Heute ein Zitat…

…von meinem Lieblingsfolterknecht Jillian Michaels

Transformation is not a future event, it’s a present activity.

Veränderung ist kein künftiges Ereignis, sondern ein momentaner Prozess.

Na denn, arbeiten wir also weiter an unserer Veränderung!

Schönes Wochenende,
Jesse

P.S. Fangt doch gleich mal an, ich hab’s heut schon hinter mir ;)

Bodyforming mit Jillian Michaels 30-Day-Shred

Wie viele von Euch schon wissen, habe ich letztes Jahr probiert, mit Jillian Michaels 30-Day-Shred mitzuhalten, jedoch nach 1 Woche frustriert das Handtuch geworfen. Ich habe es einfach nicht gepackt, das Training (obwohl nur 20 Minuten täglich) war mir zu anstrengend und der Muskelkater weit über meiner Erträglichkeitsgrenze.

Und so habe ich die FiFeb 2013 Challenge dazu benutzt, es noch einmal zu probieren… hey… 20 Minuten pro Tag, das muss zu schaffen sein, oder? Ist es auch! Und mit was für Ergebnissen! Schaut selbst:

Veränderung mit Shred

Das ist der Knaller, oder? Leider sehe ich von vorne immer noch wie ein Nilpferd aus (jetzt wie ein kleines, aber immer noch Pferd…), aber es wird doch! Hier noch mal als Zwiebel- bzw. Matroschka-Schnitt:

neuer Körper durch Shred

Aaaaaaber…

… ja, leider gibt es auch ein aber…, denn ich habe so gut wie kein Gewicht verloren (nur 900 gr)! Die Maße sind leicht (!) geschrumpft, die Form ist VIEL besser, ich kann meine Rippen und sogar den oberen Teil meiner Bauchmuskeln sehen, ich mache „richtige“ Liegestütze, kann mich auch nach Shred noch wunderbar bewegen (der Muskelkater wird mit der Zeit erträglich), fühle mich gut und ja, ich mache weiter!

Als nächstes nehme ich mir Jillian Michaels Ripped in 30 vor, nur leider wurde es immer noch nicht geliefert (gibt’s derzeit nur als UK-Import). Bis dahin geht’s weiter mit Shred und einem neuen Trainingsplan, den ich demnächst mit euch teile. Wer weiß, vielleicht kann ich noch ein paar von Euch zum Mitmachen antreiben? ;)

Schönes Wochenende,
Jesse

FiFeb 2013 – noch mal 10 Tage

Ja, ich war tapfer und habe weitergemacht – trotz Muskelschmerzen und renitent stagnierendem Gewicht. Was ich dagegen machen soll, weiß ich absolut nicht. Es hat nichts gebracht, das Wochenextra aufzusparen, es zu essen war auch für die Katz.

Vor 2 Wochen hat mir geholfen, am Sonntagabend nur Eiweiß zu essen – am Tag darauf hatte ich 500 Gramm weniger und konnte das Gewicht auch bis heute halten. Letzten Sonntag habe ich den Eiweißtrick den ganzen Tag lang probiert – mit keinem Ergebnis. Mein Gewicht steht wie eine Mauer – und das demotiviert mich doch mehr als ich beschreiben kann! Langsam verliere ich dann doch den Glauben.

Aber gut, da gibt es ja immerhin die durch die Vorher-Nachher-Illustration von letztem Freitag belegten körperlichen Veränderungen, die mir zumindest helfen, ein wenig über meinen Frust hinweg zu kommen. Egal, ich höre jetzt auf zu jammern und zeige euch meinen Trainingsplan der letzten 10 Tage.

11. Februar, Montag

55 min Laufen mit Pulsuhr, ca. 6,8 km, durchschnittliche Herzfrequenz 133

Note: Was hat es eigentlich mit dieser Herzfrequenz auf sich? Versteh ich ja noch nicht so ganz…

12. Februar, Dienstag

30 min Davina Core Stability (von DVD)

Note: Boah! War ich heut jammerig! *Flenn, meine Hüfte, Aua, meine Knie, oh weh, vielleicht hab ich was am Arm…* und so… hüstel… daher nur Davinas Core Stability, von der Intensität her etwa vergleichbar mit Yoga (also 1 Punkt… LOL!). Man schwitzt nicht, stretcht, atmet und trainiert Körperhaltung und Balance. Find ich absolut klasse – wie die ganze Davina Collection eigentlich (Rezension folgt). Danach ging’s mir richtig gut!

13. Februar, Mittwoch

20 min Jillian Michaels Shred Level 2; 20 min Cindy Whitmarsh-Incredible Abs; 10 Minuten Polifting von Fitsugar; 10 min Madonna-Arme; 10 min Full Body Stretching

Note: Scheint, als habe ich mich an Shred gewöhnt! Heute jedenfalls habe ich beim Plankenlauf sogar ECHTE Liegestütze gemacht! YEAH! Dann wusste ich ja gar nicht, dass man so viele Bauchmuskeln hat, aber Cindy Whitmarsh hat sie heute ALLE angestrengt! Und Hallo!??? Wusstet ihr, dass euer Allerwertester brennt wie Feuer? Ich sag euch… 10 Minuten Andrea Orbeck und ihr wünscht euch die Morphiumpumpe ;D

14. Februar, Donnerstag

40 min Full-Body Workout | Class FitSugar; 20 min Jillian Michaels Shred Level 2; 10 min Bikini Body Workout, Andrea Orbeck Fitness, Class FitSugar; 10 min Denise Austin Yoga Stretch

Note: Das 40-Minutes Full Body Workout ist sehr großartig und allein schon fit genug!

15. Februar, Freitag

3 x 10 min Fat Blasting Workout Video With Jeanette Jenkins; im Wechsel mit 10 min Bridal Body, Class FitSugar; 10 min Belly Fat Blasting Workout, Tone Abs, Class FitSugar und 10 Minuten Polifting, Class FitSugar; 10 min Denise Austin Yoga Stretch

Note: Heute hatte ich keinen Bock auf Shred und habe stattdessen Jeannette Jenkins entdeckt. Die Dame nimmt einen ebenfalls ganz schön ran! Ihr Training ist ein typisches HIIT Intervall, das man eigentlich mehrmals hintereinander wegturnt. Um jedoch ein wenig bei der Shred Idee zu bleiben, habe ich immer eines der oben genannten Workouts dazwischen geschoben. Also Jenkins, Bridal, Jenkins, Bauch, Jenkins, Po und Cooldown Stretch. Hat echt Spaß gemacht :)

16. Februar, Samstag

Pause

17. Februar, Sonntag

40 min Laufen; 20 min Shred Level 2 (DVD); 10 min Bikini Bod All Year Long, 5 min Cooldown

18. Februar, Montag

12 min Cindy Whitmarsh-Booty Burn; 20 min Shred Level 3 (DVD); 5 min Cooldown

Note: Heute fühle ich mich ein bisschen schlapp. Ich glaube, ich brüte an einer Erkältung. Da war es vielleicht keine so gute Idee, Level 3 auszuprobieren, denn das bringt ungeahnte Schmerzen mit sich! Wenn du glaubst (wie ich!) 1 und 2 sind schon Killer, dann mach 3 erst gar nicht! Da gibt es eine Übung, die ich einfach mal gar nicht kann… geht nicht… weiß auch nicht warum (ach doch ja… da war doch was… zu dick!) Weitermachen!

19. Februar, Dienstag

60 Minuten schnelles Walking (ca. 6 km)

20. Februar, Mittwoch

10 min Warm-Up; 12 min HIIT Workout von Kristin (danke!); 20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (DVD); 5 min Cooldown & Stretch

Note: Obwohl ich heute den ganzen Tag knatschig war, hat mir das Workout eben zu einem Lächeln verholfen – immerhin stimmt die Endorphinproduktion – wenn ich auch nicht abnehme wie jeder normale Mensch bei so viel Training!

Die gesamte Liste findet ihr täglich aktuell auf der Seite FiFeb 2013.

So, ich pack mich jetzt mit Daniel Glattauer, Gut gegen Nordwind ins Bett und das Heizkissen mach ich mir auch an!

Nacht, Jesse

OH! MY! GAWD! Es funktioniert!

Lange, wirklich lange habe ich überlegt, wie ich dieses Wunder mit euch teilen könnte, ohne mein eigenes Limit zu überschreiten. Darum gibt es keine Fotos meines Fortschritts, sondern lediglich Illustrationen von Fotos, die ich – und jetzt kommt’s – im Abstand von 15 Tagen von mir selbst geschossen habe!!!!!!!!

seite-omg

Ihr lest richtig, meine Lieben, zwischen den Fotos/ Zeichnungen liegen nur 15 Tage! Das erste ist vom 1. Februar = Start der Fit im Februar Challenge und somit für mich Jillian Michaels 30-Day-Shred, das zweite von heute morgen nach dem Workout! ERNSTHAFT! Tut mir leid, dass ich brabbele und mich wiederhole, ich glaub’s doch selbst nicht!

OH! MY! GAAAAAWD!!!!

*so, nu isse ohnmächtig und deshalb endlich still!*

Schönes Wochenende Euch allen!

Happy,
Jesse

Es ist Montag – hier kommt Jesse!

kneipp
Mein ♥-Badeschaum

Na? Wie war euer Wochenende?

Ich kann euch sagen, ich war bis auf meinen Fitnesseinsatz am Morgen so was von unglaublich faul gestern… boah! Meine Mutter würde mich anzeigen! ;D

Das Bild ist zwar nicht von gestern, macht doch aber einen super Eindruck, oder!? :D
Das Bild ist zwar nicht von gestern, macht doch aber einen super Eindruck, oder!? :D

Ich habe gebadet (in meinem Lieblingsschaum von Kneipp – so lecker; s. Foto), mir die Haare gefärbt und gekurt, eine Maske genossen, bin sinnlos durchs WWW gesurft, habe erwogen, meine Waage vom Balkon zu werfen (selbst wenn sie dann hin wäre, sie hat ja keine Schmerzen! Dummes Ding, Blödes!), an Ideen für neue Posts getüftelt (Essengehen mit WW, Jillian Michaels Shred revisited, Wie nehme ich Maß – extra für Nicki…LOL! usw.) und ein paar grundsätzliche Infos zum Weight Watchers Programm zusammengetragen. Letztere findet ihr jetzt oben unter dem neuen Menüpunkt Weight Watchers Programm. Mit der Zeit werde ich auch die Infos zu Sattmachertagen und ProPoints 360° dort aufnehmen.

Heute morgen in Schöneberg
Heute morgen in Schöneberg

Beim sinnlosen Surfen habe ich übrigens herausgefunden, dass man der (temporären) Zunahme durch plötzliche sportliche Betätigung entgegenwirken kann, indem man vermehrt Eiweiß und wenig Kohlenhydrate in seinen Essensplan aufnimmt. Wer nämlich sportelt, speichert neben Wasser auch Glykogen in den Muskeln, das wiederum Wasser anzieht. Das kann dich offenbar schon mal um 1,5 kg schwerer machen.

Beim Laufen sehe ich imer aus wie Rocky: Ungeschminkt, verschwitzt und ein bisschen asozial ;D
Beim Laufen sehe ich immer aus wie Rocky: Ungeschminkt, verschwitzt und ein bisschen asozial ;D

Aber es gibt Abhilfe: Glykogen ist aus Zucker und somit ein Kohlehydrat. Wenn du deinem Körper also wenig bis keine Kohlenhydrate gibst, baut er das Muskelglykogen ab. Das habe ich im Selbsttest gestern mal ausprobiert und fast nur Eiweiß gegessen. Und siehe da, die böse Waage war gnädig mit mir und zeigte heute früh doch tatsächlich 500 Gramm weniger an! Will heißen, ich habe mit 64,5 kg endlich mein kurzfristiges Ziel unter 65 zu fallen erreicht! YEZZZ!

Die nächste Marke liegt schon bereit: 62 Kilo, ich komme!

FiFeb 2013 – Die ersten 10 Tage

Jawohl! Ich habe es geschafft! Ich bin drangeblieben und die ersten 10 Tage der Fit im Februar Challenge gemeistert. Als Basistraining habe ich Jillian Michaels Shred gewählt, weil ich doch schon immer mal wissen wollte, ob man in 30 Tagen tatsächlich eine Veränderung am Körper erkennen kann, wie z.B. bei der Dame aus diesem Video.

Beeindruckend, oder?

Und bei Jesse?

Nun, bisher kann ich mitteilen, dass sich meine Maße Woche um Woche verringern – nicht mehr ganz so dolle wie am Anfang aber doch immerhin! Vergangenen Freitag ist mir aufgefallen, dass der Rücken meines Kleides beim Sitzen nicht mehr voll ausgefüllt ist!!! Leute, das ist der Knaller! Ich sehe Rippen, ich habe eine deutliche Kurve zwischen Busen und Hüfte (man nennt es Taille, Jesse, die Taille, tatsächlich! Ich habe eine… nicht gewusst!) und meine Beine sind fest wie Beton! Die Waage ist allerdings noch immer nicht mein Freund – dazu morgen mehr.

Meine ersten 10 Tage FiFeb 2013 im Überblick

1. Februar, Freitag

20 min Cindy Whitmarch Fat Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

2. Februar, Samstag

20 min Cindy Whitmarch Fat Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 1;10 min Cooldown

3. Februar, Sonntag

20 min Jillian Michaels Shred Level 1; 70 min Spazierengehen

4. Februar, Montag

55 min Jillian Michaels: Banish Fat Boost Metabolism

5. Februar, Dienstag

Active Rest: 20 min Yoga for Beginners

Note: Gefühlt hätte ich auch shredden können, habe aber Bedenken es zu weit zu treiben.

6. Februar, Mittwoch

30 min Cindy Whitmarch Cardio Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

7. Februar, Donnerstag

15 min Denise Austin: Ultimate Fat Burn Workout (Vorsicht: Ist etwas stressig und sehr amerikanisch!); 20 min Fat Burning and Abs Workout Level 1 | BeFit in 30 Extreme; 20 min Abs Of Envy Workout (super Bauch Workout!!!!); 10 min Denise Austin Yoga Stretch (schöner Abschluss!)

Note: Ein bisschen hart vielleicht, aber ich musste Stress abbauen.

8. Februar, Freitag

20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

Note: Heute hatte ich zum ersten Mal echte Probleme beim Durchhalten, das muss ich zugeben. Mir tun die Arme weh – hatte ich bisher noch nie!

9. Februar, Samstag

Pause – das hat gut getan! :)

10. Februar, Sonntag

30 min Jogging, leichter Trab, ca. 4,5 km; 20 min Jillian Michaels Shred Level 1; 20 min Abs Of Envy Workout; 10 min Full Body Stretching

Note: Sehr angenehm empfand ich heute früh das Laufen, was ich nun schon seit November letzten Jahres eher selten getan habe. Durch die ganzen Workouts hat sich meine Fitness enorm verbessert. Ich hatte keinerlei Probleme das Tempo zu halten, mir war weder schwindlig, noch habe ich irgendwann gedacht, ich könne nicht mehr. Normalerweise habe ich solche Anfälle – v.a. in den ersten 10 Minuten und nochmal nach ungefähr 25 Minuten. Definitiv eine große Verbesserung also!   \:D/   Hurraaaa!

Macht inzwischen noch wer von Euch mit? Die Nicki, glaub ich, oder!? ;D

Und vergesst nicht, liebe Leute, ihr dürft auch 20 Minuten nur Spazierengehen! Hauptsache ihr bewegt euch ein klein wenig mehr als sonst!

Die gesamte Liste findest du täglich aktuell auf der Seite FiFeb 2013.

Stillstand schon am Anfang? – Nur nicht unterkriegen lassen!

stillstand

Ihr vermutet ganz richtig: Ich habe wieder kein Gramm abgenommen! Ich könnte flennen!

Fakten

  • Portionskontrolle. In meiner Not habe ich meine Portionen in den letzten Tagen abgewogen, weil ich dachte, ich esse doch mehr als ich denke. Dem ist nicht so. Ich bin im Plan!
  • Bewegung. Ich bewege mich regelmäßig, mehr als früher, versteht sich.

Warum also?

  • Keine Ahnung! Das einzige, was mir nach Durchsicht meines Tagebuchs auffällt, ist,  dass ich angeregt durch den Stillstand anfange, Mahlzeiten ausfallen zu lassen, offenbar in der Hoffnung, ihn einfach auszuhungern. Will heißen, statt 26 Punkten täglich, esse ich teilweise nur 22 (letzte Woche gleich an 3 Tagen).
  • Gleichzeitig habe ich mich mehr bewegt, will heißen das Defizit noch weiter erhöht.
  • Das Wochenextra habe ich bis Freitag nicht angerührt; am Sonntag waren immer noch 30 Punkte davon übrig (plus alle Aktivpoints).

Vielleicht darum?!

  • Mein Körper hat auf Sparflamme umgestellt, weil ich ihm nicht genug zurückgebe.
  • Seit ich gelesen habe, dass Frauen nur geringfügig fähig sind, überhaupt Muskelmasse aufzubauen, glaube ich nicht mehr an den Mythos vom plötzlichen Muskelaufbau. Trotzdem kann es sein, dass ich durch die gesteigerte Aktivität „zunehme“, weil sich im Muskel offenbar Wasser einlagert, wenn er stärker beansprucht wird. Hinzu kommt, dass man v.a. durch Cardio-Training Glycogen einlagert, das seinerseits Wasser bindet.
    Quellen: Warum schwankt mein Gewicht so stark auf Umstellung.info; Why do I weigh more after exercising?

Hilfe in der Not

Versucht man ganz logisch an die Sache heranzugehen, wird schnell klar, dass es sich bei meinem derzeitigen Stillstand um ein temporäres und kein grundsätzliches Problem handeln muss. Ich bin weder krank noch ein physikalisches Phänomen. Mein Körper reagiert wie viele andere auch und wenn ich nicht plötzlich zum Kühlschrank-plündernden Schlafwandler geworden bin (hab ich auch gecheckt, alles noch da!), wird sich der Erfolg zwangsläufig einstellen. Bis dahin muss ich allerdings einen Weg finden, den Glauben nicht zu verlieren, obwohl die Waage ein Arschloch ist.

Gegenmaßnahmen

Wochenextra aufessen! Vor allem, wenn man sich zusätzlich bewegt, muss der Stoffwechsel bei Laune gehalten werde, damit er nicht auf Sparflamme schaltet!

Aktivität beibehalten! Für das Selbstbewusstsein gibt es kaum etwas besseres als Bewegung. Es ist schön zu sehen, zu was man fähig ist und noch schöner zu sehen, dass sich bestimmte Körperpartien verändern. In meinem Fall die Arme (die winken nicht mehr zurück!), Beine, Po und langsam auch der Bauch. Stichwort FiFeb 2013

Waage verstecken! Es ist schlimm genug einmal in der Woche zu sehen, dass es nicht klappt; sich täglich (in meinem Fall gleich mehrmals) damit zu quälen ist Schwachsinn.

Statt allen Erfolg auf der Waage ablesen zu wollen, Alternativen finden, Fortschritte zu erkennen. 

  • Maß nahmen. Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, Messen ist die halbe Miete! Hier stelle ich jede Woche einen Erfolg fest.
  • enge Jeans probieren. Die, in der ich vor fünf Wochen gesteckt habe wie in einer Pelle, passt wieder; tatsächlich ist sie mir fast schon zu groß!
  • alle 3-4 Wochen Fotos in Unterwäsche machen. Das ist hart, ich weiß, aber glaubt mir, ihr werdet Bauklötze staunen!
  • Komplimente annehmen. Mich haben schon 4 Leute gefragt, ob ich abgenommen habe.
  • Den Spiegel fragen und ehrlich sein. Ich sehe, dass mein Körper sich verändert. Es sind nämlich wieder Rippen zu sehen und unter seiner nicht zu verachtenden Fettschicht bildet mein Bauch gerade so etwas wie feste Stränge, sprich Muskeln, aus, was meine Taille zusammenzieht und meine Form weit schmaler erscheinen lässt.

Fazit

Der Frust bleibt, keine Frage, vor allem, wenn der WW Gewichtsmanager mir vorschlägt, doch mehr Aktivität in den Alltag einzubauen. Aber am Ende geht es mir doch darum, einen neuen Lebensstil und eine bessere Körperform zu erreichen. Beides passiert gerade und nur weil die Waage das nicht rafft, bin ich nicht gescheitert!

Weitermachen!