Schön abgelenkt, viel unterwegs

scheene
Wir im Kletterwald Wuuuuuuhlheide

Sorry, dass ich nicht mehr geschrieben habe, ich habe mir nämlich doch etwas viel zugetraut, zu behaupten, ich mache mit der Challenge weiter, denn letzte Woche war der Geburtstag meines Süßen (wir waren unter anderem im Kletterwald Wuhlheide, das war super witzig!) und am Wochenende kamen mein Bruder und seine Freundin zu Besuch (und wir waren ein zweites Mal im Kletterwald). Die beiden sind auch noch diese ganze Woche hier und ich habe absolut keinen Bock jemanden mit meinem Gewichtswahn auf den Zeiger zu gehen. Deshalb lasse ich fünf gerade sein und schaue mir erst nächste Woche an, was Frau Waage dazu sagt.

laufen
Eine meiner Laufstrecken durch das Schöneberger Südgelände

An meinem Sport- und Trinkprogramm halte ich so gut es irgend geht fest, denn ich habe festgestellt, dass kleine Sünden (Betonung auf klein!) weniger ins Gewicht fallen, wenn ich regelmäßig laufe und genug trinke – eine vielversprechende Erkenntnis aus der Challenge, die ich ab nächster Woche auch noch ausbauen werde. Da schreibe ich dann auch wieder brav jeden Bissen in mein Tagebuch ;)

Bis dahin wünsch ich euch erfolgreiche Tage – nicht aufgeben, es lohnt sich!

LG, Jesse (trotz Pizza U60, yes!)

Die aus der Zwischenzeit – heute mit einem Laufabenteuer

Derzeit scheint meine Schreibhand etwas eingerostet zu sein. Zumindest wenn es um den Blog geht. Ich weiß nie so genau, was ich berichten soll, wenn es nichts diätrelevantes ist. Im Moment zähle ich keine Punkte bzw. ich zähle schon, aber nicht zum Abnehmen, sondern zum Halten, was mir auch gut gelingt. Irgendwie bin ich dem Stetigen-Gewichtsverlust-Hinterher-Rennen-Müssen überdrüssig geworden und habe beschlossen die weitere Abnahme auf Januar zu verschieben. Immerhin habe ich mir schon längst bewiesen, dass ich es erst meine. 12,4 Kilo sprechen schließlich für sich.

Inzwischen achte ich weiter auf meine Ernährung und treibe regelmäßig Sport – wie man an meinen total verdreckten Laufschuhen leicht erkennen kann. In der Regel bin ich bei meinem galaktischen Tempo (Späßle) immer noch fähig den größten Pfützen auszuweichen, aber heute morgen stand ich zeitweise schafthoch im Schlamm. Kein Wunder, denn ich musste ja unbedingt einen neuen Weg entdecken, der mitten in einer lehmigen Baustelle irgendwo zwischen Anhalter Bahnhof und Gleisdreieck endete. Um nicht zurück rennen zu müssen (das wäre immerhin 1km und sau langweilig gewesen) habe ich mich hinreißen lassen einen Sandberg zu erklimmen und ihn auf der anderen Seite runter zu schlittern – alles während von vorne schon wutentbrannt ein Baggerfahrer auf mich zuhielt, der mir dringend erzählen wollte, dass das Betreten der Baustelle verboten sei… kann ja lesen (und rennen). Das war lustig, sag ich Euch!

Inzwischen laufe ich 4-5 mal in der Woche 5-6 km (vorher waren es zwischen 3,5 und 5 km), heute dürften es sogar an die 7km gewesen sein. Ich kann nicht sagen, dass ich mich schlecht fühle. Ich spüre, dass ich etwas tue, aber irgendwie finde ich das gerade ziemlich gut (vor allem seit ich mich mehr mehr ständig auf die Waage stelle, um zu sehen, wie viel es schon gebracht hat). Offensichtlich bin ich auf dem besten Weg ein Endorphinjunkie zu werden – immer noch besser als Plätzchen in mich hinein zu stopfen (obwohl mir der Verzicht darauf ebenso schwer fällt wie morgens die Laufschuhe zu binden… hehee…).

Ich hoffe in den kommenden Wochen das tägliche Pensum auf 6-8 Kilometer erhöhen zu können. Vielleicht fällt mir dann das Abnehmen im Januar wieder leichter als in den letzten Wochen.

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich und bis bald!

__________________

Ein paar Worte zur Laufschuhpflege

Wer sich fragt, wie ich meine ASICS Laufschuhe wieder sauber bekommen habe, dem möchte ich gerne Auskunft geben: Wie von der Firma selbst empfohlen (Link s.u.) habe ich sie entgegen aller Ratschläge von „Mutti hilft“ und ähnlichen Plattformen NICHT in der Waschmaschine gewaschen, das sollen sie nämlich nicht gut vertragen. Egal wie viel Dreck darauf zu finden ist, lasse ich die Schuhe erst mal trocknen. Anschließend bürste ich sie ab bis der grobe Dreck verschwunden ist und wenn sie dann immer noch Aufmerksamkeit brauchen, dann bürste ich sie unter Zuhilfenahme einer Nagelbürste unter fließendem lauwarmem Wasser sauber. Anschließend weit öffnen und mit Küchenpapier ausstopfen. NICHT neben die Heizung stellen (Ich lasse meine einfach im Bad stehen). Meistens sind sie schon am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Noch genauere Infos findet ihr auf der ASICS-Seite. Dort habe ich auch gelernt, dass man die Innensohle herausnehmen und separat waschen kann, damit die Schuhe frisch bleiben.

Fahrradsternfahrt Berlin 2011

Apropos Menschen ändern sich… letzten Sonntag habe ich mit meinem Süßen bei der 35. Fahrradsternfahrt mitgemacht. Die Sternfahrt unter dem Motto „Freie Fahrt für freie Räder!“ ist die größte Fahrraddemonstration weltweit – wobei ich eigentlich nicht demonstrieren sondern lediglich mitfahren wollte. Veranstaltet wurde die Sternfahrt vom ADFC Berlin, der das ganze Jahr über geführte Radtouren anbietet. Gerade im Sommer kann man täglich an einer teilnehmen. Den Prospekt habe ich mir gleich mitgenommen und so geht es z.B. am Pfingstmontag ins Umland. Dazu später mehr :)

Am Sonntag gab es insgesamt 19 Routen, aus denen man auswählen konnte. Wir entschieden uns für den Startpunkt Bundesplatz, von wo aus wir erst nach Lankwitz, Teltow und Zehlendorf bis zum Wannsee radelten. Den krönenden Abschluss bildete die Fahrt über die extra abgesperrte Avus zum großen Stern. Die Strecke war knapp 40 Kilometer lang – mit An- und Heimfahrt kamen wir allerdings eher auf 50 km. Das Ganze war aufgrund der Unzahl von Radfahrern aller Altersklassen eine recht zähe und lahme Angelegenheit – jedenfalls wenn man das Stück über die Avus auslässt. Auf das hatte ich mich ja mit am meisten gefreut, aber es war der blanke Horror! Die Avus hat nämlich eine leichte, aber umso fiesere Steigung und Viech ja bloß 3 Gänge… oh Mann, war das bitter! Vor allem nach 4 Stunden im Sattel hat das gar keinen Spaß mehr gemacht. Ich wollte endlich am Stern ehrlich gesagt nur noch nach Hause sterben gehen und so haben wir uns das anschließende Umweltfest gespart. Trotzdem, ich würde die Fahrt jederzeit noch mal mitmachen.

Auf den iPhone Bildern (ich hatte natürlich die Kamera vergessen…) sieht es aus als seien da gerade mal 15 Leutchen mitgefahren, es waren aber eher 150.000 und mehr. Hier habe ich bei pictureeverything eine Bilderserie gefunden, die das besser dokumentiert.

Den ADFC gibt es übrigens nicht nur in Berlin. Schaut doch einfach mal auf der Webseite vorbei, vielleicht findet ihr ja auch Veranstaltungen in eurer Gegend.

Gestern im Spreewald

Das erste Mal im Jahr in den Spreewald zu fahren ist für mich immer etwas besonderes. Letztes Jahr war es so lange kalt, da konnte man in Winterjacke zwar, aber trotzdem mit Sonnenbrille, erst zu Ostern die Natur genießen. Dieses Jahr ist uns das Wetter ja wohler gesonnen und so sind wir schon gestern auf einen Sprung runter gefahren. Leider haben wir kein Paddelboot mieten können – echt schade, dafür gab es eine Runde durch Lehde nach Lübbenau und zurück in schnellerer Gangart. Nur 4-5 Kilometer sind das, die haben aber dank iPhone Toy Camera App (s. Foto) großen Spaß gemacht.

Am Ende gab’s noch was zu gaffen, denn just am gestrigen Tag hat „der Storch“ sein Nest auf der Spitze des Feuerwehrhäuschens in Lehde bezogen. Eine nette Geste von ihm auf uns zu warten, was!? Wir haben sogar die Landung miterleben dürfen ;)

Zum Essen gab es einen halben Spreewälder Gurkenteller (0 Punkte) für mich und Quarkkeulchen (10000000 Punkte, schätze ich… LOL) für meinen Süßen plus selbstgebackene Muffins für 3 Punkte das Stück (Rezept folgt, sobald perfekt). Außerdem habe ich mir den Luxus eines Babben Biers erlaubt (5,5 Punkte) – Spaß muss sein, richtig!?

Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit der vergangenen Woche. Aktivitätstechnisch habe ich es auf ca. 30 Aktivpoints gebracht – könnte mehr sein, aber was solls, war an 5 von 7 Tagen gut im Programm (die anderen beiden habe ich geschmollt und zur Strafe nichts aufgeschrieben…) und meine verrückte Waage zeigt heute im Gegensatz zu letzter Woche Montag 1,5 Kilo weniger an… was davon die „nur mit Schuhen“ übernimmt, zeigt sich heute Abend – Daumen drücken erlaubt, ja sogar erwünscht! hihi… dahin fahre ich übrigens mit Viech… is klar ;D

Die erste Stadtrundfahrt auf „Viech“

Das ist „Viech“, mein 28″ Hollandrad. Ich fahre es seit 3 Tagen, meine Beine sind aus Pudding, meine Sitzhöcker höchstwahrscheinlich blau und ich hab so viel frische Luft wie sicher seit letztem Frühjahr im Spreewald nicht mehr abgekriegt :D

Auf dem Weg zum Südkreuz habe ich diese kleine Freundin entdeckt

Aber Mensch, ist das ein geiles Wetter da draußen! Man fasst es nicht. Letzte Woche hab ich mir noch einen abgefroren von der Bahn bis nach Hause und dieses Wochenende… ein Traum!

Da hatte ich doch gleich richtig Spaß an meiner Motivation und konnte nebenbei Aktivpoints aufbauen. Auf ganze 53 habe ich es dank Laufen, häufigem zu Fuß gehen, Tae Bo und Radfahren diese Woche gebracht, das ist echt sehr viel. Normal schaffe ich gerade mal 24. Geholfen hat mir dabei das Auto weit weg zu parken und erst gar nicht zu benutzen, eine oder gleich mehrere Stationen früher auszusteigen, eine weiter gelegene S-Bahnlinie zu wählen – und Viech natürlich ;)

Heute ging es dann gleich 2 Stunden mit dem Fahrrad durch Berlins alten Kern. Dort war ich sicher schon 3 Jahre nicht mehr. Es steht alles noch und es sind auch noch ebenso viele Menschen wie eh und je dort unterwegs! Ein bisschen schade ist, dass der Weg am Märkischen Ufer entlang nur so kurz ausgebaut ist, dort finde ich es nämlich ganz schön – ich mag Berlin am Wasser. Deshalb kaufe ich mir in der kommenden Woche auch so etwas wie einen Fahrrad Guide durch Berlin. Irgendwie kenne ich große Teile der Stadt auch nach 10 Jahren nur aus U- und S-Bahn Perspektive oder eben aus dem Auto. Etwas, das ich schon ewig ändern will – Weight Watchers macht’s möglich.

Jetzt hoffe ich bloß, dass die „nur mit Schuhen“-Waage morgen recht freundlich zu mir ist, sonst hab ich wahrscheinlich bald schon keine Lust mehr… LOL! Es gibt nämlich nichts schlimmeres, als zu wissen, dass man sich schon seit 8 Wochen (oder sind es gar schon 9!?) an alle Regeln hält und trotzdem noch keinen Stern bekommen hat. Es gibt alle 3 verlorene Kilo einen Stern und morgen WILL ich meinen ersten. BITTE!