Weight Watchers Mission U60 – here I come!

Weight Watchers Mission U60 – here I come! | Schwatz KatzIch kann euch sagen, manchmal ist es wie verhext! Seit letzten Freitag blieb die Anzeige meiner Waage konstant unter 60. Nicht viel, aber eben drunter, nämlich immer um die 59,8 oder 59,9 Kilo. Heute, am Stichtag, denn Montag ist ja mein Wiegetag, klebt sie jedoch renitent auf 60,0 Kilo! Früher hätte ich mich echt geärgert. Mehr als das. Ich wäre schier verzweifelt. Heute finde ich es nicht so schlimm. Ich habe schließlich innerhalb der letzten 3 Wochen 3,2 Kilo abgenommen, das ist super und da ich ja nun weiß, dass die Anzeige unter 60 Kilo auf meiner Waage funktioniert, schaue ich voller Freude der nächsten Woche entgegen! Ich bleibe einfach locker, aber hartnäckig (und das obwohl ich bald Geburtstag habe). Jeder einzelne Bissen wird abgewogen und im Tagebuch vermerkt. Ebenso wie jede Aktivität hinterfragt, ausgewogen und eingetragen wird. (Du wirst zum Lesen des vollständigen Artikels auf meinen neuen Blog Schwatz Katz umgeleitet) Weiterlesen

Merken

Merken

Merken

Back on Track mit Weight Watchers

Back on Track mit Weight Watchers | Schwatz Katz

Ja, ihr habt richtig gesehen! Jesse is back! Ich bin aus der Versenkung zurück und habe mich wieder bei Weight Watchers angemeldet, um endlich endlich endlich meine letzten Kilos los zu werden. Nach 5 Jahren (!!! So lange ist das jetzt schon her, Mensch!) wird es nämlich mal Zeit dafür! Nicht nur, das ich mein eigentliches Ziel, nämlich unter 60 Kilo zu fallen und das Gewicht darunter zu halten nicht erreicht habe, nein, ich habe letzte Woche ein Foto von mir gesehen, das dem Fass den Boden ausgeschlagen hat! Der Klassiker. Kennt eigentlich jeder, der mal eine Diät angefangen hat. Dieses Foto (zeige ich euch im Artikel) hat mich so geschockt, dass ich umgehend aktiv werden musste. (Du wirst zum Lesen des vollständigen Artikels auf meinen neuen Blog Schwatz Katz umgeleitet) ;D Weiterlesen

Merken

Merken

Merken

Merken

Frühlingserwachen Challenge, Woche 3

fruehlingserwachen
Es heißt, Körper und Geist gewöhnen sich innerhalb von 21 Tagen, also drei Wochen, an die Veränderungen, die wir ihnen aufdrücken. Nachdem viele von uns nun drei Wochen Frühlingserwachen durchgehalten haben, sollte er also wach sein, unser kleiner dicker Schweinehund! [Weiterlesen]

Frühlingserwachen Challenge, Woche 2


Die zweite Woche der Keine-Ausreden-Challenge brachte gleich drei Boykottwellen mit: Zuerst einmal war mein linker Fuß verletzt, irgend eine Überbeanspruchung vom Laufen, weshalb ich das Training ab Donnerstag letzte Woche aussetzen musste. Das gab natürlich entsprechend weniger Aktivpoints. Eben die hätte ich aber gut brauchen können, denn am Wochenende kam zwar nicht überraschend, aber doch nicht gern gesehen, Tante Hormonella zu Besuch. Und, was soll ich lügen, Tante Hormonella hat mich durch ihre ganz eigene, meisterhafte Art davon überzeugt, dass so ein bisschen lecker salzig und hinterher ganz viel lecker süß extrem gut für mich sind. Ich hab’s geglaubt…. [Weiterlesen]

Frühlingserwachen Challenge, Woche 1

fruehlingserwachen2-mail

So, meine Lieben, heute lesen wir uns nun das zweite Mal, was heißt, dass hinter den meisten von uns, wenn nicht ganz eine Woche, so doch wenigstens ein paar Tage Frühlingserwachen liegen. Beim Frühlingserwachen geht es darum, die Zeit zwischen Fasching und Ostern zu nutzen, um wieder ein wenig schlanker, fitter und zufriedener mit uns selbst zu werden. Das oberste Gebot dieser Challenge heißt: KEINE AUSREDEN, was wohl kaum einer weiteren Erklärung bedarf. Und bevor ich euch erzähle, wie meine erste Woche gelaufen ist, schaut euch mal diese beachtliche Teilnehmerliste an! [Weiterlesen]

Frühlingserwachen, die Keine-Ausreden-Challenge

frühlingserwachenIch will nicht lange um den heißen Brei herum reden: Das mühsam geschrumpfte Käferkostüm wird langsam wieder knapp… will heißen, ich habe zugenommen! ARGH! Und wie treue Verschlankomat-Leser bereits wissen, gibt es in so einem Fall (also alle Jahre wieder) eine Reset-Challenge, bei der jede/r willkommen ist, der in den nächsten Wochen mit mir zusammen wieder ein wenig fitter und schlanker werden möchte. [Weiterlesen]

Nach der Challenge ist vor der Challenge

briederchen
Zwei possierliche Tierchen aus der Familie der Grimassenschneider: Mein „kleiner“ Bruder und ich

So. Mein kleiner Sommerurlaub, der im eigentlichen Sinne mehr eine prolongierte Geburtstagsfeier (die von meinem Süßen) mit anschließendem Sommerbesuch (Briederchen und Weib – scheen war’s, Ihr zwei!) war, ist zu Ende *holt Taschentücher und Tränenbecher*.

Als Homeworkerin fällt es mir nach so viel Action schwer, wieder in mein leises und doch an sich auch einsames Dasein vor Rechner oder Nähmaschine zurück zu kehren. Gut, dass gleich heute ein neuer Auftrag startet, für den ich halbtags zum Kunden muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in einer Woche wieder dankbar für mein stilles Plätzchen bin, es ist so schwer Kunden verständlich zu machen, dass Comic Sans keine Schrift, sondern eine Zumutung ist. Puh!

Tja, so ein wenig jammern muss auch manchmal sein! Und damit das nicht einreißt, habe ich heute morgen schon unangenehm fitte 6,8 km in 43 Minuten (mit Ampelpausen) hinter mich gebracht und musste gar nicht mal fluchen – find ich total gut von mir, denn das heißt, dass sich jetzt langsam die Spätfolgen der Reset-Challenge bei mir bemerkbar machen: Meine Ausdauer wächst und schneller bin ich auch geworden. YAY!

Auf der Waage sieht es natürlich nach etwas mehr als 1 Woche ohne Zählen, dafür mit Spanier, Griechen, Nutellabrötchen, Chips, Cola, Pizza, Pasta und jeder Menge guter Laune nicht so gut aus. Die führende 6 gibt mit ein paar Gramm ein kurzes Stell-Dich-Ein. Vermutlich nur „Flugfett“, das übersehe ich jetzt einfach mal und freue mich auf nächste Woche!

Euch eine schöne Zeit,
Jesse (wieder fleißig am Zählen)