Essig selbst veredeln (nach Bernhard Moser)

Mit Essig stehe ich ja ein bisschen auf Kriegsfuß. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich meistens keinen teuren Schnickischnacki, sondern den günstigen kaufe. Für das saure Ekelzeug auch noch mehr auszugeben als unbedingt nötig, kam mir nie in den Sinn. Bis zu dem Tag, an dem ich auf Radio Eins einen Tipp von Bernhard Moser von der Weinschule Berlin aufgeschnappt habe. Der erklärte, man könne billigen Essig, z.B. der aus ALDI oder LIDL, veredeln indem man ihn mit Obstsaft einkocht. Habe ich probiert, schmeckt hervorragend! Selbst meine Mutter kocht inzwischen ihren eigenen Essig, nachdem ich ihr einmal mehrere Flaschen davon geschenkt habe.

Bernhard Mosers Grundrezept

1 Teil (z.B. 500ml) Essig mit 1 Teil (z.B. 500 ml) Saft (=1l Flüssigkeit) mischen und auf 500 ml Mix einkochen.

Meine Variante

1 Teil Essig mit 1,5 – 2 Teilen Saft mischen und unter Aufsicht auf 500 ml Mix einkochen. Das Ergebnis ist dickflüssiger als gewohnter Essig und schmeckt sogar pur, z.B. mit Brot. Echt was besonderes.

Schon probiert

  • 500 ml Balsamico Modena (dunkler Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850 ml Traubensaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Mitte) → unser Favorit
  • 500 ml Bianco (weißer Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml (trübem) Apfelsaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Links) → klare Nummer Zwei und manchmal der Nummer Eins vorzuziehen
  • 500 ml Bianco (weißer Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850 ml Birnen-Direktsaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Rechts) → auch lecker
  • 500 ml Rosso (roter Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml Kirschnektar auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen → mir persönlich noch immer zu sauer, liegt vielleicht am Nektar
  • ebenso: 500 ml Rosso (roter Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml Johannisbeersaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen → sauer, aber interessant.

Das möchte ich probieren

  • Essig mit Feigensaft (von Bernhard Moser selbst vorgeschlagen, leider findet man Feigensaft eher selten – zumindest, wenn man daran denkt, dass man ihn kaufen möchte)
  • Essig mit Pflaumensaft für eine leicht rauchige Note.

Vielleicht kaufe ich irgendwann einmal richtig guten Essig. Bis dahin experimentiere ich noch eine Weile. Es schmeckt halt so lecker ;)

11 Kommentare zu „Essig selbst veredeln (nach Bernhard Moser)“

  1. Hört sich auf jeden Fall interessant und nach eine Geschenkidee mit Potential an. Aber Essig ist das dann doch nicht mehr wirklich…bin nämlich ein echter Essigfan. Sauer macht doch lustig! ;-)

    1. Hi Dotti :)
      Doch, es ist immer noch Essig. Wenn Du ihn gerne sauer hast, dann probier es erst mal nach Mosers Rezept: Essig und Saft 1:1 mischen und auf 1 Teil reduzieren. Da schmeckst du den Essiganteil noch stark heraus. Selbst wenn du 1,5:1 mischst, ist er immer noch „sauer“.
      Am besten probierst du es mal aus, dann schmeckst du selbst, was ich meine. Bei 2:1, das gebe ich zu, ist nicht mehr allzuviel Säure übrig.

      1. Aber das kann doch dann bei WW nicht mehr als Essig zählen, oder? Schließlich ist ein Haufen Fruchtsaft drin. Oder wie wird das dann berechnet?

        1. Theoretisch hast du da vollkommen Recht. Allerdings trinkst du den Essig ja nicht wie einen Saft (oder!? LOL!). Wenn du bei WW schaust, dann hat 1 EL Traubensaft 0 Punkte. Ich persönlich mache nie mehr als 1 EL Essig (20 ml) an meinen Salat, deshalb ignoriere ich den Saftgehalt einfach. Das täte ich auch noch bei 2 EL. Ab 3 oder 4 EL sollte der ganz penible dann doch mal einen Punkt anrechnen – bleibt dir ja offen :)

          1. Stimmt. Hab ich jetzt irgendwie nicht bedacht. Manchmal ist man schon etwas zu fixiert und denkt deswegen schon nicht mehr logisch. ;-)

          2. Du, das kenne ich aber! Ich weiß noch, wie versessen ich anfangs Punkte gezählt habe. Jedes Bisschen habe ich aufgeschrieben – was an und für sich ja auch richtig ist. Aber es gibt Punkte, die muss man nicht aufschreiben, weil sie verschwindend gering sind. So ein EL Essig hast du mit dem Gang zum Badezimmer wieder raus :)

  2. Das probiere ich bald aus! Ich trinke auch im Wasser gerne einen Schuss Apfelessig. Erstens bringt es Abwechslung und zweitens sind dann Süßgelüste weg!

    1. Musst echt mal probieren, ist ÜBER-lecker :)

      Apfelessig im Wasser kann ich ja gar nicht *BIBBER*. Wahrscheinlich, weil meine Mom das früher oft getrunken hat in der Hoffnung davon abzunehmen. Hat nicht geklappt, aber sie roch hinterher als hätte sie ein Viezfass geleert… Kindheitshorror – wie Rauchen im Auto.
      Ich mache mir meistens Ingwer ins Wasser, ob warm oder kalt, das liebe ich und soll ja angeblich mehr Fett verbrennen ;)

  3. Hallo,
    kann ich statt Fruchtsaft auch Tomatensaft nehmen, oder glaubst Du funktioniert das nur mit Fruchtsäften?
    Danke lg Babs

    1. ui… gute Frage! Das wäre ja schon was leckeres so ein Tomatenbalsamico.
      Fragt sich, ob das zusammenhält? Ich schreibe die Idee mal auf meine Probierenliste! Falls du es ausprobierst, berichtest du mir dann von deinen Erfolgen?

      Danke für den Tipp, hihi!

      Jasmin

Kommentare sind geschlossen.