Mal laut gedacht… Krise in Sicht…

Ich verstehe es einfach nicht!

Okay. Ich sage es jetzt! Ich steuere auf eine echte

[bigtime]  KRISE  [/bigtime]

zu, weil ich – egal, was ich tue (Wochenextra aufessen oder nicht, Aktivpunkte anbrechen oder nicht, weniger essen, mehr essen, bewegen etc.) – einfach nicht unter diese Gewichtsmarke (stetig schwankend zwischen 63,7 und 64,5) komme! Kurz, ich bin des Wartens müde, es muss jetzt etwas passieren!

Frühwarnsystem auf rot

Dieses machtlose Gefühl und der Ärger über meinen Körper, der einfach nicht mehr tut, was er soll, lösen ein starkes Déjà-vu in mir aus: 2011, nach 12,2 Kilo Abnahme, hatte ich ebensoviel gewogen (63,7) und egal, was ich auch gemacht habe, es ist nie weiter runter gegangen, zumindest nicht für eine nennenswerte Zeitspanne. Es hat mich ein ganzes Jahr Überwindung gekostet, mich dem Problem erneut zu stellen und siehe da, es hat sich nichts verändert: Jesse kommt nicht unter 63 Kilo, da kann sie machen, was sie will.

Was ist anders als zuvor?

Es gibt ein neues Programm, WW ProPoints 2.0, bei dem ich nicht mehr 28, sondern nur noch 26 Punkte essen darf, halbe Punkte gibt es nicht mehr, die meisten Lebensmittel haben nun mehr Punkte als zuvor; außerdem stehen mir nun wöchentlich 49 statt 35 Wochenextrapunkte zur Verfügung. Bis auf ein paar Ausnahmen habe ich die Punkteverschiebung nicht sonderlich gemerkt, nur die halben Punkte, die jetzt oft aufgerundet werden, haben mir anfangs Stress gemacht. Und doch… seitdem geht bei mir NICHTS MEHR!

Fazit

WW ist vielleicht einfach nicht mehr das Richtige für mich? Klingt doof, ging ja vorher immer, funktioniert bei so vielen anderen, aber bei mir funktioniert es eben nicht mehr. Es muss also für mich eine Alternative her bevor ich total aus der Bahn geworfen bin. Und darum werde ich jetzt anfangen WW mit Kalorienzählen zu verbinden, will heißen, KEINE Sattmacherportionen mehr und einsehen, dass auch Bananen nicht aus Luft bestehen. Gefällt mir gar nicht, aber was sein muss, muss sein.

Mehr dazu, wenn es klappt!

Schöne Woche,
Jesse

P.S. Klingt wahrscheinlich schlimmer als es ist! Ich bin weder verzweifelt noch manisch (noch nicht), ich habe bloß den ganzen Kopf voller Fragezeichen und bin auf der Suche nach Antworten! 

30 Kommentare zu „Mal laut gedacht… Krise in Sicht…“

  1. hm. klingt nach stress, nach ziemlichem stress sogar.
    deien figut hat sich doch durch den vielen sport verändert bzw. verbessert, zählen da wirklich noch die kilos?
    ich habe bei mir festgestellt, dass ich gerade nach trainings-tagen mehr wiege, auch wenn die figur besser aussieht.
    vielleicht schaltest du einen gang runter und machst dir weniger gedanken um das gewicht, das muss ja nicht gleich in schlendrian ausarten.
    liebe grüße aus wien, nadja

    1. Ich mache mir schon wirklich wenig Gedanken um das Gewicht, glaub mir das. Ich beginne mich nur langsam zu fragen, wie es möglich ist, immer im Rahmen zu sein, aber nicht abzunehmen? Und solange ich immer noch wie eine kleine Dicke (jetzt mit Muskeln) aussehe, bin ich eben immer noch eine kleine Dicke. Das ist eben so.

  2. Ich habe mich auch auf die 65 kg (+- 1,5kg) eingependelt und es nervt langsam. Ab Freitag werde ich eine 5-tägige Heilfastenkur machen, die ich schon lange geplant habe, aber es immer an der terminlichen Umsetzung gehapert hat. Morgen gibts den ersten Eintrag bei mir. Vielleicht ist das ja für dich auch eine Möglichkeit, einen neuen Impuls zu setzen und mal „den alten Schmodder“ loszuwerden.

  3. Hey, wie lange tut sich denn schon nichts mehr? Manchmal kommt halt auch ein Stillstand, da würd ich nicht gleich aufgeben oder grundlegendes ändern.

    Wie viele Kalorien isst du denn so ungefähr bzw. wo liegt dein Bedarf? (weiß ja nicht, was ein Punkt ist)

    Und darf ich fragen wie groß du bist? Ich frage mich gerade nur, ob du vielleicht eben das Gewicht erreicht hast, was dein Körper haben will. Ich weiß, das klingt scheisse, und ich will wirklich nicht an den Punkt kommen, an dem mein Körper streikt und nicht tut, was ich will ^^ aber vielleicht kannst du dein Gewicht ab jetzt nur noch ungesund reduzieren und musst deinen Körper vollends durch Sport formen?

    Ich weiß, scheiss Gefühl, aber lass dich nicht hängen!

    1. :) Ich bin 1,62 groß und habe einen BMI von 24,8 oder so was. Da geht noch was! Mit den Kalorien kenne ich mich nicht aus, ich kann dir also nicht sagen, was mein Bedarf ist, aber ich werde mich schlau machen und mir das ganze ausrechnen. Da WW grundsätzlich ja funktioniert, sollte mein Bedarf innerhalb der Punkte liegen. Ich rechne das mal durch.

      1. Okay, falls fragen hast, stell sie mir ruhig. Bin zwar keine expertin, hab aber schon unwahrscheinlich viel drueber gelesen und diskutiert und zähle auch fleissig.

        1. bist’n Schatz, vielen, lieben Dank! Aber Achtung: Ich nehme dich bestimmt bald beim Wort und komme mit Fragen ;)

          1. Tu das :) Gar kein Problem! Bevor du dich auch wochenlang durch sämtliche Berichte/Foren mühst helf ich gerne ;-)

  4. Also ich bin ja bestimmt nicht berufen genug um darauf zu antworten – aber ich weiß aus eigener Erfahrung vom WW Forum und den Beiträgen hier, dass es trotzdem gut tut, wenn jemand das Leid versteht oder zu verstehen versucht.
    Grundsatzfrage: wie groß bist du eigentlich — oder hab ich das überlesen?
    Was ist evtl. mit persönlichem Grenzgewicht, jenseits dessen sich ein anderes Gewicht auch nicht halten läßt, selbst wenn es erreicht wird, oder das nur mit Verzicht auf alles und jedes möglich ist?

    Dann stellt sich mir die Frage: dein ganzer Sport – die ganze Rackerei — ich meine mal gelesen zu haben: Muskeln sind schwerer als Fett und wenn man viel Sport macht und sich Muskeln aufbauen, dann führt das zwar zur Straffung des Körpers und ggf. einer besseren Figur, aber auf der Waage auch im schlimmsten Fall sogar zur Zunahme. Du nimmst 500 g Fett ab (das ist voluminöser als Muskeln) und 1 kg Muskeln nimmst du zu (die sind nicht voluminös aber schwerer als Fettgewebe) = Ergebnis: die Hose wird lockerer – der Body straffer, aber die Waage zeigt trotzdem mehr an. — Hast du ne Waage mit Körperfettanteil? Ansonsten kann man den auch kostenlos in der Apotheke messen lassen. Vielleicht muntert dich das auf.

    Dann noch die Frage — bei mir war es in der Zeit in der ich gefuttert habe und zugenommen habe, immer eine Freude, wenn ich auf die Waage ging und die magische Grenze von 67 trotzdem immer noch nicht überschritten war. Beim Abnehmen aber, bin ich stinkig, wenn mein Körper ebenfalls an dieser Stelle ne Pause einlegt und sich an dieses Gewicht klammert. Könnte es sein, dass du lange vor WW an dieser Stelle auch sehr lange im Gewicht stehen geblieben bist, bevor es weiter aufwärts ging??

    Mehr fällt mir ehrlich gesagt an eigenem Senf auch nicht mehr ein – evtl. schockst du den Body mal, wie du es beschrieben hast, mit etwas womit er nicht rechnet. Neubauers Tipp dazu war: 2 L (hätte ich reduziert auf 1 L) weißen Traubensaft und 500g weiße Trauben über den Tag verteilt essen, sonst nix. Soll für Kalorien oder Punktesünden helfen, aber wer weiß, ob so ein Entschlackungs- und Schocktag nicht auch den Body der sich an seine Punkte gewöhnt hat, wieder aufweckt.

    Ich drück dir Mega die Daumen das du dran bleibst – ich denke, wenn die Hürde geknackt ist, bist du danach blitzschnell am Ziel – aber hier könnte auch ein Psychobarriere sein.

  5. @all (ich antworte mal mit einem eigenen Kommentar statt jedem das gleiche zu antworten)

    Vielen Dank für eure lieben Kommentare!!!! So schlimm ist es aber eigentlich nicht, wahrscheinlich klingt mein Beitrag heute lauter als er gemeint ist.

    Ich bin bloß an einem Punkt angekommen, an dem ich mir Gedanken über WW mache. Ich bin nicht verzweifelt oder so was, immerhin habe ich in 10 Wochen 2 Kilo abgenommen (HAHA!), und ja, ich bin schon in meiner BMI-Spanne und ja, ich bleibe immer an diesem Gewicht hängen und ja, mein Körper sieht momentan gut aus (Sport), aber meine Hosen werden eben nicht weiter und mein Umfang reduziert sich seit 5 Wochen keinen Millimeter mehr. So gut WW auch sein mag, vielleicht nimmt man die letzten Ekelkilos eben nicht mit Sattmacherportionen ab?

    Das ist das einzige, was ich ändern möchte: Ich werde Sattmacherportionen bis zur Sattmachergrenze abwiegen und nicht mehr 12 Pastapoints für 7 essen. Das quält mich nicht wirklich, hilft aber vielleicht doch ein Energiedefizit zu erreichen und sich nicht die durch Sport gewonnene Energie gleich wieder anzumampfen ;)

  6. Liebe Jesse, kann dich gut verstehen. Ich dümpel auch seit einer gefühlten Ewigkeit im immer gleichen Gewichtsbereich auf und ab. Gerade heute habe ich meine Mrs Sporty Mitgliedschaft gekündigt – kostet viel und brachte auch nichts. Mein neuer Ansatz: Stress verhindert den Fettabbau! deshalb mach‘ ich jetzt mal halblang! Auf jeden Fall Sport – aber keine üble Quälerei, mache mein Yoga und viel Bewegung im Alltag (Radfahren, Laufen usw). Zudem kontrolliere ich meine Kalorien (hallo Bananen! ) über http://fddb.info/. Da kann man seinen Grundumsatz usw ausrechnen und seinen täglichen Kalorienbedarf, kann Aktivitäten einbringen und damit zusätzliche Kalörchen verdienen usw… eine Gewichtskurve gibts auch … und bislang habe ich jedes gesuchte Lebensmittel da gefunden!
    Zudem versuche ich mich an dem 5:2 Prinzip. Das ist derzeit im englischsprachigen Raum ganz großes Thema, nachdem Michael Mosley mal wieder einen (sehr erfolgreichen) Selbstversuch gestartet hatte. Ein recht günstiges E-Book (2,68 EUR) darüber kann man über amazon bestellen (The 5:2 Diet Book: Feast for 5 Days a Week and Fast for 2 to Lose Weight, Boost Your Brain and Transform Your Health von Kate Harrison) kann man auch ohne kindle auf dem PC lesen! Damit will ich meinem Metabolismus mal so richtig in den A… treten. Ein Patentrezept habe ich leider auch nicht … falls diese Strategie was bringt, lasse ich es dich wissen. Nicht aufgeben!

    1. Hi Chouquette,
      vielen Dank für den fddb Link! Dann werd ich mal schauen, was mein Grundumsatz ist und mit WW gegenrechnen – ich kenne mich ja so null mit Kalorien aus! Mal schauen.
      LG

  7. Ach, ab und an muss man einfach Damp rauslassen und wo geht das nicht am Besten als im eigenen Blog.

    Gestern Abend war ich auch so frustriert, dass ich einen Eintrag geschrieben habe. Eigentlich sicher nicht interessant für die ‚Weltbevölkerung‘, aber ich habe gemerkt, dass es mir gut getan hat.

    Hast du schon mal vom sogenannten Set Point gehört?

    Wenn du eine Alternative zu WW suchst und an Kalorienzählen denkst, dann kann ich dir nur http://www.my-miracle.de empfehlen. Bei diesem Programm werden Kalorien gezählt, aber in vereinfachter Form durch Punkte. Und da du ja WW Erfahren bist, wäre es ein Versuch wert.

    1. Hallo Aliya,
      ich habe gerade gestern dein my-miracle.de entdeckt – nachdem du einen Post von mir geliked hast. Ehrlich gesagt bin ich erst darüber auf die Idee gekommen, mal die Kalorien gegenzurechnen. Und siehe da, ich dürfte sehr viel mehr essen mit my-miracle!!!! Hätte ich nie vermutet, aber jetzt, wo ich es weiß, kann’s nur noch besser werden.
      Danke Dir und viel Erfolg bei deiner Abnahme! Gemeinsam bleiben wir dran :)
      LG

  8. Liebe Jesse,
    der Tipp mit Fddb.de, hätte ich dir jetzt auch vorgeschlagen der ist wirklich sehr gut, (mach ich auch) obwohl der Grundumsatz sehr großzügig berechnet wird, und kostet nix. Anmelden, Werbung weg für 7.95 im Jahr, wenn ich bei WW mal nicht weiterkomme, z.B. wenn ich etwas berechnen möchte, hilft Fddb weiter, Rezepte, deine eigenen Listen, Favoriten, usw. Viele Extremsportler sind dort vertreten, und Frau von Welt läßt Kalorien zusammen rechnen. Die Lebensmittel-Datenbank ist riesig, und teilweise mit Fotos versehen, manche User betrachten es als Hobby zu fotografieren. Außerdem sind das Berliner Jungs, die diese Seite vor ca .10 Jahren auf die Beine gestellt haben. Berichte mal, wie es dir gefällt. Wenn du noch Fragen, hast melde dich.
    Liebe Grüße Hildegard, Bussi!

    1. Danke Hilde! Ich finde FDDB ganz gut und habe schon herausgefunden, dass ich wohl zu wenig esse. Ich habe auch einen Test auf my-miracle.de gemacht, was genau das gleiche Ergebnis zur Folge hatte. Manchmal lohnt sich das Zweifeln eben :)

  9. So liebe Jesse…. nun werd ich auch mal meinen Senf dazugeben. Obwohl schon viel kommentiert wurde und ich mich Vielem so anschließe. Aber lass mich kurz erzählen wie es bei mir läuft. Ich bin nun schon seit 2006 oder 2007 (? Gott, ist das lang her) WW-Goldmitglied (mit 64kg) und ich habe es sage und schreibe 1x in 2009 geschafft um die 60kg zu wiegen. Das war dann aber auch „Anstrengung“ – soll heißen viel bewegt und penibel Punkte gezählt. Ich glaube, der Erfolg hielt ne Woche oder zwei. Nach einem längeren Urlaub nahm ich zu und seitdem dümpel ich zwischen 63 und 64kg (ok, mal waren es auch 65kg) rum.
    Ich würde so gern mal die 63kg-Marke unterschreiten! Aber NÜSCHT! Ich klebe an meinem Gewicht wie nix Gutes! Manchmal denke ich schon, ok, dein Körper will dir sagen, dass er sich wohl fühlt, dass Konfektionsgröße 38 ok ist und du nicht der 36 hinterher hecheln musst. Ich würde sooooooo gern noch 2kg abnehmen aber ich pack es nicht! Und das seit 2009. Ich weiß, dass ist jetzt alles nicht aufbauend… Ich will dir eigentlich nur sagen, es geht anderen -also zumind. mir- haargenau wie dir. Ich grübel auch drauf rum und finde einfach keine Antwort. Sind wir am Ende schon am Ziel angekommen und wissen es nur noch nicht? Sind und denken wir zu verbissen?
    Verwirrende -nordische- Schneegrüße

    1. Ach Marjellchen, es ist ein Kreuz mit uns! Aber weißt du was? Ich glaube nicht an Wohlfühlgewichte oder vorgefertigte parapsychologische Körper-Plateaus, die man nicht unterschreiten „kann“, es sei denn, man nimmt sich ein Bein ab oder schaltet um auf Null-Diät.
      Ich weigere mich auch, mich als verbissen zu sehen, nur weil ich Fragen stelle. Es gibt bestimmt einen Punkt, an dem man beginnt, doof zu werden, ich hatte den letztes Jahr im Februar erreicht und da habe ich genau gespürt, dass ich manisch bin. Mir kamen auf der Waage die Tränen und jedes Lebensmittel hatte einen großen Pointsstempel auf dem Etikett. Egal, ob da 1 oder 10 stand, ich habe mich davor gefürchtet, es zu essen. DAS ist verbissen.
      Da bin ich aber noch nicht. Und ich werde auch nicht dahin kommen, wenn ich früh genug das Ruder herum reiße. Ich möchte auch nicht wieder schludrig werden und deshalb muss ich jetzt aufpassen, Infos sammeln und umsetzen. Erst wenn das alles nichts nutzt, dann kann ich anfangen Aberglauben anzuhängen, um meinem Scheitern einen schöneren Anstrich zu verpassen: Buhuuu, ich wollte ja, aber mein Körper will nicht… QUATSCH!
      Wir müssen den Körper dazu kriegen mitzuspielen und damit er das tut, braucht er keine Brechstange, sondern das gezielte Umsetzen der richtigen Information. Ich z.B. habe heute auf FDDB.de (der Link von Chouquette und Hilde) herausgefunden, dass ich trotz dem Mich-an-Points-Halten zu wenig esse. Ich habe Testtage eingegeben und herausgefunden, dass ich im Durchschnitt etwa 1150-1300 Kalorien zu mir nehme, was wohl zu wenig ist. Das muss ich also verbessern, indem ich bsp. meine Sattmacherportionen besser ausnutze oder so was. Ich forsche weiter und wenn ich mehr weiß, poste ich.
      WIR SCHAFFEN DAS! Hand drauf!

  10. Bei den ganzen motivierenden Kommentaren, kann ich dich wohl einfach nur virtuell einmal ganz feste knuddeln! Kopf hoch, du schaffst das schon! Ich glaube an dich! Du hast schon so viel geschafft, der letzte Rest klappt auch noch!
    So. :)

  11. hallo jesse ich wollte nach all den kommentaren eben das gleiche schreiben wie jola…fühl dich einfach mal umarmt….:-) morgen sieht die welt schon anders aus……ich mach auch schon viele jahre immer wieder ww…..mit den ganzen sattmachern nehme ich definitiv nicht ab…..esse also eher selten welche….vielleicht versuchst du es mal,eine woche am abend keine kohlehydrate zu essen….nur um wieder ein bisschen freude beim gang auf die waage zu haben…mir hilft das immer…ich dümpel aber auch seit ca. 2 wochen bei meinen 4,5 kilos…….weil ich zur zeit immer wieder ein paar p drüber iege…..naja….wird schon wieder….:-) lg simone

    1. Und jetzt stell dir vor, du wärst die ganze Zeit innerhalb deiner Punkte, machtest täglich Sport, hast Dauer-Muskelkater, bist ein Beispiel an Motivation und es tut sich nichts… das ist Jesse sein ;D
      Aber ich schaffe das! Ich bleibe eisern (und du solltest das jetzt auch wieder werden!)
      LG

  12. Hallo Jesse,

    ich habe letztens den Film „Hungry for change“ geschaut. In diesem Film wird empfohlen, vor einer Gewichtsabnahme, eine Entschlackung zu machen für 3 Tage, da das Körperfett Giftstoffe umschließt, damit diese nicht in den Körper abgegeben werden. Vielleicht nimmst du keine weiteren Fettzellen ab, weil dein Körper versucht dich zu schützen vor den Giftstoffen, die noch von den Fettzellen umschlossen werden. Ich habe dieses „Drei Tage Detox“ letzte Woche gemacht, in den 3 Tagen 2,5kg abgenommen und jetzt wieder weiter mit dem WW Programm.
    Hier der Detox Plan: http://www.hungryforchange.tv/article/3-day-detox-plan

    Ich drücke Dir weiterhin die Daumen für deine Gewichtsabnahme. Bei mir ist schon Halbzeit. 10kg in 10 Wochen! Noch 10kg bis zum Wunschgewicht :)

    Grüße aus New York,

    Inez

    1. Hört sich sinnvoll an… aber ich mag Fasten gar nicht. Ich nehme beim Fasten meistens nicht ab, dafür geht es mir dreckig. Trotzdem… falls sich mit all der gesammelten Info nix tut, dann probier ich das mal als letzten Ausweg. Danke für den Tipp, Link ist gepeichert :)

      Aber du bist ja das totale Phänomen! 10 Kilo in 10 Wochen WOWOWOWOWOW! Wünsche dir alles Gute für die zweite Hälfte!

      LG

  13. Liebe Jesse,
    mir geht es ganz genauso wie dir! :(
    Ich habe genau vor einem Jahr angefangen WW zu machen und habe gerade einmal 5kg abgenommen. Insgesamt sollten auch auch 7-8kg werden, aber die letzten 2-3kg machen mir auch schwer zu schaffen… :(
    Ich bewege mich immer um die 58kg und es will (bis auf wenige 100g) nicht wirklich weniger werden. :( Mich nervt es total und versuche auch schon abends keine Kohlenhydrate mehr zu essen. Aber ob das auch wirklich hilft?!? Habe dann auch wieder Angst, dass die 2-3kg wieder schnell da sind, wenn ich dann doch wieder relativ normal esse und auch einmal Nudeln o.ä. abends esse, wenn ich mal wieder Lust habe! :(
    Ich denke auf jeden Fall sehr an dich und drücke dir die Daumen, dass du es trotzdem mit WW schaffst!
    Hast du dich wegen diesem Problem mal an WW gewandt? Ich denke, dass sie schon reagieren würden, da du mit deinem Problem so an die Öffentlichkeit gegangen bist. :)
    Liebe Grüße
    Anne

  14. Liebe Jesse

    Aus gegebenen Anlass möchte ich mich bei dir in aller Form entschuldigen, wenn mein Beitrag in irgendeiner Form wertend, besserwisserisch oder urteilend empfunden werden könnte.

    In meiner „Krise“ hatte ich hier auch geschrieben und deine (sowie andere Antworten) haben mir ein wenig dabei geholfen, so wie nun auch „Deine Krise“ hoffentlich ein Trost für mich sein kann, wenns mal wieder nicht weitergeht. Aber du kamst mir gestern so verzweifelt vor, dass ich ein wenig von deiner Hilfe zurückgeben wollte. Wenn das wertend, besserwisserisch oder schlimmstenfalls urteilend rüberkam tut mir das leid.

    Ich empfehle deinen Blog immer wieder, u. a. auch im WW Forum. Und deine Aussage gestern, dass du dich mit deinem tollen BMI und deinem tollen Erfolg immer noch moppelig fühlst, hat mich zu einem Wahrnehmungsthread veranlasst. Ich habe erst 6 von 12 Kilo weg – und 1,5 Kleidergrößen verloren – trotzdem fühle ich mich bereits ziemlich schlank (vielleicht auch nur grad im Moment, da mir das erste 38iger Kleidungsstück paßte). Und ich weiß aus deutlich jüngeren Jahren, dass ich mal 55 kg bei 1,66 Größe hatte und mich immer noch fett fand. Irgendwann erlebte ich dann in der Familie den Fall von „Fett“ bei Untergewicht und beginnender Magersucht, was sehr erschreckend war. – Klar sind wir alle weit von Magersucht entfernt, aber dadurch kam mir der Gedanke über die eigene Wahrnehmung die wir von uns haben und ob die objektiv wohl richtig ist – bzw. warum wir uns so oder so wahrnehmen. Mit keinem Gedanken oder Wort, sollte das ein Urteil fällen – sondern es war ein Fragen – Hinterfragen

    so wie ich das auch gestern in meinem Beitrag alles eher als Frage gemeint und verstanden wissen wollte und nicht als besserwisserische Belehrung. Davon bin ich weit entfernt, denn dein Wissen über WW geht trotz meiner langen Erfahrungen mit WW weit über meines hinaus.

    Allerdings wurde ich wegen meines Beitrags gestern bei dir – wie auch heute meinen im WW Thread ziemlich massiv angemacht und da ich dann beginne zu reflektieren, möchte ich nicht ausschließen, dass auch bei dir mein Beitrag vielleicht falsch angekommen sein könnte. Wenn das der Fall war, tut es mir leid und ich hoffe, ich konnte ein wenig gerade rücken, was vielleicht falsch rüber kam.
    (Ginge es als E-Mail hätte ich dir persönlich geschrieben – aber so eine öffentliche Gegendarstellung ist ja auch nicht verkehrt)

    1. Ach Süße! Wir kochen alle nur mit Wasser und ich finde es schön, wenn wir hier unsere gegenseitigen Hilfestellungen ganz ohne Wertung miteinander teilen. Also fühl dich nicht missverstanden, ich verstehe eh alles nur so, wie ich es will (habt ihr ja gestern sicher gemerkt, oder?) LOL!

      Also alles im grünen, keine Sorge! ;)

Kommentare sind geschlossen.