Durchhängeralarm!

 

Es ist mal wieder soweit! Die fehlenden Blogeinträge der letzten Zeit sprechen für sich: Ich habe einen MEGA-Durchhänger! Wie kommt’s?

Seit letzten Mittwoch bemerke ich trotz Plan und Bewegung einen deutlichen Aufwärtstrend auf der Waage. So etwas bringt mich dermaßen auf Touren, dass ich gleich auf nichts mehr Bock habe, ehrlich! In der Folge habe ich natürlich auch nicht mehr alles genau aufgeschrieben, was ich so gegessen habe. Man hat einfach das Gefühl, es nutzt sowieso nichts, man wird bestraft für etwas, das man nicht getan hat. Auch an Umfang habe ich zugenommen – rundum über 8 cm. Ich fühle mich schrecklich träge und dick und Lust was Schönes zu kochen habe ich auch nicht.

Lomo: Am Schlachtensee

Ehrlich gesagt ist das Schlimmste daran heute Abend beim Treffen auf der Waage zu stehen und mir das sorgenvolle Gesicht meines Coachs anzuschauen. Sie wird fragen, woran es liegt und nicht die Zeit haben, sich meine Story auch anzuhören. Ganz klar bei 30 Leuten, die gewogen und getätschelt werden wollen. Zurück bleibt dann nur das Gefühl ein Loser zu sein. Motivierend ist das wirklich nicht. Wieder kommen mir Zweifel am Treffen – vielleicht sollte ich doch mal ein anderes ausprobieren…

Das positivste Erlebnis dieser Woche verdanke ich meiner Sturheit. Die trieb mich nämlich am Sonntag trotz allem raus zum Schlachtensee in Berlin, denn gestern war doch die Weight Watchers 5K Walk-It-Challenge, über die ich vor einiger Zeit berichtet hatte. Es ging darum 5 km am Stück zu gehen, einfach um in Bewegung zu kommen oder die Natur zu genießen. Der 5,2 km-Rundweg um den See hat wirklich Spaß gemacht, wenn auch meine Schuhwahl nicht die beste war – die Sommersandalen sind zwar schon eingelaufen, 5K hinterlassen aber trotzdem Druckstellen. Jetzt bin ich also nicht nur kugelrund, nein, meine Füße schmerzen auch noch! Bin ich nicht ein armes Ding!? Ach ja!

Weight Watchers Walk-It Challenge

Heute habe ich wieder bei Sheryl aka. BitchCakes vorbei geschaut. Sheryl hatte die Ehre Jennifer Cohan, eine amerikanische Fitnessikone, für Weight Watchers America interviewen zu dürfen. In dem Gespräch geht es um den amerikaweiten Aufruf zur Weight Watchers Walk-It Challenge am 22. Mai 2011. An diesem Tag ist jeder eingeladen 5 km zu gehen (GEHEN, nicht rennen). Einfach, um den ersten Schritt zu mehr Bewegung zu tun oder auch bloß um dabei zu sein.

Hier ist das Interview mit Sheryl und Jennifer. Sheryl schreibt auf ihrem Blog auch selbst darüber, wer also mit eigenen Augen lesen möchte: Fitness Adventures: The Weight Watchers Walk-It Challenge!

Sehr interessant finde ich den Tipp von Cohan, seinen Körper immer im Unklaren darüber zu lassen, was man denn heute von ihm erwartet. Etwas, das ist definitiv falsch mache. Ich laufe stur meine Runde, mal etwas mehr, aber nie weniger. Offenbar ist aber gerade Unregelmäßigkeit die Zauberformel: Mal nur 3 km, das nächste Mal 6 km, dann wieder nur 4 km, damit sich der Körper nicht drauf einstellen kann, demzufolge also nicht plötzlich einfriert und gar nichts mehr macht (außer weh tun), kleiner Sch***kerl! Tsss…

Natürlich gibt es bei WW einen Trainingsplan, der einen Step by Step auf den großen Gang vorbereitet. 5 km sind gar nicht *SO* viel, ich selbst versuche sie jede Woche Donnerstag einmal zu schaffen, indem ich meinen Süßen von der Arbeit abhole. Sein Büro ist etwa 5,5 km von meinem entfernt. Meistens treffen wir uns ein wenig vorher (bei etwa 4,5 km). Ein bisschen fertig bin ich dann zwar (liegt am meisten an den normalen Schuhen), aber es fühlt sich gut an. Und so bin ich sehr dankbar für den Trainingsplan, der mich noch besser auf kommende Donnertage vorbereitet! YAY!

Der 22. Mai und die Walk-It Challenge kann also kommen. Ganz klar mache ich da mit! Und ihr!? :)