Restart 3.0 – die bösen Pfunde wollen zurück

Es ist mal wieder soweit, Schweinehund und Schlendrian haben sich zusammengetan und mir heimlich still und leise über die letzten zwei Jahre hinweg gute acht Kilo Hüftgold beschert. Ich will nicht behaupten, dass ich es nicht bemerkt habe, aber sagen wir mal so, manchmal ist man gerne mal mit weit offenen Augen blind. In anderen Worten, aus den gefeierten 56,6 Kilo aus meinem Beitrag vom 29. November 2016, sind 64,3 Kilo geworden. Poop!

Da hilft kein Weinen und kein Schreien, selbst wenn ich nun ins Detail ginge und erzähle, warum das sehr wahrscheinlich passiert ist, es wird sich nichts an der Situation ändern. Das Problem muss angepackt und aus dem Weg geschafft werden! Und weil ich Verschlankomat meinen Abnahmeerfolg von immer noch etwas über 10 Kilo zu verdanken habe, ist es auch Verschlankomat, den ich hiermit reaktiviere, auf dass ich noch mal unter 60 rutsche.

Vielleicht ist noch die eine oder andere von euch da draußen und hat Lust mitzulesen, zu trainieren und zu diäten!? Wenn das so ist, dann auf Mädels, wir haben einen Plan! Yeah!

Und was mein persönlicher Plan ist, das erzähl ich euch die Tage auf meinem neuen Blog verschlankomat.de! Ich würde mich total freuen, wenn Ihr rüberkommt und wieder mitmacht!

Eure Jesse

Weight Watchers Mission U60 – here I come!

Weight Watchers Mission U60 – here I come! | Schwatz KatzIch kann euch sagen, manchmal ist es wie verhext! Seit letzten Freitag blieb die Anzeige meiner Waage konstant unter 60. Nicht viel, aber eben drunter, nämlich immer um die 59,8 oder 59,9 Kilo. Heute, am Stichtag, denn Montag ist ja mein Wiegetag, klebt sie jedoch renitent auf 60,0 Kilo! Früher hätte ich mich echt geärgert. Mehr als das. Ich wäre schier verzweifelt. Heute finde ich es nicht so schlimm. Ich habe schließlich innerhalb der letzten 3 Wochen 3,2 Kilo abgenommen, das ist super und da ich ja nun weiß, dass die Anzeige unter 60 Kilo auf meiner Waage funktioniert, schaue ich voller Freude der nächsten Woche entgegen! Ich bleibe einfach locker, aber hartnäckig (und das obwohl ich bald Geburtstag habe). Jeder einzelne Bissen wird abgewogen und im Tagebuch vermerkt. Ebenso wie jede Aktivität hinterfragt, ausgewogen und eingetragen wird. (Du wirst zum Lesen des vollständigen Artikels auf meinen neuen Blog Schwatz Katz umgeleitet) Weiterlesen

Merken

Merken

Merken

Frühlingserwachen Challenge, Woche 3

fruehlingserwachen
Es heißt, Körper und Geist gewöhnen sich innerhalb von 21 Tagen, also drei Wochen, an die Veränderungen, die wir ihnen aufdrücken. Nachdem viele von uns nun drei Wochen Frühlingserwachen durchgehalten haben, sollte er also wach sein, unser kleiner dicker Schweinehund! [Weiterlesen]

Frühlingserwachen Challenge, Woche 1

fruehlingserwachen2-mail

So, meine Lieben, heute lesen wir uns nun das zweite Mal, was heißt, dass hinter den meisten von uns, wenn nicht ganz eine Woche, so doch wenigstens ein paar Tage Frühlingserwachen liegen. Beim Frühlingserwachen geht es darum, die Zeit zwischen Fasching und Ostern zu nutzen, um wieder ein wenig schlanker, fitter und zufriedener mit uns selbst zu werden. Das oberste Gebot dieser Challenge heißt: KEINE AUSREDEN, was wohl kaum einer weiteren Erklärung bedarf. Und bevor ich euch erzähle, wie meine erste Woche gelaufen ist, schaut euch mal diese beachtliche Teilnehmerliste an! [Weiterlesen]

Frühlingserwachen, die Keine-Ausreden-Challenge

frühlingserwachenIch will nicht lange um den heißen Brei herum reden: Das mühsam geschrumpfte Käferkostüm wird langsam wieder knapp… will heißen, ich habe zugenommen! ARGH! Und wie treue Verschlankomat-Leser bereits wissen, gibt es in so einem Fall (also alle Jahre wieder) eine Reset-Challenge, bei der jede/r willkommen ist, der in den nächsten Wochen mit mir zusammen wieder ein wenig fitter und schlanker werden möchte. [Weiterlesen]