Trinkt mehr Wasser

Solltet ihr noch Ideen zur Steigerung eures Wasserkonsums benötigen, probiert doch mal folgende Strategien.

Strategie 1: Warmes Wasser am Morgen

Am besten ist ja, gleich am Morgen etwas zur Erfüllung der lästigen Trinkpflicht zu tun. Ich z.B. trinke gleich nach dem Zähneputzen ein richtig großes Glas warmes Wasser. Das mag nicht jedem liegen, hilft aber dem Stoffwechsel auf Touren zu kommen; geschwollene Augenlider entspannen sich, die Haut wird durchgespült und wirkt hinterher frischer, Giftstoffe werden abtransportiert. Warm soll das Wasser übrigens deshalb sein, weil der Körper es dann gleich nutzen kann und es nicht erst noch aufheizen muss.

Ich schwöre seit Jahren darauf und denke, dass mir diese Angewohnheit schon etliche Anti-Aging Cremes erspart hat. Meint auch meine Kosmetikerin :)

Tipp: Wer warmes Wasser absolut nicht mag, kombiniert diese
Strategie einfach mit der nächsten.

ingwerwasser

Strategie 2: Ingwerwasser bzw. Ingwertee

Damit keine Langeweile aufkommt, schnippel ich mir häufig frischen Ingwer ins Wasser. Je nach Zubereitung schmeckt das ganze zwischen frisch und scharf, regt die Durchblutung an, beugt Erkältung vor und soll sogar Magen-Darm-Beschwerden erleichtern. Mir schmeckt es einfach gut, es geht wirklich nichts über Ingwerwasser warm oder kalt. Nomnom!

Tipp: Intensiver in Wirkung und Geschmack wird das Wasser, wenn ihr den Ingwer mit kochendem Wasser übergießt und den Aufguss etwas ziehen lasst.

Schmeckt auch mit einem Schuss Zitrone und/oder etwas Honig.

News zur Reset-Challenge

Wir haben zwei neue Teilnehmer im Team:

  • Nicki aka Frl. Hüftgold, die jetzt Kalorien zählt
    und
  • Hannah, die uns zufällig gefunden hat und sofort mit einsteigt

Mehr Infos zur Reset-Challenge und deiner Teilnahme findest du auf der Seite 3- Wochen-Reset-Challenge.

Erfolgreich gegen Hängehaut, die etwas andere Methode

massagehandschuhe
Massaghandschuhe von dm

Ich will keine Märchen erzählen… ob wir während und vor allem nach dem Abnehmen Hängehaut entwickeln, hängt ganz stark von unseren Genen und unserem Alter ab. Auch Bewegung und Ernährung spielen eine enorm große Rolle.

Trotzdem gibt es Sachen, die man machen kann und die wirklich helfen – die allerdings eine gewisse Regelmäßigkeit verlangen, wenn sie sichtbar werden und bleiben sollen.

bodycreme
Balea Körpercremes sind günstig, freundlich hergestellt, natürlich und halten ihr Versprechen

In meinem Artikel Zu viel Haut habe ich ja schon beschrieben, wie ich Cellulite und Wabbelhaut mit Massagehandschuhen und Körpercremes entgegentrete. Offenbar mit Erfolg, denn ich habe trotz meines eher fortgeschrittenen Alters keine echten Probleme damit. Das liegt zugegebenermaßen ein bisschen in unserer Familie, denn auch meine über 60-jährige Mutter hat nie über Cellulite geklagt.

Von ihr stammt auch diese zugegeben verrückt klingende Idee mit der Frischhaltefolie, in die ich euch heute einweihen möchte. Nein, ich will euch nicht veräppeln, es ist mein Ernst! Meine Mom hat eine Methode entwickelt, wie ihr sozusagen im Handumdrehen euer Hautbild verbessern könnt (am besten, wenn außer euch niemand in der Nähe ist, denn schön ist man währenddessen wirklich nicht ;D)

Und weil man den Gedanken daran sowieso nicht rausbekommt, nenne ich sie einfach

Die Fetisch-Methode – Frischhaltefolie gegen Hängehaut!

gegen hängehaut

Angefangen hat es mit einer Jammerorgie am Telefon:

Ich: Ach Mensch, jetzt habe ich abgenommen, mache ständig Sport, creme und habe trotzdem das Gefühl, meine Arme hängen (es waren nicht die Arme… hüstel…)
Mama: Frischhaltefolie.
Ich: Wie meinen?
Mama: Was einen Apfel frisch hält, hält auch deine Arme frisch! Dusche die Arme heiß und kalt, creme sie gut ein und verpacke sie hinterher in Frischhaltefolie, warte ne halbe Stunde und staune. Kann man auch mit Bauch, Taille, Po usw. machen. Nur eben nicht im Gesicht.
Ich (leise): Ach!?

Zuerst dachte ich ja, meine Mom hat eine Kamera bei mir versteckt, um zu sehen, ob ich noch ganz knusper bin. Aber da sie 800 km weit weg wohnt, schien mir das eher unwahrscheinlich. Ich also ins Bad, unter die Dusche, die „Arme“ mit Dekolletée-Creme eingecremt, verpackt, ne halbe Stunde gelesen und zakke! Wie frischer Pfirsich! Der Knaller!

Danach hab ich das gleich überall probiert, allerdings nicht mit der guten Halscreme (meine ist von Artemis, Swiss Skin Specialists, Douglas), sondern mit Alverde Cellulite Körperöl Zitrone Rosmarin von dm. Vor allem um Hüfte und Taille sieht und spürt man SOFORT einen Unterschied. Das Hautbild wirkt in sich geschlossener, einheitlicher und strafft sich mit der Zeit deutlich. Außerdem fühlt sich die Haut total zart an, wie Samt und Seide, wirklich schön!

Nach der halben (oder auch ganzen) Stunde, Folie entfernen und die Haut sachte abtupfen, nicht noch mal duschen.

Wenn ihr es auch einmal probieren wollt, bitte übertreibt es nicht! Die Haut ist ja ein Organ, sie muss atmen, sonst gebt ihr den Geist auf! Also packt nicht alles auf einmal ein, sondern geht mit etwas Bedacht an die Sache. Ich mache z.B. nicht jede Woche alles, sondern mal die Bauchregion, mal die Oberschenkel, mal die Arme, Busen usw. eben die Stellen, die mich gerade ganz besonders nerven.

Die Ergebnisse sprechen für sich – meint auch der Herr… ;)

Viel Spaß!

Bitte beachten: Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Post veröffentliche oder nicht, weil ich ja weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin und Frischhaltefolie sicher nicht zu den gängigen Mitteln der gesunden Hautpflege gehört. Wenn ihr die Methode anwendet, dann bitte auf eigene Gefahr. Wickelt nicht den ganzen Körper auf einmal ein, denkt immer daran, dass eure Zellen auch atmen, gell!?

Haut, Haut! Wir haben zu viel Haut!

Das ist einer meiner absoluten Lieblingssprüche! Er kommt von meiner Cousine. Auf ihrer 40. Geburtstagsfeier hat sie damals gesagt: Leute, erzählt mir nicht, ich sei zu alt, alles, was ich habe, ist zuviel Haut! Klar, lag da jeder am Boden. Ich auch – ich war 16 und hatte gut lachen!

Heute sieht es bei mir genauso aus, v.a. nach über 10 Kilo Abnahme. Aber Toi Toi Toi, bisher hängt noch nichts. Wie sehr das am Sport oder an meinen sonstigen Bemühungen wie Massagen und Cremen liegt, kann ich nicht sagen, aber ich dachte mir, ich teile einfach mal meine Hauttipps mit Euch, auch weil ich Kosmetikposts mag.

massagehandschuheDiese beiden sind meine Waffen im Kampf gegen Hängehaut; so genannte Peelinghandschuhe (ca. 1 Euro bei dm), die man auf nasser und trockener Haut verwenden kann. Ich versuche Problemzonen wie Bauch, Bauch und Bauch, Oberschenkel, Taille, Hüfte, Po, Taille, Hüfte, Bauch, Schultern und Arme (wisst ihr) mit stetig kreisenden Bewegungen in Wallung zu bringen. Meist schaffe ich es nicht häufiger als 3-4 mal die Woche. Die Häufigkeit ist hierbei jedoch entscheidend, v.a. wenn das Blut durch die Fettschicht pumpen soll – LOL!

bodycreme

Auch nicht zu verachten ist das ständige Eincremen nach jeder noch so kurzen Begegnung mit dem Wasserstrahl. Besonders gute Erfahrungen habe ich mit den Körpercremes von Balea (ebenfalls dm) gemacht; sie riechen dezent, ziehen schnell ein und sind ergiebig. Viele teure Produkte stehen da deutlich hinten an, v.a. die Wunderdinger, die angeblich innerhalb 10 Tagen den Umfang reduzieren. Ich meine… wie soll das auch funktionieren? Die Schokobutter ist ganz besonders lecker, übrigens! Ich verwende sie meist nachts, weil sie schon ziemlich reichhaltig ist und ihr Duft in den Kleidern hängen bleibt. Nicht, dass ich das unangenehm fände, der Duft ist wirklich toll, ich bevorzuge tagsüber jedoch nach meinem Parfüm zu riechen und nicht nach Pralinendose ;)

Siehe zum Thema Hautstraffung auch Erfolgreich gegen Hängehaut, die etwas andere Methode