[Veggie] Köstlich saftige Omelette Pizza ohne Mehl

frühstückspizza
Nur nicht aus Liebe weinen… ja, ich weiß, das ist gar nicht so einfach angesichts der Idee einer Omelette-Pizza, die man auch lecker zum Frühstück oder als Brunch genießen kann. Auf jeden Fall ein Rezept mit dem ihr selbst Kids sowie den letzten WW-Kritiker überzeugt ;)

Achtung: Der Schlüssel zum Genuss ist hier die Geduld. Lasst euch nicht verführen, die Platte höher zu stellen, damit es schneller geht. Das verdirbt nur den Geschmack und ihr braucht viel mehr Öl. Locker bleiben und sich drauf freuen, heißt die Devise!

Zutaten für 2 Personen

2 x Sattmacherportion Eier (z.B. 3 pro Nase)
50 ml Soja-, Hafer- oder fettarme Milch oder punktefrei: Soda
4 fruchtig reife Tomaten, in Scheiben
4 Champignons, in Scheiben
1 Frühlingszwiebel, weißes gehackt, grünes in breiten Streifen (s. Foto)
1 Knoblauchzehe zerdrückt
2 TL Pflanzenöl
1 EL dunklen Balsamico-Essig (z.B. meinen Selbstveredelten mit Traubensaft)
1 Kugel Mozzarella light, z.B. von Galbani oder Zott, in Scheiben
1 EL frisch gehobelten Parmesan (mehr zur Deko)
1 TL Kapern, gehackt
1/2 TL Paprikapulver
Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum, frisch oder getrocknet, gehackt
Salz & Pfeffer nach Geschmack

So wird’s gemacht

Backofen auf 180° vorheizen.

Beschichtete Pfanne erhitzen, auf mittlerer Stufe warmhalten. 1/2 TL Pfanzenöl mit einem Küchentuch darin verteilen, sodass Boden und Seiten gefettet sind.

2 Eier trennen, Dotter beiseite stellen. Das Eiweiß zusammen mit den restlichen ganzen Eiern schaumig schlagen; mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Milch, Oregano und Thymian hinzugeben, kurz durchmischen und die Hälfte der Masse in die vorgewärmte Pfanne geben, stocken lassen, Hitze auf niedrigste Stufe stellen, abdecken und ca. 5-7 Min garen (das Omelette ist durch, wenn auch die obere Schicht fest geworden ist), nicht wenden. Nach der Garzeit auf einen Teller o.ä. stürzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Mit der zweiten Hälfte der Eiermasse ebenso verfahren.

Inzwischen in einer mittelgroßen Schüssel, 1 TL Öl, Balsamico, das Weiße der Frühlingszwiebel, Knoblauch, Kapern und den Rest der Kräuter verrühren, Tomaten und Pilze dazugeben und gut durchmischen bis alles gleichmäßig mit der Marinade überzogen ist.

Tomaten-Pilz-Masse und Mozzarellascheiben um die Mitte herum auf den beiden Omeletteböden verteilen (Achtung: Nicht zu viel Flüssigkeit mitnehmen), das Grün der Zwiebel darüber streuen und zum Schluss den beiseitegestellten Dotter jeweils vorsichtig in der Mitte anrichten. Für mind. 10 Minuten (oder bis der Käse geschmolzen ist) in den Backofen schieben.

Abschließend mit Parmesanhobeln und ggf. frischem Basilikum garnieren, großzügig pfeffern und heiß servieren.

frühstückspizza

Da lacht das Pizzaherz!

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Veggie] Spaghetti alla Puttanesca

Skinny Spaghetti alla Puttanesca Wenn ich einmal traurig bin… gibt es Pasta satt! Aber nicht nur dann, denn das Lieblingsgericht meines Süßen sind „Nudeln Egal Wie“. Eine unserer allerliebsten Varianten ist Pasta alla Puttanesca, die beim Italiener üblicherweise in Olivenöl schwimmt. Wie schön, dass man sie ohne großen Aufwand auch vegan/vegetarisch sowie WW-Punkte-freundlich und ebenso lecker selbst machen kann! Das sind so die Momente, da „fressen“ die Männer dir aus der Hand!

Zutaten für 2 Personen

Spaghetti satt, 2 Portionen
1 EL Kapern
2 Portionen hausgemachte Marinara Sauce*
je 10 grüne und schwarze Oliven ohne Stein
frische Basilikumblätter zum Garnieren
1 TL Olivenöl

*Wer keine Marinara Sauce vorgemacht hat, kann sie auch einfach jetzt zubereiten. Dann allerdings solltet ihr mit der Sauce anfangen, denn sie braucht schon so ihre 40-45 Minuten.
Anstatt Oliven und Kapern im Anschluss im Topf anzubraten (vgl. unten Zubereitung), gebt sie einfach gleich am Anfang mit Knoblauch, Zwiebel etc. in die Pfanne. Die genaue Anleitung für die leckerste skinny Marinara Sauce der Welt findet ihr hier (öffnet im eigenen Fenster).

optional
60 gr frischhobelter Parmesan (Achtung Extra-Punkte) oder für die Veganer 2 EL würzige Hefeflocken (findet ihr am ehesten im Reformhaus oder im Bioladen, evl. in größeren Supermärkten, z.B. real)

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Inzwischen je die Hälfte der grünen und schwarzen Oliven sowie der Kapern hacken.

Nudeln abgießen, dabei 1 Tasse des Kochwassers auffangen, Topf zurück auf die Platte stellen, 1 TL Olivenöl auf mittlerer Flamme darin erhitzen, die gehackten Oliven und Kapern kurz anschwitzen**, aromatisch werden lassen, dann die ganzen Früchte sowie die fertige Marinara Sauce dazugeben, kurz aufkochen.

**Wer vegan bleiben möchte, sollte nun 1-2 EL Hefeflocken einrühren.

Sobald die Sauce Blasen schlägt, die Nudeln zurück in den Topf und alles gut vermischen. Sollte das Ganze etwas zu trocken sein, entweder mehr Sauce oder etwas von dem aufgefangenen Kochwasser untermischen.

In einem tiefen Pastateller drapieren, frisch geriebenen Parmesan oder ein paar Hefeflocken darüber streuen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Hausgemachte Marinara Sauce

hausgemachte Marinara Sauce

Tipp: Da die Marinara Sauce recht lange vor sich hin köchelt, solltet ihr erwägen gleich einen großen Topf davon zu machen. Das fertige Produkt kann man in Gläser füllen und bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren oder wie ich einfach portionsweise einfrieren.

Zutaten für 3-4 Portionen

1 Dose geschälte Tomaten, dürfen auch frische sein
1 Packung Tomatensauce, ich mag z.B. Nostia von LIDL, die schmeckt hervorragend
1-2 EL Tomatenmark, Konzentrat (optional)
1 kleine Karotte, fein gewürfelt oder gehobelt
1/4 vom roten Apfel, geschält, fein gewürfelt oder gehobelt
1 Frühlingszwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 EL Pflanzenöl
Basilikum, Rosmarin, Oregano, Thymian, gehackt, frisch oder getrocknet
Paprikapulver nach Bedarf
etwas Cayennepfeffer oder Chiliflocken (optional)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

In einer großen Pfanne oder einem Topf 1 EL Olivenöl auf mittlerer Hitze erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Apfel und optional Chiliflocken hinzugeben, aromatisch werden lassen (ca. 3 Minuten), darauf achten, dass nichts anbrennt, lieber Hitze kleiner stellen.

Geschälte Tomaten löffelweise dazugeben, zerstoßen und jeweils reduzieren lassen (5-10 Minuten); anschließend ebenso langsam Tomatensoße unterheben, immer wieder warten bis es blubbt, rühren, reduzieren usw. Das dauert bestimmt 20 Minuten, wird aber dadurch auch immer besser! Also Geduld :)

Anschließend Kochplatte auf geringe Hitze stellen, warten bis die Tomatenmasse sich etwas beruhigt hat, Paprika dazugeben, salzen, pfeffern und mit einem Deckel abdecken. 20 Minuten vor sich hinköcheln lassen, zwischendurch ggf. immer wieder rühren.

(Optional) das konzentrierte Tomatenmark einrühren (ergibt meines Erachtens noch einmal eine extra fruchtig-tomatige Note), noch ein letztes Mal auf mittlerer Flamme aufkochen, von der Platte nehmen, die Kräuter unterheben und fertig ist die leckerste Tomatensoße der Welt!

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Veggie] Knollenselleriepüree mit Brokkolispuren und breiten Seitanstreifen in Hafersahne-Pilzsauce

Da ich auch mit diesem Rezept schon einem Facebook-Versprechen hinterherhänge, gibt es heute ausnahmsweise zwei Posts auf Verschlankomat :)

knollenselleriepüreemitseitan

Vor Kurzem erst entdeckt und schon fest in den Speiseplan eingebaut ist bei mir die Knollensellerie. Wo ich sie zuvor nur als so genanntes Sellerieschnitzel verachtet habe (allerdings mehr aufgrund der Zubereitung in einem Etablissement in Kreuzberg), hat sie mich in der Auslage des Gemüseladens dann doch nett genug angelächelt und mich freundlich gebeten, sie einmal zu kosten. Da ich ein absoluter Püreefan bin, dachte ich mir, versuche ich das als erstes. Und tadaaaaaa… LECKER!

Beim ersten Mal vor meiner April-Challenge habe ich das Püree noch mit Lachs zubereitet – was lecker ist, aber nicht sein muss. Mein Süßer meint sogar, er mag es viel lieber mit [O-Ton]: „…diesem sau-leckeren Seitanzeug in der unverschämten Sahnesauce, die im Leben nicht skinny sein kann“, es aber trotzdem ist! ;) Ach ja, und Low-Carb ist die Mahlzeit ebenfalls, also auch super als Abendessen geeignet!

Gut zu wissen: 100 gr Seitan von Viana haben übrigens 3 Punkte. Im Programmanager ist er unter Tofu gelistet, das ist nicht richtig. Besser die Nährwertangaben in den Calculator übertragen statt in die Röhre schauen.

Zutaten für 2 Personen

Püree
1 Knollensellerie, in Würfeln
2 Rosen Brokkoli, frisch oder TK, kleingeschnitten
100 gr Philadelphia oder für einen etwas herberen Geschmack Ziegenfrischkäse (wer vegan bleiben möchte nimmt Sojajoghurt, z.B. von Provamel)
1-2 Tassen Kochwasser
Pfeffer und Salz

Seitan in Sauce
1 Packung Seitan (200 gr), z.B. von Viana, in (1 cm dicken) Scheiben*
1 Pck. Champignons, geputzt & in Scheiben
2 EL (oder nach Bedarf und Geschmack) würzige Hefeflocken*, z.B. von Vitam
1 Frühlingszwiebel, gehackt, grünes vom weißen getrennt.
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Zweig Rosmarin (oder 2 TL getrocknet), geschnitten
1 EL Kapern, zur Hälfte gehackt
2 TL Pflanzenöl
60 ml Hafersahne, z.B. von oatly*
1 Schuss Weißwein
2 EL Wasser, z.B. Kochwasser vom Gemüsetopf
1/2 TL Paprikapulver
Pfeffer und Salz
*erhältlich im Bioladen, Reformhaus, beim Onlineversand

Knollensellerie schälen (klick um zu sehen, wie man das am besten macht), in Würfel schneiden und zusammen mit dem Brokkoli und dem Grün der Zwiebel in reichlich Salzwasser weich kochen.

Inzwischen in einer Pfanne auf mittlerer Stufe 1 TL Pflanzenöl erhitzen, Seitanstreifen darin beidseitig anbraten bis sie schön golden sind. Auf einen Teller geben, beiseite stellen.

In der gleichen Pfanne Knoblauch, Rosmarin und das Weiß der Frühlingszwiebel in 1 TL Öl andünsten (2-3 Minuten), aufpassen, dass nichts anbrennt, ggf. die Hitze verringern; dann den gehackten Teil der Kapern sowie die Champignonscheiben unterrühren, salzen, pfeffern, den Paprika hineinrieseln lassen, abdecken und auf kleiner Flamme simmern lassen.

Währenddessen rasch Gemüse abgießen, 1-2 Tassen Kochwasser auffangen, kurz abkühlen lassen; Käse bzw. Sojajoghurt dazugeben und alles mithilfe eines Zauberstabs o.ä. (Achtung: Das Gerät muss für heiße Speisen geeignet sein) zu Püree verarbeiten. Sollte es euch zu trocken sein, gebt etwas von dem Kochwasser hinzu. Abdecken und auf kleiner Flamme warmhalten (ich stelle es einfach in den Ofen).

In der Zwischenzeit sollten die Pilze gar sein. Stellt die Platte wieder auf mittlere Flamme und wenn es zu brutzeln anfängt, löscht ihr das Ganze mit einem guten Schuss Weißwein ab. 1-2 EL vom Kochwasser und die Hafersahne hinzugeben, Hefeflocken löffelweise unterheben, sämig rühren, die restlichen Kapern sowie die gebratenen Seitanstreifen dazugeben und noch einmal aufkochen lassen, abschmecken.

Das Püree auf Teller verteilen, Seitanstreifen darauf betten, Sauce darüber verteilen und mit Rosmarin garnieren.

Guten Appetit!

P.S. Seitan ist übrigens aus Weizengluten hergestellt, also für Glutenallergiker total ungeeignet – was schade ist, denn Seitan kann wirklich köstlich sein! Er ist leider auch recht hochpreisig und nur im Bioladen oder Reformhaus zu kriegen. Man soll ihn auch selbst machen können und sobald ich weiß, wie das geht, teile ich gerne mit euch das Rezept (und bin selbstverständlich offen für Vorschläge eurerseits).


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Vegan] Bunte Nudeln unter Spinat mit Hefeflocken statt Parmesan

nudeln-mit-hefeflocken

Heute endlich eins der lange versprochenen Rezepte (Meine ständigen Facebook-Uploads setzen mich doch ganz schön unter Druck ;))… Bunte Nudeln unter Spinat mit Hefeflocken statt Parmesan. Warum? Nun, z.B. zum Punktesparen, denn Nudeln ohne Parmesan sind per se schon „teuer“ genug und weil es echt lecker schmeckt – ganz unverbissen vegan, sättigend und wundervoll!

Zutaten

(bunte) Nudeln satt
Spinat satt, z.B. TK
5-7 Champignons, in Scheiben
2 EL (oder nach Bedarf und Geschmack) würzige Hefeflocken*, z.B. von Vitam
1 Frühlingszwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 EL Kapern (optional), gehackt
evl. Wasser (Menge ergibt sich)
1TL Pflanzenöl
Basilikum, Oregano, Thymian, gehackt, frisch oder getrocknet
Salz und Pfeffer

* findet ihr am ehesten im Reformhaus oder im Bioladen, evl. in größeren Supermärkten, z.B. real

Zubereitung

TK-Spinat (in der Mikrowelle) auftauen, gut abtropfen lassen. Frischen Spinat putzen.
Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Inzwischen in 1 TL Öl auf mittlerer Stufe Knoblauch und Frühlingszwiebel gülden brutzeln (2-3 Minuten), Champignonscheiben und Kapern unterrühren, aromatisch werden lassen (5 Minuten). Aufpassen, dass der Knobi nicht anbrennt, besser die Hitze verringern. Aufgetauten/ geputzten Spinat häppchenweise hinzugeben, etwas reduzieren lassen, 3-5 Minuten köcheln; anschließend Hefeflocken löffelweise unterheben. Am Ende Kräuter unterheben und abschmecken.

Hinweis: Ihr werdet sehen, dass die Hefeflocken die überschüssige Flüssigkeit binden und die Masse allmählich sämig wird. Solltet ihr das Gefühl haben, das Ganze wird zu trocken, gebt etwas Wasser (z.B. Nudelwasser) hinzu. Außerdem fällt euch sicher gleich das leicht käsige Aroma der Hefeflocken auf. Achtet darauf, dass ihr es mit der Menge nicht übertreibt, Hefeflocken können plötzlich recht geschmacksintensiv werden. Besser zwischendurch probieren.

Nudeln auf einem Teller anrichten, mit Spinat krönen, ein paar Hefeflocken zur Deko darüber streuen und sofort servieren.

Da die Hefeflocken im Gegensatz zu Parmesan punktefrei sind, ist dieses Rezept optimal für einen Sattmachertag geeignet.

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

[Veggie] Koreanisches Bibimbap mit pikant gebratenem Tofu

bibimbap

Bibimbap ist ein koreanisches Alltagsgericht, das aus verschiedenen Gemüsen, einem Ei, Chilipaste, Fleisch oder Fisch oder wie bei mir mit Tofu genossen wird. Bibimbap heißt soviel wie „Reis mischen“, was eine schöne Erklärung dafür ist, was hier getan wird: Man gibt seine Gemüseauswahl, samt Ei, Tofu und Chilisoße in eine Schüssel und rührt bis alles eins ist. YUMMY!

Das Schöne am Bibimbap ist, dass du es für 0 Punkte an einem Sattmachertag essen kannst (Empfehlung), beim Punktezählen musst du ein wenig aufpassen, denn je nachdem, was du untermischen willst (z.B. Tofu, Erbsen, Edamame u.ä.) schlägt das Bibimbap ganz schön zu Buche. Ich persönlich esse es an Tagen, an denen mir aufgrund meines Wendie-Prinzips genügend Punkte zur Verfügung stehen oder ich nehme super viel Null-Punkte-Gemüse zu einer kleinen Portion Reis.

Ach… und, na ja, man hat schon eine Knoblauchfahne hinterher, man sollte es also nicht gerade vor einem Zahnarzttermin oder einem Vorstellungsgespräch essen. ;)

Zutaten

*für 2 Personen

Sattmacherportion für 2 (oder soviel ihr mögt) eures Lieblingsreis (ich mische 2/3 trockenen Basmati oder Jasmin/ Thaireis mit 1/3 Wildreis… lecker!) oder 2 Portionen übrig gebliebener Reis (geht noch fixer)
1 daumengroßes Stück Ingwer, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 Frühlingszwiebeln, gehackt
1 kleine bis mittelgroße Karotte, in kleinen Stücken oder grob gehackt
1 kleine rote Paprika, in kleinen Stücken oder grob gehackt
Champignons (oder Pilze nach Wahl, z.B. Shiitake o.ä.) nach Belieben, in Scheiben
Frisch- oder TK-Gemüse nach Geschmack (z.B. Spargel, Sojabohnensprossen, Asia-Mischung…)
2 Eier
2 TL Pflanzenöl, am besten Sesamöl
Salz & Pfeffer zum Abschmecken
1 Block (200 gr) schnittfester Tofu (natur), z.B. von Aldi in 1 cm dicke Scheiben geschnitten

optional (Vorsicht Extra-Punkte)
Edamame oder Erbsen
1 TL Sesamsamen

für die Chillisoße
2 TL Miso-Konzentrat*
1 TL rote Chilipaste*
1 TL Reisessig*
1 EL Wasser

* gibt’s beim Chinesen oder in größeren Supermärkten wie Real etc., manchmal sogar bei den LIDL oder ALDI Asia-Wochen.

Zubereitung

Reis nach Packungsangabe zubereiten.

Tofuscheiben trocken tupfen und auf ein Küchentuch legen, salzen.

In einer Pfanne 1 TL Öl auf mittlerer Stufe erhitzen, trocken getupfte Tofuscheiben bei mittlerer bis kleiner Hitze darin beidseitig anbraten (ca. 3-5 Minuten pro Seite, damit sie schön gold-braun werden), aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen.

In der gleichen Pfanne je 2/3 Knobi und Zwiebel mit Ingwer (und wer es mag, gleich noch 1 TL Chiliflocken oder Cayennepfeffer) und 1 weiteren TL Öl aromatisch werden lassen; Karottenstücke hinzufügen, 3-5 Minuten brutzeln lassen, darauf achten, dass nichts anbrennt, ggf. die Hitze verringern, restliches Gemüse unterheben und gar werden lassen (mit Deckel geht das besonders fix), Tofuscheiben in mundgerechte Stücke zerkleinern, kurz vor dem Ende der Garzeit unterheben, Mischung abschmecken.

2 Spiegeleier zubereiten (TIPP: geht mit einem Schuss Wasser ebensogut wie mit Öl).

Die Zutaten für die Chillipaste mit dem restlichen Knobi und der Zwiebel vermengen, sodass eine cremige Konsistenz entsteht, ggf. etwas mehr Wasser dazugeben.

Reis in 2 Schüsseln oder auf Tellern anrichten, die Gemüsemischung darauf verteilen, mit dem Ei krönen und mit Hilfe eines Löffels großzügig vermischen (v.a. das Spiegelei… nomnom!). Am Ende der Mischung nach Geschmack Miso-Chilipaste unterheben und Buddhas Himmelreich ist nicht mehr weit!

Natürlich kannst du statt Tofu auch Fleisch oder Fisch dazu braten, aber ich garantiere dir, dass du nichts vermisst, wenn du das Gericht wie oben angegeben zubereitest! ;)

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Fazit meiner persönlichen April-Challenge

Im April hatte ich ja meine persönlichen April-Challenge angekündigt. Es ging darum, zwischen dem 15. April und dem 15. Mai keinen Fisch zu essen, den Milchkonsum einzuschränken und allgemein mal was Neues auszuprobieren. Und weil heute der 16. Mai ist, möchte ich erzählen, wie es lief.

fazit

Verzicht auf Fisch und Meeresfrüchte

Das hat eigentlich ganz gut geklappt, wenn uns auch einmal ein kleines Missgeschick unterlaufen ist. Ich hatte Spaghetti mit Kapern und Oliven gemacht (fave!) und erst etwa in der Hälfte meines Tellers gemerkt, dass die grünen Oliven mit Anchovis gefüllt waren… BLÖD! Mein Süßer (der hat fleißig mitgechallenged) hat sich einmal gedankenverloren eine Pizza Napoli geordert (schon wieder die Anchovis… LOL), allerdings daraus gelernt und in der Woche darauf eine Pizza Napoli mit Kapern statt Sardellen gewählt. Ich finde ja, die schmeckt dann viel besser, aber dann wiederum kann ich Pizza Napoli eh nicht so leiden ;)

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich den Fisch kaum bis gar nicht vermisst habe. Ich habe sogar beschlossen, weiterhin die Finger davon zu lassen. Was ich vermissen werde, sind die Garnelen, die mag ich nämlich wirklich gern. Aber was wäre das Leben ohne Verzicht, richtig?

Einschränken des Milchkonsums

Das, muss ich sagen, war schon schwieriger zu bewältigen! Ich trinke nicht besonders viel Milch – eigentlich bloß als Schaum in meinem Kaffee –, esse aber nahezu täglich morgens Obst mit Joghurt oder Magerquark.

Milchalternativen?

Wir haben wirklich alle Alternativen zu Milch ausprobiert (Reis-, Dinkel-, Hafer-, Soja-Drink – wer kennt noch was?), fanden aber keine spannend genug, die deutsche Milchkuh vor der Ausbeutung zu bewahren (Sorry, Muh!).

Der Kompromiss heißt Bio-Milch, am liebsten aus der Umgebung, denn was habe ich von der Bio-Variante, wenn man sie erst aus dem Allgäu nach Berlin karren muss? Der Einkauf ist zwar immer ein bisschen schwierig, v.a. bei der 1,5 % laktosefrei-Variante, die es fast nirgendwo gibt, aber irgendwie haben wir es immer geschafft. Bei der kleinen Menge, die wir verbrauchen, fallen die Mehrkosten auch nicht sonderlich ins Gewicht.

Joghurt und Quark

alpro soja joghurtalternative
Alpro Soja Natur, absolute Kaufempfehlung!

Mit Joghurt habe ich ja bekanntlich so meine Probleme. Ich mag ihn nicht besonders, er kratzt im Hals und ist sauer. Allerdings brauche ich ihn ab und zu, denn morgens nur Obst zu essen wäre mir auf Dauer dann doch zu einseitig.

Also habe ich Sojaalternativen ausprobiert. Während Sojade Natur und Provamel Natur meines Erachtens ziemlich scheußlich schmecken, war ich mehr als überrascht von Alpro-Soja Natur! Was auch immer Alpro-Soja anders macht (vielleicht die Sojabohnen quälen?), ich LIEBE dieses Zeug und werde nicht mehr davon lassen!

Beim Quark war ich weniger erfolgreich. Soweit ich das durchblicke, ist die vegane Alternative zu Quark gerührter Seidentofu (hier lasse ich mich gerne korrigieren!). Ich habe mir zwar schon welchen gekauft, es aber noch nicht ausprobiert – mich noch nicht getraut, wenn ich ehrlich bin. Ich mag Seidentofu sehr gerne, habe ihn aber bisher nur in pikanten Speisen genossen. Die Vorstellung ihn unter Bananen zu rühren macht mir ehrlich gesagt ein bisschen Angst…. Hat das schon mal wer probiert?

Was Neues ausprobieren

Davon hatte ich in den vergangenen Wochen reichlich! Ich habe endlich mal wieder Seitan gegessen, den es bei uns viel zu selten gibt, habe die Qualitäten von Tofu neu entdeckt, mir einen Lurch Spirali zugelegt, mit dem man rasend schnell leckere Gemüsenudeln zaubern kann und somit meine persönliche Genusspalette deutlich erweitert.

Und weil es lustig ist, erzähle ich euch noch von einem ABSOLUTEN FEHLGRIFF!!!!!

Da wir beide gerne Garnelen essen, haben wir uns getraut, eine vegane Fisch-Alternative zu probieren, die es lustigerweise beim Chinesen neben weiteren Fleisch- und Fischalternativen im Kühlregal gibt: Vegane Garnelen.

Leute, ich wollte die Dinger eigentlich für euch fotografieren (sehen super lustig aus), aber ich musste sie einfach SOFORT wegschmeißen! Ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben etwas so scheußliches probiert! Angefangen von der Konsistenz (wabbelig) über den Geschmack (etwa wie Einmachgummi oder die Rückseite von Briefmarken) bis hin zum Geruch (ohne Worte) sind diese Teile einfach nur eklig! Mag sein, dass es am Hersteller lag – wie auch immer: Werde ich NIE WIEDER kaufen; Trauma forever!

So, genug gelacht. Jetzt muss ich arbeiten! Habt eine schöne Zeit,
Jesse