[Vegan] Gebackene Tofustreifen auf pikanten Zucchininudeln

Während meiner Auszeit habe ich so viele Rezeptideen angesammelt, dass es höchste Zeit wird, sie mit euch zu teilen! Die Hauptattraktion meines heutigen Schlemmervorschlags sind wieder einmal Zucchininudeln (hmmmm!) und da ich immer wieder gebeten werde, doch mehr Tofu-(Sattmacher)-Rezepte zu posten, spielt der Tofu die zweite, nicht ganz unwesentliche Geige.

gebratener tofu mit zucchininudeln

Sieht das lecker aus, oder was? Glaubt mir, das ist es auch! Mit ein wenig Vorbereitung bekommt ihr den Tofu so hin, das keiner sich über seinen „leeren“ Geschmack beschwert ;)

Here we go!

Zutaten

(für 2 Personen)

4 große Zucchini, in Streifen
1 Karotte, in kleinen Würfeln
Ingwer nach Geschmack, z.B. 1 daumengroßes Stück, gehackt
1 Block (200 gr) oder Sattmacherportion schnittfesten Tofu, z.B. Gut Bio von Aldi
Cayennepfeffer/Chilipulver, -flocken oder frische Chili, z.B. 1 TL oder nach Geschmack
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1-2 Frühlingszwiebel, gehackt, weißen vom grünen Teil trennen
2 TL geröstetes Sesamöl, alternativ Pflanzenöl
1/2 TL Reisessig, alternativ Balsamico oder Zitronen-, Limettensaft
1 TL Agavendicksaft (wenn’s dir nicht aufs vegane ankommt, nimm Honig), alternativ Ahornsirup oder Zucker
3 EL Sojasauce
1 TL Sesamsaat
Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Backofen auf 200° vorheizen.

Sojasauce, Reisessig, Agavendicksaft, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Sojaöl mixen.

Tofu in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit einem Küchentuch gut trocken tupfen, in die vorbereitete Marinade zumpfen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, 10 Minuten im Backofen garen, zwischendurch wenden.

Tipp: Wer ein wenig Zeit hat, bereitet den Tofu vorher zu und lässt ihn eine Weile in der Marinade ziehen. Marinade nicht wegschütten, die brauchen wir noch!

Inzwischen Zucchini putzen und mit einem Sparschäler o.ä. in nudelähnliche Streifen schälen (schneller geht’s mit meinen geliebten Lurch Spirali).

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, Zucchini für etwa 3-5 Minuten darin köcheln. Darauf achten, dass sie nicht zu weich werden und zerfallen. Wer sie bissfest mag, kocht höchstens 2 Minuten. Abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen.

1 TL Sesamöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Ingwer, Knobi, den weißen Teil der Lauchzwiebeln und die Karottenwürfel goldig braten, Chili hinzufügen, die Temperatur etwas senken, den fertig gebackenen Tofu hinzufügen, 5 Minuten mitbrutzeln, häufiger wenden, und löffelchenweise etwa die Hälfte der Marinade hinzugeben, ggf. salzen, pfeffern.

Zucchininudeln in eine große Schüssel geben, den Rest der Marinade mit dem übrigen Frühlingszwiebelgrün mischen, den Nudeln unterheben, gut durchmischen, auf zwei Tellern anrichten, Tofu und Sauce darübergeben und mit Sesamsaat besprenkeln.

Guten Appetit!

Punkte fallen lediglich für den Tofu (ggf. Sattmacherportion), das Öl, ggf. den Zucker (Agavendicksaft oder Honig haben bei dieser Menge 0) und die Sesamsaat an. Genaueres erfährst du in deinem Programm-Manager.

Nachgekocht: Low Carb Pasta aus Zucchini

Low Carb Zucchininudeln

Gestern habe ich die äußerst zauberhafte Yamina auf Youtube entdeckt und mir gleich eines ihrer Rezepte vorgenommen: Low Carb Nudeln aus Zucchini mit leckerster Shrimps-Tomaten-Soße.

Schmeckt wirklich super köstlich und hat durch die Pasta aus Zucchini so gut wie keine Punkte! Wer Shrimps nicht mag (ich hab sie für 5 Sattmacherpunkte gegessen– muaaaah! LECKER!), sollte Hühnchen, Pute, Tofu, Lachs oder lecker Mozzarella dazu essen. SEHR zu empfehlen, v.a. die Shredder unter euch werden dieses Gericht abends lieben!

Low Carb Zucchininudeln

Lasst es euch schmecken, Jesse

P.S. Yamina hat auch super schöne Workout-Tipps zum Toning von Taille, Schultern und allgemein der Haltung. Ein richtig toller Kanal! :)

[Vegan] Schnelle Tofupfanne

„Was macht man eigentlich aus Tofu?“, fragen mich ganz viele Bekannte, wenn ich erwähne, dass ich kein Fleisch (außer Fisch) esse. Die Frage taucht auch immer wieder im Weight Watchers Treffen auf, denn Tofu ist immerhin ein Sattmacher, mit dem aber die wenigsten etwas anfangen können.

Ich muss ehrlich zugeben, mir geht es da ähnlich. Es gab sogar eine Zeit, da konnte man mich mit Tofu über den gesamten Globus jagen. Inzwischen habe ich aber ein bisschen was dazu gelernt und kenne durchaus Tofuzubereitungen, die sehr, sehr lecker sind. Mein heutiges Rezept ist eine davon, vielleicht mögt ihr sie ja auch.

Ihr braucht:

1 Block (150-200 gr) schnittfester Tofu (z.B. der von ALDI Nord)
1 kl. Dose/Glas Erbsen und Möhren  (oder sonstige Hülsenfrüchte, auch frisch oder TK)
1 mittelgroße Gemüsezwiebel (normale Zwiebeln sind auch geeignet)
1 Zehe Knoblauch
1 TL Öl oder Butter
1 TL gekörnte Gemüsebrühe (instant, nicht aufgelöst)
Pfeffer und Salz, ggf. Kräuter wie Thymian, Oregano etc.

Als erstes solltet ihr den Tofu aus der Verpackung nehmen und auf Küchenpapier trocknen lassen. Ich lasse ihn meistens so 10 Minuten stehen, dann brät er besser und sondert keine Flüssigkeit ab (kann ich ja so was von nicht leiden!). Inzwischen Zwiebel schälen und klein hacken, den Knoblauch ebenso. Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Öl/Butter dazu, Zwiebel darin glasig werden lassen. Gegen Ende den Knobi hinzufügen.
Tofu in kleine Quader schneiden, hinzufügen, gut mischen. Wenn die Tofustücke goldgelb werden (ca. 5-8 Minuten), mit einer Gabel o.ä. zerdrücken, salzen, pfeffern. Noch eine Weile erhitzen und gut vermengen (3- 5 Minuten).
Zum Schluss die Hülsenfrüchte (hier Erbsen und Möhren aus der Dose, frisch oder TK schmeckt noch besser) mit 1 gestrichenen TL gekörnter Brühe unterheben und erhitzen (3-5 Min). Wer will kann noch eine Kräutermischung unterheben. Hierzu passt besonders Thymian oder Oregano, selbst ein Schuss Balsamico ist lecker, noch mal abschmecken, fertig.
Mit den Zutaten wie oben angegeben hat die gesamte Portion 0 Points am Sattmachertag (Öl ggf. anrechnen). Beim Zähltag einfach die Punkte wie gegessen eintragen. Je nachdem, welche Hülsenfrüchte ihr wählt, variiert der Wert, daher lege ich mich hier nicht auf einen fest.

Achtung: Die Angabe Sattmacher bezieht sich auf naturbelassenen Tofu. Räuchertofu und ähnliches zählt nicht dazu!

Für künftige Sattmacherrezepte habe ich eine entsprechende Kategorie (s. Navigation „Rezepte“) eingerichtet. Ich hoffe, sie füllt sich in den nächsten Wochen.