Frühlingserwachen, die Keine-Ausreden-Challenge

frühlingserwachenIch will nicht lange um den heißen Brei herum reden: Das mühsam geschrumpfte Käferkostüm wird langsam wieder knapp… will heißen, ich habe zugenommen! ARGH! Und wie treue Verschlankomat-Leser bereits wissen, gibt es in so einem Fall (also alle Jahre wieder) eine Reset-Challenge, bei der jede/r willkommen ist, der in den nächsten Wochen mit mir zusammen wieder ein wenig fitter und schlanker werden möchte. [Weiterlesen]

Nach der Challenge ist vor der Challenge

briederchen
Zwei possierliche Tierchen aus der Familie der Grimassenschneider: Mein „kleiner“ Bruder und ich

So. Mein kleiner Sommerurlaub, der im eigentlichen Sinne mehr eine prolongierte Geburtstagsfeier (die von meinem Süßen) mit anschließendem Sommerbesuch (Briederchen und Weib – scheen war’s, Ihr zwei!) war, ist zu Ende *holt Taschentücher und Tränenbecher*.

Als Homeworkerin fällt es mir nach so viel Action schwer, wieder in mein leises und doch an sich auch einsames Dasein vor Rechner oder Nähmaschine zurück zu kehren. Gut, dass gleich heute ein neuer Auftrag startet, für den ich halbtags zum Kunden muss. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in einer Woche wieder dankbar für mein stilles Plätzchen bin, es ist so schwer Kunden verständlich zu machen, dass Comic Sans keine Schrift, sondern eine Zumutung ist. Puh!

Tja, so ein wenig jammern muss auch manchmal sein! Und damit das nicht einreißt, habe ich heute morgen schon unangenehm fitte 6,8 km in 43 Minuten (mit Ampelpausen) hinter mich gebracht und musste gar nicht mal fluchen – find ich total gut von mir, denn das heißt, dass sich jetzt langsam die Spätfolgen der Reset-Challenge bei mir bemerkbar machen: Meine Ausdauer wächst und schneller bin ich auch geworden. YAY!

Auf der Waage sieht es natürlich nach etwas mehr als 1 Woche ohne Zählen, dafür mit Spanier, Griechen, Nutellabrötchen, Chips, Cola, Pizza, Pasta und jeder Menge guter Laune nicht so gut aus. Die führende 6 gibt mit ein paar Gramm ein kurzes Stell-Dich-Ein. Vermutlich nur „Flugfett“, das übersehe ich jetzt einfach mal und freue mich auf nächste Woche!

Euch eine schöne Zeit,
Jesse (wieder fleißig am Zählen)

Schön abgelenkt, viel unterwegs

scheene
Wir im Kletterwald Wuuuuuuhlheide

Sorry, dass ich nicht mehr geschrieben habe, ich habe mir nämlich doch etwas viel zugetraut, zu behaupten, ich mache mit der Challenge weiter, denn letzte Woche war der Geburtstag meines Süßen (wir waren unter anderem im Kletterwald Wuhlheide, das war super witzig!) und am Wochenende kamen mein Bruder und seine Freundin zu Besuch (und wir waren ein zweites Mal im Kletterwald). Die beiden sind auch noch diese ganze Woche hier und ich habe absolut keinen Bock jemanden mit meinem Gewichtswahn auf den Zeiger zu gehen. Deshalb lasse ich fünf gerade sein und schaue mir erst nächste Woche an, was Frau Waage dazu sagt.

laufen
Eine meiner Laufstrecken durch das Schöneberger Südgelände

An meinem Sport- und Trinkprogramm halte ich so gut es irgend geht fest, denn ich habe festgestellt, dass kleine Sünden (Betonung auf klein!) weniger ins Gewicht fallen, wenn ich regelmäßig laufe und genug trinke – eine vielversprechende Erkenntnis aus der Challenge, die ich ab nächster Woche auch noch ausbauen werde. Da schreibe ich dann auch wieder brav jeden Bissen in mein Tagebuch ;)

Bis dahin wünsch ich euch erfolgreiche Tage – nicht aufgeben, es lohnt sich!

LG, Jesse (trotz Pizza U60, yes!)

Wunder gibt es immer wieder

finally busted the big 6

Man fasst es nicht! Nach über 7 Monaten Zähneknirschen, Punktezählen, falschen und echten Hoffnungen ist es vollbracht: Ich bin U60!
Und Schuld seid nur ihr! Hättet ihr nicht so ambitioniert bei der 3-Wochen-Reset-Challenge mitgemacht, dann wäre ich mal wieder gescheitert, wie so häufig die Male davor! DANKE!

Und jetzt?

Na, jetzt müssen sie sich erst einmal setzen, die 59,8 Kilo, die meine Waage heute früh angezeigt hat. Aus diesem Grund werde ich auch diese Woche noch im Plan weitermachen und damit diejenigen unter Euch unterstützen, die später angefangen haben! Noch mehr, die freiwillig verlängern?

Teilnehmer und die Erfolge

Um am Ende der Challenge einen schönen Überblick über unseren kollektiven Erfolg zu haben, möchte ich euch bitten, mir noch einmal ganz genau zu sagen, wie viel jede von Euch bei der Challenge abgeworfen hat und/oder was eure persönlichen Erfolge dabei waren. Ich z.B. habe zwar nur 2 Kilo in die Wüste geschickt, dafür endlich die U60 geschafft. Die Ergebnisse trage ich in folgende Teilnehmerliste ein und werte sie am Ende (also wenn auch die Späteinsteiger durch sind) für uns alle aus.

  • Anne von catbooks; mit neuem Blog catcooks und großem Erfolg schon nach der ersten Woche
  • Anni
  • Kittichan; – 2,2 kg, trotz Sünden (liegt wohl an der Body Revolution, für die du großen Respekt verdienst!)
  • Asti
  • Simone; – 2,3 kg, macht noch 4 Wochen weiter
  • Medea
  • Simone von Frau Müller macht Sachen; – 1kg ohne Punktezählen und voller Motivation. Weiter!
  • Die Bauchwechslerin; – 2,5 kg und offiziell ein Uhu – Ganz liebe Glückwünsche – ich bin stolz auf dich!
  • Die dicke Katze
  • Sonja (Ex-Still-Leserin); – 1,8 kg und weiter im Takt!
  • Su; – 2,4 kg
  • Ina
  • Miri von Pimis Bücher
  • Sonja
  • Nicki; -1,8 kg, dann kam der Sommer, aber das lassen wir jetzt mal weg und warten noch eine Woche. Kampf den Kleidergrößen!
  • Hannah
  • Lisl, Späteinsteigerin mit ganzen 1,7 kg weniger in der ersten Woche. YEAH!
  • und Jesse; – 2 kg, Projektabschluss U60

Mehr von mir gibt es im Laufe der Woche, ich bin nämlich noch ganz im Lauffieber und davon möchte ich euch natürlich ebenfalls erzählen :)

Einen schönen Montag,
Jesse

Woche Drei, jetzt noch mal richtig!

Verzeiht, dass ich gestern nicht geschrieben habe. Schon beim Aufwachen war mir nämlich klar: Oh mein Gott, ein gebrauchter Tag! Ich hatte derart schlecht geschlafen, dass ich mich kaum aus der Falle heben konnte und als ich nach einer Woche Entzug endlich auf dieser K*ck-Waage stand, traf mich fast der Schlag… dazu später mehr.

verbrenn die waage!

Anstatt mich aufzuregen, sagte ich mir: Okay, das hier ist physikalisch UNMÖGLICH. Du stellst die Waage jetzt wieder unters Bett und tust, als hättest du es nicht gesehen!

Ab da ging es dann halbwegs. Nur die Waage, die habe ich nicht noch mal angefasst. Die kam erst heute morgen wieder zum Vorschein und hat der physikalischen Wunder-Erfahrung noch mal einen ganz neuen Anstrich verpasst!

liebe waage

Ich will es nicht zu spannend machen, ich erzähle euch jetzt das Unmögliche: Gestern morgen hatte ich sage und schreibe 63,2 kg zu vermelden! Könnt ihr euch das vorstellen? In einer Woche (im Plan, wohl bemerkt) von 60,9 auf 63,2 kg? UNMÖGLICH!!!!!! Es ist ja nicht so, dass ich am Wochenende eine Heilige war, nee, ganz im Gegenteil. Ich hab es schon ein bisschen übertrieben, aber ich hatte ja auch an die 20 (oder sogar mehr!??) Aktivpoints zu meinem Wochenextra und kann mir trotz Sekt am Freitag nun doch nicht vorstellen, dass die alle weg gewesen sein sollen!

Und jetzt wird es noch besser: Heute morgen waren es nur noch 60,5 kg! Ist das zu fassen? Vielleicht ist ja doch etwas dran an der Theorie, dass man hin und wieder nachts von Außerirdischen entführt wird, um auf deren Planeten in Bergwerken zu schuften. Das ist nämlich der Grund, weshalb wir uns tags drauf oft so hundemüde fühlen (vornehmlich nicht an Wochenenden… muaahahahhaaa!) und kaum aus der Falle kommen. Die Aliens haben es nur halb geschafft uns wieder erdtauglich zu machen – bei mir haben sie doch glatt vergessen, mir den schweren, wenn auch unsichtbaren Grubenhelm auszuziehen. Das mussten sie dann eben letzte Nacht nachholen. Danke Jungs!

ufo-jesse

Da bekommt Susannes (Su, wo bist du?) Spruch vom Flugfett doch gleich eine andere Bedeutung, was meint ihr?

Eine schöne Woche Drei,
Jesse