[Veggie] Gefüllte Ofenkartoffel auf Blattsalat

gefüllte backkartoffel

Einer meiner Lieblingssattmacher ist die Kartoffel. Sie schmeckt gut und hält lange satt. Für mein heutiges Rezept wanderte die Gute erst in die Mikrowelle und anschließend in den Backofen. Heraus kam eine lecker gefüllte „Jacket Potato“, eine Backkartoffel auf Blattsalat mit leichter Aioli und Parmesanstückchen. Absolut lecker!

Schnelle Ofenkartoffeln

*für 2 Personen

2 große oder 4 mittlere Kartoffeln (ca. 400 gr)
etwas Wasser
Salz

Ofen auf 180° vorheizen.

Damit meine Kartoffeln nicht Stunden brauchen und auch wirklich durch sind, stelle ich sie zusammen mit etwas Wasser und Salz zuerst für 10-15 Minuten in die Mikrowelle. Am besten vorher anpieksen oder leicht einschneiden und zwischendurch mal umdrehen.

Sobald sie durch sind, herausnehmen, kurz abkühlen lassen, aufschneiden und befüllen; in Alufolie packen und nochmal 10 Minuten im Ofen aufbacken.

Beim Befüllen könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Für dieses Rezept habe ich Aioli genommen, ein All-Time-Favorite. Geht schnell und schmeckt auch hervorragend auch als Salatsoße oder Dip!

Aioli (schmeckt auch zu Salat oder als Dip)

1-2 EL hellen Balsamico (z.B. meinen Selbstveredelten mit Apfelsaft)
1 EL Wasser
etwas Salz
Knoblauch nach Wunsch, gehackt (z.B. 1-2 Zehen)
1 sehr fein gehackte Frühlingszwiebel
1 EL Philadelphia Balance (beim Dip oder als Salatsoße gegen Joghurt austauschen)
1 EL Miracel Whip So leicht
Salz & Pfeffer
optional 1 EL geriebener Parmesan

1-2 EL hellen Balsamico (z.B. meinen Selbstveredelten mit Apfelsaft), 1 EL Wasser, etwas Salz, Knoblauch nach Wunsch, sehr fein gehackte Frühlingszwiebel in einen Topf geben und zum Kochen bringen; dabei auf ein Viertel reduzieren, von der Kochstelle nehmen, in eine mittelgroße Schüssel geben, abkühlen lassen.

Philadelphia (oder beim Dip Joghurt) und Miracel Whip unterheben, glattrühren; ggf. abschmecken.

Mischung in die aufgeschnittene Mikrowellenkartoffel schaufeln, in Alufolie packen und nochmal 10 Minuten in den Ofen schieben.

Wer möchte kann kurz vor Schluss noch Parmesanschnitzer darüber streuen. Großzügig pfeffern.

Dazu schmeckt ein einfacher Blattsalat, Tofu, Fisch oder Fleisch.

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Mal laut gedacht… Krise in Sicht…

Ich verstehe es einfach nicht!

Okay. Ich sage es jetzt! Ich steuere auf eine echte

[bigtime]  KRISE  [/bigtime]

zu, weil ich – egal, was ich tue (Wochenextra aufessen oder nicht, Aktivpunkte anbrechen oder nicht, weniger essen, mehr essen, bewegen etc.) – einfach nicht unter diese Gewichtsmarke (stetig schwankend zwischen 63,7 und 64,5) komme! Kurz, ich bin des Wartens müde, es muss jetzt etwas passieren!

Frühwarnsystem auf rot

Dieses machtlose Gefühl und der Ärger über meinen Körper, der einfach nicht mehr tut, was er soll, lösen ein starkes Déjà-vu in mir aus: 2011, nach 12,2 Kilo Abnahme, hatte ich ebensoviel gewogen (63,7) und egal, was ich auch gemacht habe, es ist nie weiter runter gegangen, zumindest nicht für eine nennenswerte Zeitspanne. Es hat mich ein ganzes Jahr Überwindung gekostet, mich dem Problem erneut zu stellen und siehe da, es hat sich nichts verändert: Jesse kommt nicht unter 63 Kilo, da kann sie machen, was sie will.

Was ist anders als zuvor?

Es gibt ein neues Programm, WW ProPoints 2.0, bei dem ich nicht mehr 28, sondern nur noch 26 Punkte essen darf, halbe Punkte gibt es nicht mehr, die meisten Lebensmittel haben nun mehr Punkte als zuvor; außerdem stehen mir nun wöchentlich 49 statt 35 Wochenextrapunkte zur Verfügung. Bis auf ein paar Ausnahmen habe ich die Punkteverschiebung nicht sonderlich gemerkt, nur die halben Punkte, die jetzt oft aufgerundet werden, haben mir anfangs Stress gemacht. Und doch… seitdem geht bei mir NICHTS MEHR!

Fazit

WW ist vielleicht einfach nicht mehr das Richtige für mich? Klingt doof, ging ja vorher immer, funktioniert bei so vielen anderen, aber bei mir funktioniert es eben nicht mehr. Es muss also für mich eine Alternative her bevor ich total aus der Bahn geworfen bin. Und darum werde ich jetzt anfangen WW mit Kalorienzählen zu verbinden, will heißen, KEINE Sattmacherportionen mehr und einsehen, dass auch Bananen nicht aus Luft bestehen. Gefällt mir gar nicht, aber was sein muss, muss sein.

Mehr dazu, wenn es klappt!

Schöne Woche,
Jesse

P.S. Klingt wahrscheinlich schlimmer als es ist! Ich bin weder verzweifelt noch manisch (noch nicht), ich habe bloß den ganzen Kopf voller Fragezeichen und bin auf der Suche nach Antworten! 

Seelentröster: Bananen-Heidelbeer-Omelette mit Schokoraspeln

bananenomelette

Wenn du mal so richtig Lust auf was Süßes hast, das dazu noch den Hunger vertreibt, dann probier doch mal mein Bananen-Heidelbeer-Omelette mit Schokoraspeln – das ist ein echter Seelentröster und schlägt mit 4 Points nicht zu arg aufs Punktekonto. Bedingt ist dieses Gericht sogar im Rahmen eines Sattmachertages geeignet, da müsstest du allerdings Milch und Schokostreusel (je 1 Punkt) vom Wochenextra abziehen. Erträglich, oder?

Zutaten

1 Ei, gequirlt
1 reife, mittelgroße Banane, zerdrückt
2 EL Soja,- Hafer-, Mandel- oder einfach fettarme Milch – könnte man durch Soda ersetzen
1 Prise Salz
1 TL Pflanzenöl
1 TL Vanillepulver, z.B. Pickerd
2 TL Schokostreusel/ -raspel
1 Handvoll Heidelbeeren*

So wird’s gemacht

Beschichtete Pfanne erhitzen, auf mittlerer Stufe warmhalten. Zutaten (EI vorher schaumig schlagen) bis auf Schokoraspeln und Heidelbeeren miteinander mischen (nicht totmischen, bloß unterheben, einige Stückchen Banane zur Deko aufbewahren, s. Foto); in die warme Pfanne geben, stocken lassen, Heidelbeeren darauf verteilen, abgedeckt auf niedriger Stufe ca. 8 Minuten garen.

Tipp: Wer wie ich eine Omelettepfanne hat, kann das Ganze auch zwischendurch 1-mal wenden oder für 5 Minuten in den Backofen schieben.

Auf einem Teller anrichten, mit Bananen und Schokoraspeln garnieren, glücklich sein!

Guten Appetit!

*statt Heidelbeeren könnt ihr auch Apfelstücke nehmen! Dank an Simone für die leckere Alternative! :)

Biotrend Müsli Riegel Schoko von LIDL

biotrend müsliriegel lidl Weight WatchersWer zwischendurch gerne Süßes mag, aber nicht gleich 5 Punkte für einen Schokoriegel aufschreiben möchte, dem kann ich den Bio Schoko-Müsli-Riegel von LIDL Biotrend empfehlen!

Schmeckt herrlich nach Schokolade, befriedigt, sättigt und hat lediglich 3 Punkte.

Es gibt ihn auch als Apfel (bibber) und Erdbeere. Erdbeere habe ich ebenfalls probiert. Ist mir ein wenig zu stark aromatisiert, aber nicht eklig. Kann man auch mal essen. Schoko schmeckt halt besser ;)

[Vegan] Schnelle Tofupfanne

„Was macht man eigentlich aus Tofu?“, fragen mich ganz viele Bekannte, wenn ich erwähne, dass ich kein Fleisch (außer Fisch) esse. Die Frage taucht auch immer wieder im Weight Watchers Treffen auf, denn Tofu ist immerhin ein Sattmacher, mit dem aber die wenigsten etwas anfangen können.

Ich muss ehrlich zugeben, mir geht es da ähnlich. Es gab sogar eine Zeit, da konnte man mich mit Tofu über den gesamten Globus jagen. Inzwischen habe ich aber ein bisschen was dazu gelernt und kenne durchaus Tofuzubereitungen, die sehr, sehr lecker sind. Mein heutiges Rezept ist eine davon, vielleicht mögt ihr sie ja auch.

Ihr braucht:

1 Block (150-200 gr) schnittfester Tofu (z.B. der von ALDI Nord)
1 kl. Dose/Glas Erbsen und Möhren  (oder sonstige Hülsenfrüchte, auch frisch oder TK)
1 mittelgroße Gemüsezwiebel (normale Zwiebeln sind auch geeignet)
1 Zehe Knoblauch
1 TL Öl oder Butter
1 TL gekörnte Gemüsebrühe (instant, nicht aufgelöst)
Pfeffer und Salz, ggf. Kräuter wie Thymian, Oregano etc.

Als erstes solltet ihr den Tofu aus der Verpackung nehmen und auf Küchenpapier trocknen lassen. Ich lasse ihn meistens so 10 Minuten stehen, dann brät er besser und sondert keine Flüssigkeit ab (kann ich ja so was von nicht leiden!). Inzwischen Zwiebel schälen und klein hacken, den Knoblauch ebenso. Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Öl/Butter dazu, Zwiebel darin glasig werden lassen. Gegen Ende den Knobi hinzufügen.
Tofu in kleine Quader schneiden, hinzufügen, gut mischen. Wenn die Tofustücke goldgelb werden (ca. 5-8 Minuten), mit einer Gabel o.ä. zerdrücken, salzen, pfeffern. Noch eine Weile erhitzen und gut vermengen (3- 5 Minuten).
Zum Schluss die Hülsenfrüchte (hier Erbsen und Möhren aus der Dose, frisch oder TK schmeckt noch besser) mit 1 gestrichenen TL gekörnter Brühe unterheben und erhitzen (3-5 Min). Wer will kann noch eine Kräutermischung unterheben. Hierzu passt besonders Thymian oder Oregano, selbst ein Schuss Balsamico ist lecker, noch mal abschmecken, fertig.
Mit den Zutaten wie oben angegeben hat die gesamte Portion 0 Points am Sattmachertag (Öl ggf. anrechnen). Beim Zähltag einfach die Punkte wie gegessen eintragen. Je nachdem, welche Hülsenfrüchte ihr wählt, variiert der Wert, daher lege ich mich hier nicht auf einen fest.

Achtung: Die Angabe Sattmacher bezieht sich auf naturbelassenen Tofu. Räuchertofu und ähnliches zählt nicht dazu!

Für künftige Sattmacherrezepte habe ich eine entsprechende Kategorie (s. Navigation „Rezepte“) eingerichtet. Ich hoffe, sie füllt sich in den nächsten Wochen.

Yes Sir, I can Boogie!

Am Samstag war ich kurz im Saturn, eigentlich um eine DVD-Box zu kaufen, die ich unbedingt besitzen wollte. Klar, die gab’s da natürlich nicht…. Dafür ist mir die original Weight Watchers Personenwaage von Tefal ins Auge gefallen. Und wisster was? Ich hab sie kurz entschlossen gekauft! Viel zu lange hab ich damit schon gewartet, über ein Jahr hab ich das schon aufgeschoben und mich auf das „ungefähr“ meiner in die Jahre gekommenen Waage verlassen. Doch damit ist jetzt Schluss, ich bin richtig stolz auf mich! :D

Zum Dank hatte ich heute morgen doch tatsächlich wieder 1,6 Kilo weniger als bei meinem letzten Treffenbesuch (auch schon über 6 Wochen her), glaubt man’s!? Damit bin ich offiziell bei 13,1 kg Gesamtverlust! Oh yes Sir, I can Boogie! Und jetzt hab ich auch gleich noch Mal ne Ecke mehr Lust weiter zu machen! Was so eine kleine Anschaffung doch Gutes bewirkt!

Noch einmal für alle Sattmachertagzweifler: Ich bin ziemlich sicher, ich verdanke diesen Gewichtsverlust allein dem neuen WW-Prinzip! Letzte Woche habe ich Montag bis Donnerstag ausschließlich Sattmacher gegessen. Vom Wochenextra habe ich währenddessen ungefähr 15 Punkte verbraucht, dafür aber  20 Aktivpoints angesammelt. Am Freitagabend war ich zum Essen eingeladen und habe auf das Zählen verzichtet, Wein habe ich da auch getrunken. Braucht ihr mehr Beweise?

Auf eine erfolgreiche Woche,
Jesse

WW Sattmachertag, ProPoints Plan 2.0, ein Erfahrungsbericht

Ich hatte ja schon angedeutet, dass ich während der Starre der letzten Wochen, einige Experimente gewagt habe. Hier die Ergebnisse im Überblick:

1. Gewicht halten

PRO: Zuerst einmal habe ich festgestellt, dass ich auch ohne Aufschreiben fähig bin, mein Gewicht +/- 1 Kilo zu halten. Das beruhigt mich, v.a. weil ich mir zwischendurch auch schon mal einen Marsriegel gegönnt habe!
CONTRA: Andererseits hat das Experiment aber auch gezeigt, dass ich trotz gleichbleibender Anzeige auf der Waage körperlich an Umfang gewonnen habe. Das ist natürlich nicht so gut (HMP!) und erinnerte mich doch gleich daran, dass da noch was war… ach ja, ich wollte ja noch wenigstens 5 Kilo los werden, richtig!?

Genau! Jetzt hab ich’s!

2. Sattmachertage aus reiner Faulheit

Aufgrund der anhaltenden Bocklosigkeit ein Tagebuch zu führen, habe ich angefangen, mich an die Sattmachertage zu gewöhnen. Zuerst ist es mir schwer gefallen, denn ich musste auf mein Glas Wein zum Abendessen, Parmesan über der Pasta und andere antrainierte Geschmacksgewohnheiten verzichten. Das heißt, eigentlich muss man das nicht, die Extrapoints gehen aber vom Wochenextra ab. Damit bin ich immer ein bisschen geizig. Außerdem wollte ich unbedingt sehen, wie es klappt, wenn ich mich ganz puristisch an das halte, was ich „ohne Punkte“ essen kann.

Das ist mir schließlich gelungen und obwohl ich dachte, ich überfresse mich regelmäßig (Gott, war das lecker!), ging auf gar wundersame Weise mein Umfang zurück. Die Zeiger der Waage ebenfalls – man stelle sich das einmal vor! Und Leute, was soll ich sagen: Ich hatte einfach keinen Hunger! Nie! So geil!

Tipps

Hier ein paar Tipps, die ich sammeln konnte und die den Sattmachertag m.E. um einiges leichter machen:

  • Butter statt Öl: Zum Braten nimm statt der 2 TL Öl am Tag, 2 TL Butter oder Margarine (ich weiß, es muss eigentlich pflanzlich sein, aber wenn’s halt funktioniert…. Einfach mal testen). Auf kleiner Flamme schmoren Zwiebel, Knoblauch, Ingwer oder was immer du anbrätst, viel einfacher und pappen nicht so schnell an. Außerdem schmecken die Zwiebeln hinterher ganz lecker süßlich.
  • Hülsenfrüchte entdecken: Mein Speiseplan hat sich dadurch erweitert, dass es mir am Sattmachertag viel leichter fällt ,auch mal punkteschwere Hülsenfrüchte unterzumischen. Wo ich normalerweise Reis mit drögen Erbsen und Möhren aus der Dose (im Dosenfall haben die 0 Punkte) nehme, mische ich am Sattmachertag den Reis mit Tiefkühlerbsen (viel besserer Geschmack!), Thunfisch oder Kabeljau. Der Einsatz von Hülsenfrüchten ist extrem sättigend und viel befriedigender als manch ein Brötchen zwischendurch. Einfach mal ausprobieren!
  • Eierspeisen: Da war ich ja auch lange skeptisch! Ei als Sattmacher, Mannomann! Als alter Weight Watcher weiß ich doch, welch ein Luxus ein Ei in früheren Programmen darstellte. Das kleine Dingelchen schlägt gleich mit 2 Punkten zu Buche, zwei davon haben schon 5. Und da soll ich 3 oder mehr als Pauschale essen können?
    Ganz genau! Ich hab’s versucht und mir eine Frittata genehmigt. Da kommt ein bisschen Käse rein, damit es richtig lecker schmeckt, aber wenn ihr das einmal probiert habt, dann pfeift ihr auf die 2 oder 3 Pünktchen weniger beim Wochenextra!
  • Hier findet ihr meine Lieblings-Frittata-Rezepte von Gina.

Fazit

Inzwischen glaube ich tatsächlich, dass man durch den Einsatz des Sattmachertags noch viel besser abnehmen kann! Ich bleibe am Ball und besuche ab nächsten Montag ein neues Treffen, um wieder mehr Kontrolle über mein Tun zu bekommen, den letzten Rest Ballast von mir zu werfen und endlich Goldmitglied zu werden.

Was sind Eure neuesten Erfahrungen mit dem Sattmachertag?