Hausgemachte Marinara Sauce

hausgemachte Marinara Sauce

Tipp: Da die Marinara Sauce recht lange vor sich hin köchelt, solltet ihr erwägen gleich einen großen Topf davon zu machen. Das fertige Produkt kann man in Gläser füllen und bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren oder wie ich einfach portionsweise einfrieren.

Zutaten für 3-4 Portionen

1 Dose geschälte Tomaten, dürfen auch frische sein
1 Packung Tomatensauce, ich mag z.B. Nostia von LIDL, die schmeckt hervorragend
1-2 EL Tomatenmark, Konzentrat (optional)
1 kleine Karotte, fein gewürfelt oder gehobelt
1/4 vom roten Apfel, geschält, fein gewürfelt oder gehobelt
1 Frühlingszwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 EL Pflanzenöl
Basilikum, Rosmarin, Oregano, Thymian, gehackt, frisch oder getrocknet
Paprikapulver nach Bedarf
etwas Cayennepfeffer oder Chiliflocken (optional)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

In einer großen Pfanne oder einem Topf 1 EL Olivenöl auf mittlerer Hitze erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Apfel und optional Chiliflocken hinzugeben, aromatisch werden lassen (ca. 3 Minuten), darauf achten, dass nichts anbrennt, lieber Hitze kleiner stellen.

Geschälte Tomaten löffelweise dazugeben, zerstoßen und jeweils reduzieren lassen (5-10 Minuten); anschließend ebenso langsam Tomatensoße unterheben, immer wieder warten bis es blubbt, rühren, reduzieren usw. Das dauert bestimmt 20 Minuten, wird aber dadurch auch immer besser! Also Geduld :)

Anschließend Kochplatte auf geringe Hitze stellen, warten bis die Tomatenmasse sich etwas beruhigt hat, Paprika dazugeben, salzen, pfeffern und mit einem Deckel abdecken. 20 Minuten vor sich hinköcheln lassen, zwischendurch ggf. immer wieder rühren.

(Optional) das konzentrierte Tomatenmark einrühren (ergibt meines Erachtens noch einmal eine extra fruchtig-tomatige Note), noch ein letztes Mal auf mittlerer Flamme aufkochen, von der Platte nehmen, die Kräuter unterheben und fertig ist die leckerste Tomatensoße der Welt!

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Impressionen aus meiner Küche

Leider habe ich diese Woche so gar keine Zeit zum Schreiben gefunden. Deshalb gibt es heute mal wieder einen Übersichtspost, was ich so gegessen habe in den letzten Tagen und Wochen – sowohl als Inspiration als auch als Teaser, auf welche Rezepte ihr euch künftig hier auf Verschlankomat freuen könnt!

Sriracha Fried Rice mit Erbsen und Möhren – wenn’s schnell gehen soll

sriracha-fried-rice

Sriracha Fried Rice ist wahrlich eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Er ist in kürzester Zeit gemacht und schmeckt immer – egal ob mit frischen Zutaten oder so wie hier Erbsen und Möhren aus dem Glas. YUMMY!

Schokotröpfchenomelette – wenn’s was Süßes sein muss

schokotroepfchenomelette

Mit den süßen Omelettes spiele ich ja nun schon seit einiger Zeit herum. Ich habe sie mit Persimonen gemacht (MUAH!!! SO geil!), mit gebratenen Bananen, als Vanilletraum, mit Backkakao (sehr zu empfehlen, einfach zur Banane und den Eiern 1 EL Backkakao und ein bisschen Stevia – HERRLICH!) und wie hier mit Schokotröpfchen. Das weiße Rieselzeug ist kein Puderzucker sondern Steviapulver.

Im Grunde ist das Tröpfchenomelette in der gleichen Art gemacht wie der Seelentröster, bloß, dass ich anstatt Schokoraspeln leckere Vollmilch-Schokotröpfchen von Dr. Oetker verwendet habe, von denen ich die Hälfte unter den Teig gehoben habe. Mal schauen, ob ich daraus ein Extra-Rezept mache.

Koreanisches Bibimbap WW reloaded – Vorsicht Knoblauchfahne, die sich lohnt!

bibimbap

Bibimbap ist eine Köstlichkeit aus Korea, von der ich kaum genug kriegen kann! In London habe ich es selten lecker bei Kimchee gegessen, weshalb ich es seit der Heimkehr ständig mache (bzw. machen muss, denn mein Süßer ist süchtig danach ;)). Im Rahmen des Weight Watchers Punkteplans lohnt es sich v.a. an einem Sattmachertag ohne Zählen, denn es enthält Sattmacher wie Tofu, Ei und Reis, ggf. Sojabohnen (auch Edamame genannt) und man kann es auch mit Huhn oder Krabben servieren. Als Zählgericht hat es schon ordentlich Punkte, weshalb ich es eher an Wendie-Tagen mit „Großeinsatz“ in Erwägung ziehe ;) Von mir bekommt ihr bald ein Rezept mit gebratenem Tofu – LIEBE, sag ich dazu nur!

Hier geht’s zum Rezept.

Spinatnudeln mit Hefeflocken statt Parmesan – zum Punktesparen oder als vegane Alternative

nudeln-mit-hefeflocken

Nachdem ich die Hefeflocken als Parmesanvariante erwähnt habe, haben sich einige von euch ein Rezept dafür gewünscht… hier ist es!

Zucchininudeln mit vegetarischer Bolo – zum Hinknien wenig Punkte und absolut lecker!

zucchini-bolo

Auf Facebook hatte ich es ja schon erwähnt: Ich bin nun stolze Besitzerin eines Lurch Spirali! Das ist ein Küchengerät, das aus Gemüse und Obst aller Art „Nudeln“ herstellt, z.B. für Gerichte wie die Karottennudeln mit Erdnusssoße oder die LowCarb Zucchininudeln von Yamina. Besonders lustig finde ich die Spiralen, die der Lurch macht, die sehen aus wie Luftschlangen und sind auch ungefähr so lang. Man spart locker 20 Minuten Schnippelei, ich freu mich ohne Ende! Ab jetzt gibt es bei uns wohl häufiger Zucchininudeln in allen möglichen Varianten. Vor ein paar Tagen hatte ich sie mit vegetarischer Bolognese gemacht und hinterher festgestellt, dass das Rezept (ohne Käse) gerade mal 2 Punkte hatte! Wieso verrate ich euch in den nächsten Tagen, Stichwort: Low-Points-Entdeckungen.

So, das war’s für heute. Schönes Wochenende,
Jesse

[Völlerei] Satt für wenig Punkte: Gerösteter Spargel mit Parmesan

Gestern Abend hatte ich nicht so viel Lust aufs Kochen, dafür aufs Essen. Manchmal ist das ja so: Du bemerkst dieses Loch in deinem Bauch, das dringend gefüllt werden muss? Früher habe ich bei solcher Gelegenheit alles mögliche in mich hinein gestopft, Hauptsache, mein Magen war hinterher überfüllt und schwer. Leider wurde postwendend auch mein Gemüt sehr schwer und ich fand mich für den Rest des Tages ziemlich blöde, dick und ohne Hoffnung… boohooooo!

ofenspargel

Dank Weight Watchers habe ich inzwischen ein paar ganz gute Methoden entwickelt, gegen diese Binging-Attacken anzukämpfen. So ganz auf der Reihe habe ich es zwar auch nicht, will heißen, ich muss in solchen Situationen immer noch essen, aber wenigstens kontrolliere ich heute, was ich esse. Und gestern Abend war das ein ganzer Berg geröstetes Gemüse, v.a. Spargel aus dem Ofen – Mann, war das lecker!

Und da das auch schmeckt, wenn man nicht gerade einen Fressflash hat, teile ich das Rezept fix mit Euch!

Zutaten

für 2 Personen

1-2 Bund grüner Spargel
und wer hat und möchte weitere Gemüse, z.B. Zucchini, Paprika etc. in Scheiben/ Streifen
1 Zehe Knobi, gehackt / zerdrückt
1 Frühlingszwiebel, gehackt (so klein wie möglich)
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Essig (am besten schmeckt mein selbstveredelter Essig)
1 Spritzer Limetten- oder Zitronensaft / Konzentrat tut es auch
30 gr frisch geriebener Parmesan (keine Kompromisse, nehmt guten Käse, am besten aus dem Bioregal)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Backofen auf 180-200° vorheizen. Spargel waschen und holzige Enden entweder abschneiden oder einfach abbrechen; falls die Stangen sehr dick sind, schälen. ggf. restliches Gemüse waschen und in schmale Scheiben schneiden.

In einer großen Schüssel oder Schale (der Spargel sollte gut reinpassen) Öl, Essig, Limettensaft glattrühren, Knobi und Zwiebel untermischen, das Gemüse darin wenden, bis es schön vom Dressing überzogen ist.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen (vgl. Foto), salzen und großzügig pfeffern und 7- 10 Minuten (kommt auf die Dicke der Spargelstangen an) im Ofen rösten. Anschließend den Käse darüber verteilen und weitere 5 Minuten in den Ofen schieben. Gleich servieren → Völlerei zum kleinen Punktepreis!

Wer noch was Handfestes dazu möchte, nimmt z.B. Mikrowellenkartoffeln. Um im Low Carb Bereich zu bleiben, wähle Wildlachs oder eine Sattmacherportion Fleisch.

Guten Appetit!


Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Meine persönliche April-Challenge

fisch

Wie viele von euch wissen, bin ich Vegetarier. Genauer gesagt habe ich seit über 28 Jahren kein Fell- oder Federvieh mehr gegessen und vermisse es kein bisschen. Anfangs, ich glaube bestimmt 15 Jahre lang, gab es auch keinen Fisch auf meiner Speisekarte. Irgendwann bin ich jedoch eingeknickt – es lag am Sushi – und seither esse ab und zu Fisch. Tatsächlich ist mein Fischkonsum seit dem Beginn meiner WW Karriere 2011 drastisch gestiegen. Aß ich früher 2-3 mal im Monat welchen (meist als Sushi, versteht sich) gibt es inzwischen jede Woche mindestens einmal das Flossentier. Und das gefällt mir überhaupt nicht! Nicht, dass sich hinter meiner Entscheidung Veggie zu sein, eine verbissene Ideologie versteckt – ich mag Leute nicht, die einem sagen, wie man zu sein oder zu essen hat, ebendrum tue ich es auch nicht umgekehrt – aber Verantwortung für die schwächeren Geschöpfe zu übernehmen, ist meiner Meinung nach grundsätzlich nicht verkehrt.

Meine April-Challenge

oatly hafersahne hefeflockenDarum habe ich mir für April und Anfang Mai vorgenommen,

  • den Fisch sein zu lassen und mal wieder über Essen im allgemeinen nachzudenken.
  • des weiteren schränke ich nach und nach meinen Milchkonsum ein. Das sollte mir nicht allzu schwer fallen, denn ich mag Milch ohnehin nicht sonderlich ;D
    Eine Alternative zu Schmand oder gar verboten fetter Sahne habe ich schon gefunden: Oatly Hafer Cuisine oder auch Hafersahne (vgl. Foto). Sie hat nur 13% Fett, 1 Punkt pro EL und schmeckt im Gegensatz zu Sahne richtig lecker. Ich würde den Geschmack als nussig bezeichnen, die Konsistenz ist sahnig/cremig, echt feinchen!
  • Käse muss bleiben! Oder in meinem Fall: Parmesan. Nicht das Krümmelzeux versteht sich, das kann ich nicht leiden, sondern frisch geriebener Parmesan… LECKER!
    Alternative: Allerdings nicht mehr über Spaghetti, die haben eh schon genug Punkte! Um die Spaghetti etwas käsiger zu gestalten, nehme ich Hefe-Flocken aus dem Bio-Laden (vgl. Foto). Die Dinger sind der Knaller! Sie schmecken meiner Meinung nach nicht nach Parmesan, aber geben dem Gericht richtig angewandt eine lecker käsig-herbe Note – und das ohne jeden Punkt! Ja, ihr sehr richtig! Hefeflocken sind bei WW ein Sattmacher für 0 Punkte. Kaum zu glauben, wenn man sie mal probiert hat! Aber Vorsicht, lasst euch nicht verleiten sie pur zu kosten – grusel! – mischt sie ganz vorsichtig eurer Soße bei, sie haben einen recht heftigen Effekt ;)

Uuuuuund…

…ich habe weiter Ballast abwerfen dürfen! Juhuuuuuuuuu! Diese Woche 300 Gramm, will heißen, ich nähere mich meinem mittelfristigen Ziel unter 62 zu fallen und schwanke derzeit meist unter 63, heute um die 62,7 Kilo. YES!

Habt eine schöne Woche,
Jesse

P.S. Diese Woche plane ich Posts zu folgenden Themen:

  • Aluminium oder das Deo-Problem
  • Jillian Michaels Ripped in 30
  • Warum ich Hörbücher liebe

Seelentröster: Bananen-Heidelbeer-Omelette mit Schokoraspeln

bananenomelette

Wenn du mal so richtig Lust auf was Süßes hast, das dazu noch den Hunger vertreibt, dann probier doch mal mein Bananen-Heidelbeer-Omelette mit Schokoraspeln – das ist ein echter Seelentröster und schlägt mit 4 Points nicht zu arg aufs Punktekonto. Bedingt ist dieses Gericht sogar im Rahmen eines Sattmachertages geeignet, da müsstest du allerdings Milch und Schokostreusel (je 1 Punkt) vom Wochenextra abziehen. Erträglich, oder?

Zutaten

1 Ei, gequirlt
1 reife, mittelgroße Banane, zerdrückt
2 EL Soja,- Hafer-, Mandel- oder einfach fettarme Milch – könnte man durch Soda ersetzen
1 Prise Salz
1 TL Pflanzenöl
1 TL Vanillepulver, z.B. Pickerd
2 TL Schokostreusel/ -raspel
1 Handvoll Heidelbeeren*

So wird’s gemacht

Beschichtete Pfanne erhitzen, auf mittlerer Stufe warmhalten. Zutaten (EI vorher schaumig schlagen) bis auf Schokoraspeln und Heidelbeeren miteinander mischen (nicht totmischen, bloß unterheben, einige Stückchen Banane zur Deko aufbewahren, s. Foto); in die warme Pfanne geben, stocken lassen, Heidelbeeren darauf verteilen, abgedeckt auf niedriger Stufe ca. 8 Minuten garen.

Tipp: Wer wie ich eine Omelettepfanne hat, kann das Ganze auch zwischendurch 1-mal wenden oder für 5 Minuten in den Backofen schieben.

Auf einem Teller anrichten, mit Bananen und Schokoraspeln garnieren, glücklich sein!

Guten Appetit!

*statt Heidelbeeren könnt ihr auch Apfelstücke nehmen! Dank an Simone für die leckere Alternative! :)

Biotrend Müsli Riegel Schoko von LIDL

biotrend müsliriegel lidl Weight WatchersWer zwischendurch gerne Süßes mag, aber nicht gleich 5 Punkte für einen Schokoriegel aufschreiben möchte, dem kann ich den Bio Schoko-Müsli-Riegel von LIDL Biotrend empfehlen!

Schmeckt herrlich nach Schokolade, befriedigt, sättigt und hat lediglich 3 Punkte.

Es gibt ihn auch als Apfel (bibber) und Erdbeere. Erdbeere habe ich ebenfalls probiert. Ist mir ein wenig zu stark aromatisiert, aber nicht eklig. Kann man auch mal essen. Schoko schmeckt halt besser ;)

Tipp: LIDL Linessa Magerquark, natur und mit Geschmack

linessa magerquark von LIDL

Seit ein paar Wochen hat unser LIDL jetzt (wieder) diesen leckeren Linessa Magerquark 0,2%! Ich bin ja bekanntermaßen kein so großer Fan von Milchprodukten (außer Käse) und brauche besonders bei fettreduzierten Varianten eine Ewigkeit bis ich etwas gefunden habe, das ich nicht total eklig finde. Bisher habe ich ab und zu dem Bio Speisequark von ALDI eine Chance gegeben; die Produkte von Weihenstephan kann ich auch gut leiden. Aber erst seit ich Linessa kenne, gibt es ab und an im Hause Jess auch mal einen Bananenquark mit Honig und ein paar Schokoflöckchen (YUMMMMMM!)

Es gibt den Linessa Magerquark als 500 Gramm Schale in natur sowie in verschiedenen Geschmacksrichtungen; mein persönlicher Favoriten ist der Vanillequark, doch leider ist der im Gegensatz zu dem Naturquark kein Sattmacher. Da lohnt der Aufwand Früchte unterzuheben, derzeit z.B. Heidelbeeren, die schon genannte Banane, Erdbeeren, Kirschen… was der Markt eben gerade so bietet.

Außerdem bin ich absoluter Fan dieser Verpackung! Die Schale ist nämlich wiederverschließbar, was man bei Quark ja nun selten hat.

Jasmin Tee

Kann ich euch nur empfehlen,
Jesse

(die sich nun über eine Kanne dieses leckeren Jasmin-Tees hermacht – so geil!)