Bodyforming mit Jillian Michaels 30-Day-Shred

Wie viele von Euch schon wissen, habe ich letztes Jahr probiert, mit Jillian Michaels 30-Day-Shred mitzuhalten, jedoch nach 1 Woche frustriert das Handtuch geworfen. Ich habe es einfach nicht gepackt, das Training (obwohl nur 20 Minuten täglich) war mir zu anstrengend und der Muskelkater weit über meiner Erträglichkeitsgrenze.

Und so habe ich die FiFeb 2013 Challenge dazu benutzt, es noch einmal zu probieren… hey… 20 Minuten pro Tag, das muss zu schaffen sein, oder? Ist es auch! Und mit was für Ergebnissen! Schaut selbst:

Veränderung mit Shred

Das ist der Knaller, oder? Leider sehe ich von vorne immer noch wie ein Nilpferd aus (jetzt wie ein kleines, aber immer noch Pferd…), aber es wird doch! Hier noch mal als Zwiebel- bzw. Matroschka-Schnitt:

neuer Körper durch Shred

Aaaaaaber…

… ja, leider gibt es auch ein aber…, denn ich habe so gut wie kein Gewicht verloren (nur 900 gr)! Die Maße sind leicht (!) geschrumpft, die Form ist VIEL besser, ich kann meine Rippen und sogar den oberen Teil meiner Bauchmuskeln sehen, ich mache „richtige“ Liegestütze, kann mich auch nach Shred noch wunderbar bewegen (der Muskelkater wird mit der Zeit erträglich), fühle mich gut und ja, ich mache weiter!

Als nächstes nehme ich mir Jillian Michaels Ripped in 30 vor, nur leider wurde es immer noch nicht geliefert (gibt’s derzeit nur als UK-Import). Bis dahin geht’s weiter mit Shred und einem neuen Trainingsplan, den ich demnächst mit euch teile. Wer weiß, vielleicht kann ich noch ein paar von Euch zum Mitmachen antreiben? ;)

Schönes Wochenende,
Jesse

OH! MY! GAWD! Es funktioniert!

Lange, wirklich lange habe ich überlegt, wie ich dieses Wunder mit euch teilen könnte, ohne mein eigenes Limit zu überschreiten. Darum gibt es keine Fotos meines Fortschritts, sondern lediglich Illustrationen von Fotos, die ich – und jetzt kommt’s – im Abstand von 15 Tagen von mir selbst geschossen habe!!!!!!!!

seite-omg

Ihr lest richtig, meine Lieben, zwischen den Fotos/ Zeichnungen liegen nur 15 Tage! Das erste ist vom 1. Februar = Start der Fit im Februar Challenge und somit für mich Jillian Michaels 30-Day-Shred, das zweite von heute morgen nach dem Workout! ERNSTHAFT! Tut mir leid, dass ich brabbele und mich wiederhole, ich glaub’s doch selbst nicht!

OH! MY! GAAAAAWD!!!!

*so, nu isse ohnmächtig und deshalb endlich still!*

Schönes Wochenende Euch allen!

Happy,
Jesse

Heißer Tipp für Shred-Neulinge

Da ich ja nun so viele von euch mit Shred angesteckt habe, sollte ich vielleicht noch einen mütterlichen Tipp loswerden:

Macht hinterher UNBEDINGT noch 5 Minuten extra Cooldown/Stretching!

Mir geht es tagsdrauf weit besser, wenn ich ausgiebig stretche. Muskelkater habe ich dann zwar immer noch, aber er wird erträglicher. :)

Get fit, Jesse

FiFeb 2013 – Die ersten 10 Tage

Jawohl! Ich habe es geschafft! Ich bin drangeblieben und die ersten 10 Tage der Fit im Februar Challenge gemeistert. Als Basistraining habe ich Jillian Michaels Shred gewählt, weil ich doch schon immer mal wissen wollte, ob man in 30 Tagen tatsächlich eine Veränderung am Körper erkennen kann, wie z.B. bei der Dame aus diesem Video.

Beeindruckend, oder?

Und bei Jesse?

Nun, bisher kann ich mitteilen, dass sich meine Maße Woche um Woche verringern – nicht mehr ganz so dolle wie am Anfang aber doch immerhin! Vergangenen Freitag ist mir aufgefallen, dass der Rücken meines Kleides beim Sitzen nicht mehr voll ausgefüllt ist!!! Leute, das ist der Knaller! Ich sehe Rippen, ich habe eine deutliche Kurve zwischen Busen und Hüfte (man nennt es Taille, Jesse, die Taille, tatsächlich! Ich habe eine… nicht gewusst!) und meine Beine sind fest wie Beton! Die Waage ist allerdings noch immer nicht mein Freund – dazu morgen mehr.

Meine ersten 10 Tage FiFeb 2013 im Überblick

1. Februar, Freitag

20 min Cindy Whitmarch Fat Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

2. Februar, Samstag

20 min Cindy Whitmarch Fat Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 1;10 min Cooldown

3. Februar, Sonntag

20 min Jillian Michaels Shred Level 1; 70 min Spazierengehen

4. Februar, Montag

55 min Jillian Michaels: Banish Fat Boost Metabolism

5. Februar, Dienstag

Active Rest: 20 min Yoga for Beginners

Note: Gefühlt hätte ich auch shredden können, habe aber Bedenken es zu weit zu treiben.

6. Februar, Mittwoch

30 min Cindy Whitmarch Cardio Burn; 20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

7. Februar, Donnerstag

15 min Denise Austin: Ultimate Fat Burn Workout (Vorsicht: Ist etwas stressig und sehr amerikanisch!); 20 min Fat Burning and Abs Workout Level 1 | BeFit in 30 Extreme; 20 min Abs Of Envy Workout (super Bauch Workout!!!!); 10 min Denise Austin Yoga Stretch (schöner Abschluss!)

Note: Ein bisschen hart vielleicht, aber ich musste Stress abbauen.

8. Februar, Freitag

20 min Jillian Michaels Shred Level 2 (einfach selbst auf youTube suchen, posten wäre illegal); 10 min Full Body Stretching

Note: Heute hatte ich zum ersten Mal echte Probleme beim Durchhalten, das muss ich zugeben. Mir tun die Arme weh – hatte ich bisher noch nie!

9. Februar, Samstag

Pause – das hat gut getan! :)

10. Februar, Sonntag

30 min Jogging, leichter Trab, ca. 4,5 km; 20 min Jillian Michaels Shred Level 1; 20 min Abs Of Envy Workout; 10 min Full Body Stretching

Note: Sehr angenehm empfand ich heute früh das Laufen, was ich nun schon seit November letzten Jahres eher selten getan habe. Durch die ganzen Workouts hat sich meine Fitness enorm verbessert. Ich hatte keinerlei Probleme das Tempo zu halten, mir war weder schwindlig, noch habe ich irgendwann gedacht, ich könne nicht mehr. Normalerweise habe ich solche Anfälle – v.a. in den ersten 10 Minuten und nochmal nach ungefähr 25 Minuten. Definitiv eine große Verbesserung also!   \:D/   Hurraaaa!

Macht inzwischen noch wer von Euch mit? Die Nicki, glaub ich, oder!? ;D

Und vergesst nicht, liebe Leute, ihr dürft auch 20 Minuten nur Spazierengehen! Hauptsache ihr bewegt euch ein klein wenig mehr als sonst!

Die gesamte Liste findest du täglich aktuell auf der Seite FiFeb 2013.

Jillian Michaels’ Shred und die Macht der Werbung

EDIT 2013: Obwohl ich noch immer zum folgenden Artikel stehe, muss ich sagen, dass sich meine Meinung zu Shred im Laufe der Zeit verändert hat. Inzwischen habe ich das Programm 30 Tage lang gemacht und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Mein Körper hat sich toll geformt, allerdings habe ich trotz WW Diät gerade mal 900 gr Gewicht verloren. Was soll’s… dafür sehe ich besser aus! Es lohnt sich also durchzuhalten – auch wenn es weh tut!

→ Hier geht’s zum Artikel mit den sichtbaren Ergebnissen nach Jillian Michaels 30-Days Shred


Nachdem ich nun seit ungefähr 6 Wochen Besitzerin von Jillian Michaels Shred bin, wird es höchste Zeit die Dame und ihr Wunder-Workout zu bewerten. Wie jedes Mal, wenn ich eine DVD rezensiere, habe ich eine Meinung. Sie ist nicht dazu da, jemandem auf die Füße zu treten! Also bitte verzeih mir, wenn du anderer Meinung bist. Ich finde dich deshalb nicht blöd ;)

Jillian Michaels Shred ist fürwahr eines der härtesten Workouts auf dem Markt. Wie das? Es sind doch nur 20 Minuten am Tag? Tja, das habe ich nach dem ersten Mal auch gedacht! War zwar ein wenig schnell und anstrengend, aber alles in allem doch leicht zu bewältigen. Man hatte den Eindruck jede Muskelgruppe sei bewegt worden, außerdem ist auch der Cardioteil nicht zu kurz gekommen, denn außer Puste war man zwischendurch auch. So weit, so gut.

Aber dann… am nächsten Tag bedankt sich dein Körper für das viel zu kurze Stretching mit einem feinen Muskelkater. Es tut sogar der Bauch weh, da glaubt man tatsächlich das Wunderworkout gefunden zu haben – jedenfalls wenn man so tickt wie ich. Medizin muss schließlich bitter schmecken. Oder: Wenn es funktionieren soll, dann muss es ja weh tun. Sagt doch auch Jillian: If you want your body to change in a short amount of time, you need to put stress on it. Also dann! Auf zum zweiten Tag! Aufgrund deines Muskelkaters sind diese 20 Minuten schon bedeutend schwerer zu bewältigen, aber natürlich bist du nicht zimperlich und schaffst es auch das zweite Mal. Wieder mit nur 1 Minute Cooldown, wird schon irgendwie richtig sein!

Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Ich habe es knapp eine Woche, genauer 6 Tage, durchgehalten. Gebracht hat es lächerliche 300 Gramm Abnahme und den schlimmsten Muskelkater, den ich jemals hatte. Es tut dir einfach alles weh, es ist unbeschreiblich! Meiner Meinung nach muss man, um dieses Workout einen Monat lang täglich durchzuziehen, wirklich top trainiert sein. Jemand, der allerdings noch 10 Kilo ins Off schicken möchte (also ich), kann da einfach nicht mithalten. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung.

Fazit

Wer Shred dazu benutzen möchte 2-3 Mal in der Woche 20 Minuten Sport in den dicht bepackten Tag zu flechten, dem kann ich es empfehlen. Du solltest unbedingt den Cooldown verlängern und wenigstens 5 Minuten stretchen, sonst ist der Folgetag ein Drama!

Wunder vs Realität oder was mich ärgert…

Egal wie gut oder schlecht Shred auch immer sein mag, die Werbung dafür ist jedenfalls hervorragend! Gib es zu oder nicht, aber letzten Endes geht es beim Kauf dieser DVD um den stillen Wunsch das Covermärchen könnte ausgerechnet bei dir funktionieren: Bis zu 10 Kilo in 30 Tagen. Und schon ist er dir fortgelaufen, dein gesunder Menschenverstand!

Aber das ist nicht das Schlimmste! Das Schlimmste ist, dass du anstatt zeitig die Segel zu streichen tatsächlich anfängst dir einzureden, du seist nicht sportlich genug, nicht trainiert genug, nicht hart genug…. Denn genau das ist es, was uns hier suggeriert wird: Wenn du hart genug bist, wirst du mit bis zu 10 Kilos belohnt, wenn nicht, dann bleibst du dick, du Loser. Aber dick willst du ja nicht bleiben, also forderst du dich bis zum Umkippen, um selbst dann noch den Fehler bei dir zu suchen. Is aber falsch! Der einzige Fehler dabei ist aus welchem Grund auch immer zu glauben, was die Werbung uns hier auftischt!

Also… alles noch mal auf Anfang

Was wissen wir? Wir wissen, dass wir lediglich mit Geduld und Kontinuität unsere Pfunde zum Schmelzen bringen. Und wenn wir täglich an uns arbeiten, werden wir vielleicht auch fit genug für Shred. Ich jedenfalls bleibe dran!


EDIT 2013: Obwohl ich noch immer zum obigen Artikel stehe, muss ich sagen, dass sich meine Meinung zu Shred im Laufe der Zeit verändert hat. Inzwischen habe ich das Programm 30 Tage lang gemacht und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Mein Körper hat sich toll geformt, allerdings habe ich trotz WW Diät gerade mal 900 gr Gewicht verloren. Was soll’s… dafür sehe ich besser aus! Es lohnt sich also durchzuhalten – auch wenn es weh tut!

→ Hier geht’s zum Artikel mit den sichtbaren Ergebnissen nach Jillian Michaels 30-Days Shred