[Völlerei] Satt für wenig Punkte: Gerösteter Spargel mit Parmesan

Gestern Abend hatte ich nicht so viel Lust aufs Kochen, dafür aufs Essen. Manchmal ist das ja so: Du bemerkst dieses Loch in deinem Bauch, das dringend gefüllt werden muss? Früher habe ich bei solcher Gelegenheit alles mögliche in mich hinein gestopft, Hauptsache, mein Magen war hinterher überfüllt und schwer. Leider wurde postwendend auch mein Gemüt sehr schwer und ich fand mich für den Rest des Tages ziemlich blöde, dick und ohne Hoffnung… boohooooo!

ofenspargel

Dank Weight Watchers habe ich inzwischen ein paar ganz gute Methoden entwickelt, gegen diese Binging-Attacken anzukämpfen. So ganz auf der Reihe habe ich es zwar auch nicht, will heißen, ich muss in solchen Situationen immer noch essen, aber wenigstens kontrolliere ich heute, was ich esse. Und gestern Abend war das ein ganzer Berg geröstetes Gemüse, v.a. Spargel aus dem Ofen – Mann, war das lecker!

Und da das auch schmeckt, wenn man nicht gerade einen Fressflash hat, teile ich das Rezept fix mit Euch!

Zutaten

für 2 Personen

1-2 Bund grüner Spargel
und wer hat und möchte weitere Gemüse, z.B. Zucchini, Paprika etc. in Scheiben/ Streifen
1 Zehe Knobi, gehackt / zerdrückt
1 Frühlingszwiebel, gehackt (so klein wie möglich)
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig (am besten schmeckt mein selbstveredelter Essig)
1 Spritzer Limetten- oder Zitronensaft / Konzentrat tut es auch
30 gr frisch geriebener Parmesan (keine Kompromisse, nehmt guten Käse, am besten aus dem Bioregal)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Backofen auf 180-200° vorheizen. Spargel waschen und holzige Enden entweder abschneiden oder einfach abbrechen; falls die Stangen sehr dick sind, schälen. ggf. restliches Gemüse waschen und in schmale Scheiben schneiden.

In einer großen Schüssel oder Schale (der Spargel sollte gut reinpassen) Öl, Essig, Limettensaft glattrühren, Knobi und Zwiebel untermischen, das Gemüse darin wenden, bis es schön vom Dressing überzogen ist.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen (vgl. Foto), salzen und großzügig pfeffern und 7- 10 Minuten (kommt auf die Dicke der Spargelstangen an) im Ofen rösten. Anschließend den Käse darüber verteilen und weitere 5 Minuten in den Ofen schieben. Gleich servieren → Völlerei zum kleinen Punktepreis!

Wer noch was Handfestes dazu möchte, nimmt z.B. Mikrowellenkartoffeln. Um im Low Carb Bereich zu bleiben, wähle Wildlachs oder eine Sattmacherportion Fleisch.

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Ausprobiert: Schüßler-Salz Nr. 9 gegen Heißhunger

Seit 2 Jahren beschäftige ich mich nun schon mit Homöopathie für Anfänger – mit Erfolg. Nach anfänglichen Beratungen mit Experten auf dem Gebiet, weiß ich inzwischen ganz gut, was zu mir passt und was nicht. Neben diversen Globuli haben es mir die berühmten Schüßler-Salze angetan. Als Allheilmittel würde ich sie zwar nicht bezeichnen, aber das eine oder andere Salz hilft mir.

So z.B. die Nummer 9 Natrium phosphoricum in der Potenz D12. Die D12 soll einige Menschen „satt und zufrieden machen, ist aber nicht für jeden gleich gut passend.“ (aus Monika Helmke Hausen, Lebensquell Schüßler-Salze). Mir hilft es als „Notmedikament“, wenn ich z.B. merke, dass ich nicht aufhören kann zu essen, eine Fressattacke lauert oder einfach zur Vorbeugung, wenn ich lange unterwegs bin. Sobald sich der innere Schweinehund aufbäumt, nehme ich 2 Tabletten, lasse sie auf der Zunge zergehen und wundere mich später, dass mein Inneres friedlich ist ohne seine Lust befriedigt zu haben. Find ich ja ganz außergewöhnlich!

Aber wie gesagt, das muss nicht bei jedem so sein. Ich möchte hier niemanden überreden sich selbst zu behandeln, ihr solltet bei Interesse einen Homöopathen befragen oder Euch selbst einlesen.

_______________

Mehr Informationen zu Schüßler-Salzen: