Johanna Fellners Fatburner Workout mit Core-Training

Wer schon eine Weile bei mir liest, der weiß, wie sehr ich Johanna Fellners Body sowie ihre Workouts bewundere. Auch das Fit for Fun – Fatburner Workout mit Core-Training macht da keine Ausnahme. Ich habe die 67 Minuten bisher erst einmal durchgeturnt, bin aber jetzt schon davon überzeugt, dass es seine Wirkung zeigen wird.

Leider ist es für mehr als 1 oder vielleicht 2 Mal die Woche zu langweilig (und die Musik stellenweise einfach unerträglich). Die Übungen sind gut, aber durch die häufige Wiederholungsrate kann ich mir vorstellen, das Training wird auf Dauer etwas öde. Die einzelnen Bewegungsabläufe werden immer wieder variiert und sind leicht zu übernehmen, aber Squats bleiben eben Squats, egal ob nun eng, weit, ein Bein aufgestellt, Ausfallschritt und so weiter. Sehr gut gefallen mir die sehr langsamen, dafür kraftvollen Bewegungsabläufe, die Muskelaufbau, Haltung und Balance fördern. Wie bei den meisten Wohnzimmer-Workouts kommen Arme und Rücken etwas zu kurz, mit Gewichten kann man da sicher etwas nachhelfen. Im DVD-Menü ist das gesamte Training in verschiedene Module aufgeteilt, die bestimmte Muskelgruppen trainieren. So hat man die Möglichkeit sich sein eigenes Training zusammen zu stellen, Module zu wiederholen oder eben einfach zu überspringen. Wie üblich bei Fellner wird auch dem Stretching Part Aufmerksamkeit gezollt, das mag ich ganz besonders.

Mein Fazit: Das Fit for Fun – Fatburner Workout mit Core-Training ist schön zu haben, aber kein Muss. Wer regelmäßig Core-Training macht und ab und zu eine Cardio-Runde einlegt hat alles, was er braucht, v.a. wenn er schnell gelangweilt ist. Besser geeignet für Action-Freunde, da schneller und abwechslungsreicher, dafür nicht so gut für Anfänger ist der VITAL Fatburner – Intensiv mit Bodyshaping von und mit Nina Winkler, von dem ich nächste Woche genauer berichten werde.

Vital – Bikini Workout von Nina Winkler

Eigentlich habe ich nicht vor mich im Sommer im Bikini zu zeigen, aber eine schlanke Mitte, runde Formen sowie schöne Beine werden mir nicht schaden. Deshalb war ich auf der Suche nach einem Workout, das sowohl den Körper formt als auch Cardio-Teile enthält, denn – Gier hin oder her – 4 Aktivpunkte für 60 Minuten sind mir einfach zu wenig! (Ich hatte letzte Woche im Artikel Effektiv, effizient oder einfach nur gemein? über die Verteilung von Aktivpoints berichtet.) Die Zeit muss ich mir ja wie jede Berufstätige erst mal nehmen. Cardio-Training stärkt meines Wissens nicht nur das Herz, es regt auch die Fettverbrennung an.

Das Vital – Bikini Workout von Nina Winkler dauert 62 Minuten und besteht aus Warm-Up, 5 verschiedenen Modulen, die je eine andere Muskelgruppe ansprechen und anschließendem Stretching. Ich habe das ganze Programm heute morgen absolviert, musste ein, zwei Pausen einlegen, war aber insgesamt trotz kräftigem Schwitzen total glücklich. Die Übungen sind gut erklärt, leicht zu befolgen und lassen keine Zeit für Langeweile. Kurzum, das Vital – Bikini Workout läßt für mich keine Wünsche offen, ich will sogar behaupten, es ist sofort zu einem meiner Workout-Favoriten aufgestiegen!

Allerdings ist es absolut nichts für Anfänger, denn die Cardio-Teile haben es in sich. Man braucht eine gute Ausdauer, sonst, schätze ich, liegt man nach 20 Minuten hechelnd am Boden.

Natürlich habe ich mich anschließend belohnt und in „Deep Purple“ entspannt, den Tetesept Sinnenperlen Sternenglanz – einfach himmlisch! Die gibt es nicht nur bei Amazon, sondern in jeder Apotheke und gut sortierten Drogerie. Als Belohnung sehr zu empfehlen und gerade für Weight Watcher 10 mal besser als Schokolade. ;)

Nun steht mir diese Woche noch Cindy Crawfords Body Shape bevor, aber ich muss sagen, nachdem ich kurz rein geschaut habe, ist es leider nix für mich… mal sehen.