😉
  • keine Ahnung! Ich muss mal forschen

 

Advertisements