[Veggie] Köstlich saftige Omelette Pizza ohne Mehl

frühstückspizza
Nur nicht aus Liebe weinen… ja, ich weiß, das ist gar nicht so einfach angesichts der Idee einer Omelette-Pizza, die man auch lecker zum Frühstück oder als Brunch genießen kann. Auf jeden Fall ein Rezept mit dem ihr selbst Kids sowie den letzten WW-Kritiker überzeugt ;)

Achtung: Der Schlüssel zum Genuss ist hier die Geduld. Lasst euch nicht verführen, die Platte höher zu stellen, damit es schneller geht. Das verdirbt nur den Geschmack und ihr braucht viel mehr Öl. Locker bleiben und sich drauf freuen, heißt die Devise!

Zutaten für 2 Personen

2 x Sattmacherportion Eier (z.B. 3 pro Nase)
50 ml Soja-, Hafer- oder fettarme Milch oder punktefrei: Soda
4 fruchtig reife Tomaten, in Scheiben
4 Champignons, in Scheiben
1 Frühlingszwiebel, weißes gehackt, grünes in breiten Streifen (s. Foto)
1 Knoblauchzehe zerdrückt
2 TL Pflanzenöl
1 EL dunklen Balsamico-Essig (z.B. meinen Selbstveredelten mit Traubensaft)
1 Kugel Mozzarella light, z.B. von Galbani oder Zott, in Scheiben
1 EL frisch gehobelten Parmesan (mehr zur Deko)
1 TL Kapern, gehackt
1/2 TL Paprikapulver
Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum, frisch oder getrocknet, gehackt
Salz & Pfeffer nach Geschmack

So wird’s gemacht

Backofen auf 180° vorheizen.

Beschichtete Pfanne erhitzen, auf mittlerer Stufe warmhalten. 1/2 TL Pfanzenöl mit einem Küchentuch darin verteilen, sodass Boden und Seiten gefettet sind.

2 Eier trennen, Dotter beiseite stellen. Das Eiweiß zusammen mit den restlichen ganzen Eiern schaumig schlagen; mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Milch, Oregano und Thymian hinzugeben, kurz durchmischen und die Hälfte der Masse in die vorgewärmte Pfanne geben, stocken lassen, Hitze auf niedrigste Stufe stellen, abdecken und ca. 5-7 Min garen (das Omelette ist durch, wenn auch die obere Schicht fest geworden ist), nicht wenden. Nach der Garzeit auf einen Teller o.ä. stürzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Mit der zweiten Hälfte der Eiermasse ebenso verfahren.

Inzwischen in einer mittelgroßen Schüssel, 1 TL Öl, Balsamico, das Weiße der Frühlingszwiebel, Knoblauch, Kapern und den Rest der Kräuter verrühren, Tomaten und Pilze dazugeben und gut durchmischen bis alles gleichmäßig mit der Marinade überzogen ist.

Tomaten-Pilz-Masse und Mozzarellascheiben um die Mitte herum auf den beiden Omeletteböden verteilen (Achtung: Nicht zu viel Flüssigkeit mitnehmen), das Grün der Zwiebel darüber streuen und zum Schluss den beiseitegestellten Dotter jeweils vorsichtig in der Mitte anrichten. Für mind. 10 Minuten (oder bis der Käse geschmolzen ist) in den Backofen schieben.

Abschließend mit Parmesanhobeln und ggf. frischem Basilikum garnieren, großzügig pfeffern und heiß servieren.

frühstückspizza

Da lacht das Pizzaherz!

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Essig selbst veredeln (nach Bernhard Moser)

Mit Essig stehe ich ja ein bisschen auf Kriegsfuß. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich meistens keinen teuren Schnickischnacki, sondern den günstigen kaufe. Für das saure Ekelzeug auch noch mehr auszugeben als unbedingt nötig, kam mir nie in den Sinn. Bis zu dem Tag, an dem ich auf Radio Eins einen Tipp von Bernhard Moser von der Weinschule Berlin aufgeschnappt habe. Der erklärte, man könne billigen Essig, z.B. der aus ALDI oder LIDL, veredeln indem man ihn mit Obstsaft einkocht. Habe ich probiert, schmeckt hervorragend! Selbst meine Mutter kocht inzwischen ihren eigenen Essig, nachdem ich ihr einmal mehrere Flaschen davon geschenkt habe.

Bernhard Mosers Grundrezept

1 Teil (z.B. 500ml) Essig mit 1 Teil (z.B. 500 ml) Saft (=1l Flüssigkeit) mischen und auf 500 ml Mix einkochen.

Meine Variante

1 Teil Essig mit 1,5 – 2 Teilen Saft mischen und unter Aufsicht auf 500 ml Mix einkochen. Das Ergebnis ist dickflüssiger als gewohnter Essig und schmeckt sogar pur, z.B. mit Brot. Echt was besonderes.

Schon probiert

  • 500 ml Balsamico Modena (dunkler Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850 ml Traubensaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Mitte) → unser Favorit
  • 500 ml Bianco (weißer Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml (trübem) Apfelsaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Links) → klare Nummer Zwei und manchmal der Nummer Eins vorzuziehen
  • 500 ml Bianco (weißer Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850 ml Birnen-Direktsaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen (s. Foto Rechts) → auch lecker
  • 500 ml Rosso (roter Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml Kirschnektar auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen → mir persönlich noch immer zu sauer, liegt vielleicht am Nektar
  • ebenso: 500 ml Rosso (roter Balsamico Essig, z.B. ausm Aldi) mit 850-1000 ml Johannisbeersaft auf 500 ml Essig-Saft Mix einkochen → sauer, aber interessant.

Das möchte ich probieren

  • Essig mit Feigensaft (von Bernhard Moser selbst vorgeschlagen, leider findet man Feigensaft eher selten – zumindest, wenn man daran denkt, dass man ihn kaufen möchte)
  • Essig mit Pflaumensaft für eine leicht rauchige Note.

Vielleicht kaufe ich irgendwann einmal richtig guten Essig. Bis dahin experimentiere ich noch eine Weile. Es schmeckt halt so lecker ;)