Grünes Feuer mit Tofu an Reis

Grünes Feuer mit Tofu an Reis

Oh ja, da isst das Auge mit! Und nicht zu knapp. Wusstet ihr, dass die Farbkombination Grün und Rot, in der Mode ein Faux Pas, ein Garant für besondere Sinnesfreuden sein soll? Die Natur hat es nämlich so eingerichtet, dass der Mensch ganz unbewusst von dieser Farbgebung besonders angezogen wird. Deshalb wird die Erdbeere so häufig mit Sinnlichkeit in Verbindung gebracht… ihr wisst schon „…ich bin so wild nach deinem Erdbeermund“ und so was. Dasselbe gilt für rote Rosen, Kirschen und natürlich für grünes Feuer mit Tofu an Reis ;) [Weiterlesen auf Schwatz Katz]

[Veggie] Koreanisches Bibimbap mit pikant gebratenem Tofu

bibimbap

Bibimbap ist ein koreanisches Alltagsgericht, das aus verschiedenen Gemüsen, einem Ei, Chilipaste, Fleisch oder Fisch oder wie bei mir mit Tofu genossen wird. Bibimbap heißt soviel wie „Reis mischen“, was eine schöne Erklärung dafür ist, was hier getan wird: Man gibt seine Gemüseauswahl, samt Ei, Tofu und Chilisoße in eine Schüssel und rührt bis alles eins ist. YUMMY!

Das Schöne am Bibimbap ist, dass du es für 0 Punkte an einem Sattmachertag essen kannst (Empfehlung), beim Punktezählen musst du ein wenig aufpassen, denn je nachdem, was du untermischen willst (z.B. Tofu, Erbsen, Edamame u.ä.) schlägt das Bibimbap ganz schön zu Buche. Ich persönlich esse es an Tagen, an denen mir aufgrund meines Wendie-Prinzips genügend Punkte zur Verfügung stehen oder ich nehme super viel Null-Punkte-Gemüse zu einer kleinen Portion Reis.

Ach… und, na ja, man hat schon eine Knoblauchfahne hinterher, man sollte es also nicht gerade vor einem Zahnarzttermin oder einem Vorstellungsgespräch essen. ;)

Zutaten

*für 2 Personen

Sattmacherportion für 2 (oder soviel ihr mögt) eures Lieblingsreis (ich mische 2/3 trockenen Basmati oder Jasmin/ Thaireis mit 1/3 Wildreis… lecker!) oder 2 Portionen übrig gebliebener Reis (geht noch fixer)
1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 Frühlingszwiebeln, gehackt
1 kleine bis mittelgroße Karotte, in kleinen Stücken oder grob gehackt
1 kleine rote Paprika, in kleinen Stücken oder grob gehackt
Champignons (oder Pilze nach Wahl, z.B. Shiitake o.ä.) nach Belieben, in Scheiben
Frisch- oder TK-Gemüse nach Geschmack (z.B. Spargel, Sojabohnensprossen, Asia-Mischung…)
2 Eier
2 TL Pflanzenöl, am besten Sesamöl
Salz & Pfeffer zum Abschmecken
1 Block (200 gr) schnittfester Tofu (natur), z.B. von Aldi in 1 cm dicke Scheiben geschnitten

optional (Vorsicht Extra-Punkte)
Edamame oder Erbsen
1 TL Sesamsamen

für die Chillisoße
2 TL Miso-Konzentrat*
1 TL rote Chilipaste*
1 TL Reisessig*
1 EL Wasser

* gibt’s beim Chinesen oder in größeren Supermärkten wie Real etc., manchmal sogar bei den LIDL oder ALDI Asia-Wochen.

Zubereitung

Reis nach Packungsangabe zubereiten.

Tofuscheiben trocken tupfen und auf ein Küchentuch legen, salzen.

In einer Pfanne 1 TL Öl auf mittlerer Stufe erhitzen, trocken getupfte Tofuscheiben bei mittlerer bis kleiner Hitze darin beidseitig anbraten (ca. 3-5 Minuten pro Seite, damit sie schön gold-braun werden), aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen.

In der gleichen Pfanne je 2/3 Knobi und Zwiebel mit Ingwer (und wer es mag, gleich noch 1 TL Chiliflocken oder Cayennepfeffer) und 1 weiteren TL Öl aromatisch werden lassen; Karottenstücke hinzufügen, 3-5 Minuten brutzeln lassen, darauf achten, dass nichts anbrennt, ggf. die Hitze verringern, restliches Gemüse unterheben und gar werden lassen (mit Deckel geht das besonders fix), Tofuscheiben in mundgerechte Stücke zerkleinern, kurz vor dem Ende der Garzeit unterheben, Mischung abschmecken.

2 Spiegeleier zubereiten (TIPP: geht mit einem Schuss Wasser ebensogut wie mit Öl).

Die Zutaten für die Chillipaste mit dem restlichen Knobi und der Zwiebel vermengen, sodass eine cremige Konsistenz entsteht, ggf. etwas mehr Wasser dazugeben.

Reis in 2 Schüsseln oder auf Tellern anrichten, die Gemüsemischung darauf verteilen, mit dem Ei krönen und mit Hilfe eines Löffels großzügig vermischen (v.a. das Spiegelei… nomnom!). Am Ende der Mischung nach Geschmack Miso-Chilipaste unterheben und Buddhas Himmelreich ist nicht mehr weit!

Natürlich kannst du statt Tofu auch Fleisch oder Fisch dazu braten, aber ich garantiere dir, dass du nichts vermisst, wenn du das Gericht wie oben angegeben zubereitest! ;)

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Vegan] Sriracha Fried Rice – schnell und lecker mit Erbsen und Möhren

sriracha-fried-rice

Sriracha ist DIE chinesische Chilisoße und ja, die ist dann halt wirklich heftig chili-soßig! Ich persönlich hab’s nicht gern so arg scharf und muss deshalb gut aufpassen, denn man nimmt ganz locker mal zuviel davon, aber meistens schaffe ich den Punkt exakt zu treffen, woraus ersichtlich wird, wie häufig ich mir Sriracha Fried Rice mache… ständig… LOL! Das liegt v.a. daran, dass es super schnell geht, vor allem, wenn man wie hier zum „Buntmachen“ der Speise Konserven nimmt.

Sriracha Fried Rice schmeckt aber am Besten – das muss ich schon mal sagen – mit frischen Zutaten. Dazu eignet sich die gesamte Gemüsepalette, z.B. auch wenn ihr Reste verbrauchen wollt – asiatisches Essen ist ja so der Titelträger, wenn es ums Resteverwerten geht.

sriracha frid rice

Aber nu mal Butter bei de Fisch! Hier steht, wie du ihn machst, den absolut leckeren Sriracha Fried Rice mit Erbsen und Möhren aus dem Glas – wenn’s schnell gehen soll.

Zutaten

*für 2 Personen

Sattmacherportion für 2 (oder soviel ihr mögt) eures Lieblingsreis (ich mische immer 2/3 trockenen Basmati oder Jasmin mit 1/3 Wildreis… lecker!) oder übrig gebliebener Reis (geht noch fixer)
1 Glas Erbsen und Möhren, gut abgetropft (oder Frischgemüse deiner Wahl)
2 TL Pflanzenöl
1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 Frühlingszwiebel, gehackt
Sriracha nach Belieben
Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Reis nach Packungsangabe zubereiten (Restereis eignet sich natürlich am Besten, dann geht’s noch schneller!).

Inzwischen in einer Pfanne 1 TL Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Knobi, Zwiebel und Ingwer (und wer es mag, gleich noch 1 TL Chiliflocken oder Cayennepfeffer) zugeben und aromatisch werden lassen; Erbsen und Möhren (gut abgetropft) hinzufügen, 5-7 Minuten erwärmen; anschließend Reis hinzugeben und ordentlich durchmischen, abschmecken. Ganz am Ende Srirachasoße nach Belieben untermischen.

Ein Fest, sag ich euch!

Guten Appetit!

P.S. Macht keine Kompromisse beim Sriracha! Sriracha ist Sriracha, gibt’s im Asiashop und ist nachgemacht einfach nur eklig! Nehmt erst mal eine kleine Flasche und schaut, wie ihr es findet. Kostet fast nix und bereichert ganz bestimmt den Haushalt der/des ein oder anderen! ;)


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Vegan] Spinatreis, ein Sattmacher-Favorit

spinatreis zutatenWenn du mal wenig Zeit hast, aber trotzdem was leckeres essen möchtest, probier mal meinen Spinatreis! Der ist lecker und ebenso für einen Weight Watchers Sattmachertag wie ein einzelnes Sattmacher-Hauptgericht geeignet.

  • Reis satt (oder nach Appetit)
  • Spinat (frisch oder TK) nach Appetit
  • 1TL Olivenöl
  • 1-2 Zehe(n) Knoblauch, zerdrückt
  • 1 Lauchzwiebel (normale Zwiebeln sind auch ok), in Scheiben/Würfeln
  • Chilipulver oder Chiliflocken nach Geschmack
  • Salz & Pfeffer

spinatreisDen Reis wie gewohnt kochen oder dämpfen, die grünen Teile der Lauchzwiebel mit ins Salzwasser geben; Spinat auftauen oder blanchieren. Anschließend die weißen Lauchzwiebelenden zusammen mit dem Knoblauch in 1 TL Olivenöl auf mittlerer Hitze goldbraun dünsten, Chiliflocken oder Pulver darüber geben und kurz mit anbraten. Den Reis nach und nach zugeben, damit er schön anbrät und Geschmack annimmt; salzen, pfeffern und anschließend den gedünsteten bzw. aufgetauten Spinat unterheben. Gut vermischen, ggf. noch einmal abschmecken.

spinatreis weight watchers

Ich mag es noch 1 EL Magerquark oder Joghurt unterzuheben, dazu bitte den Spinatreis von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen, da sonst das Milchprodukt gerne flockt.

Idee: Wenn du es indisch magst, dann würze mit Garam Massala und Currypulver nach; liebst du es mediterran, gib 1-2 EL geriebenen Parmesan darüber (Punkte zählen!) – beide Varianten sind absolut LECKER!

Guten Appetit!

Gebratener Jasmin-Reis mit Ananas und Shrimps

Eines meiner Lieblingsrezepte von Gina’s Skinny Recipes auf Skinnytaste.com ist Pineapple Shrimp Brown Fried Rice, welches ich mir nach meinem Geschmack angepasst habe. Es ist eines der Rezepte, die bei meinem Süßen und mir hoch im Kurs stehen, will heißen, die wir möglichst wöchentlich einmal auf dem Tisch haben. Es ist für 2 Personen und hat pro Nase nur 6,5 Points. Wer Reis oder Shrimps als Sattmacher einsetzen will, rechnet sich entsprechend mehr an.

1 reife Ananas teilen und – wer das Gericht wie ich in den Hälften servieren möchte – Hälften aushöhlen. Fruchtfleisch in mundgerechte Happen schneiden. Alternativ kann man auch ungezuckerte Dosenananas nehmen, die hat aber Extrapoints.

200 gr Shrimps (ich nehme Riesengarnelenschwänze oder Black Tigers) putzen, ggf. auftauen.

8 EL Jasmin-Reis (ergibt etwa 10 EL gegarten Reis, also 5 EL pro Person) mit 1 TL Pflanzenöl (am Besten die Pfanne damit auspinseln) in einer Pfanne bei mittlerer Hitze leicht anbraten bis sich der Duft in der Küche verbreitet hat (ca. 2 Min – natürlich funktioniert das auch mit anderen Reissorten). Anschließend mit 1 Tasse Gemüsebrühe aufgießen, Hitze aufdrehen und zum Kochen bringen. Sobald der Reis die Brühe aufgesogen hat, Deckel drauf und den Ofen auf niedrige Temperatur stellen. Den Reis etwa 12 Minuten vor sich hinköcheln lassen, ab und zu durchrühren, ggf. noch etwas Gemüsebrühe nachgießen, bis er durch ist. Darauf achten, dass er nicht matschig wird.

Inzwischen 1 TL Pflanzenöl (ich nehme Olive) in einer großen Pfanne (alternativ: Wok) bei mittlerer Hitze verteilen, 200 gr geputzte Shrimps mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die Pfanne geben. Die Shrimps etwa 2 Minuten von beiden Seiten anbraten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. 1/2 Zehe Knoblauch darüber zerdrücken und mit dem Saft einer 1/2 Limette unterheben, ziehen lassen.

Statt der Shrimps nun 5 geschnittene Frühlingszwiebeln und eine 1/2 Zehe Knoblauch bei mittlerer Hitze in die Pfanne geben. 1-2 mal wenden, dann die Ananasstückchen und den Reis dazugeben, vermischen. Den Saft einer 1/2 Limette mit 1 EL Sojasauce (Kikkoman) vermischen und dazugeben, eine halbe Minute köcheln, mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer/Chilipulver nach Laune abschmecken, zum Schluss die Shrimps und eine Handvoll frisch gehackten (alternativ: gefriergetrockneten) Koriander unterheben, in den Ananashälften servieren.

_______________
Ähnlich lecker: Shrimp-Spieße mit Ananasglasur und Koriander-Reis

Dieses Rezept ist inspiriert durch Skinnytaste.com