Küchen-Quickie: Bananen-Blaubeer Smoothie

Ganz schnell zwischen Tür und Angel ein Quickie aus der Küche: Bananen-Blaubeer Smoothie

250 ml Magerjoghurt, Banane, Blaubeeren, 1 TL Honig oder Agaven-Dicksaft sowie 1 TL Vanillepulver oder –aroma in den Mixer und schmecken lassen!

Schönes Wochenende,
Jesse

 

[Veggie] Manchmal muss es einfach Käse sein: Gebackenes Käsegemüse à la WW

Stimmt. Bei Weight Watchers kann man alles essen. Oder sagen wir mal, man könnte alles essen, wenn man beliebig viele Punkte zur Verfügung hätte. Hat man aber nicht. Und darum fallen viele Produkte flach. Für mich jedenfalls. Ich kann mich nicht einer dünnen Scheibe Brot (im schlimmsten Fall Vollkorn) zufrieden geben. Wenn ich Brot esse, dann esse ich Brot (und oh Mann, ich steh so auf Weißbrot, Baguette, Ciabatta!! Jajaja! So böse!). Und Brot hat wie Teigwaren im Allgemeinen megamäßig viele Punkte.

Ebenso ist es um den Käse bestellt. Ein Winzkanten echter, nicht gestreckter Camembert (will sagen 70%… hechel!) hat 3 Punkte. Klar kann ich den essen, aber HALLO!?? Ich meine, was soll ich mit 30 gr Camembert (im schlimmsten Fall auf Voll… okay, ich lass es…) – jetzt mal ehrlich!? Da vergeht dir doch die Freude am Leben, oder?

Leider gehöre ich immer noch nicht zu der Kategorie Frau, die behauptet, von Krümelchen satt zu werden. Das wäre nämlich gelogen. Ich steh so dermaßen auf Völlerei… hahaaaa! (Mein Gott, stellt Euch vor, meine letzte WW-Trainerin würde diesen Artikel lesen! Sie würde mich in die Folterkammer schicken… muaahahhhahhaaaa!!) Und darum habe ich mich hingesetzt und überlegt, wie ich meinem Käsehunger nachgeben könnte ohne hinterher zu weinen. Und jetzt schaut mal, was dabei herausgekommen ist: Lecker käsiges Backgemüse! So geil!!

Das braucht Ihr für 1 Portion:

Eure persönliche Gemüsemischung für 0 Punkte (meine bestand aus 2 Bio-Karotten, je 1/4 Paprika rot und gelb, 1/2 Knolle Fenchel – denkbar wären auch Pilze, Broccoli, Zucchini, Aubergine, Gemüsezwiebeln, Sellerie… eben, was Euch am besten schmeckt)
1 kleine Zwiebel
150 gr Kartoffeln (ich mag derzeit die kleinen roten aus’m LIDL so gerne)
1 TL Olivenöl
1 TL Wasser
Gewürz-Kräuter-Mischung aus Paprikapulver, Curry, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, etwas Kümmel, Salz, Oregano, Thymian, Rosmarin sowie 1 zerdrückte Zehe Knoblauch (oder Pulver)
1/2 Kugel Mozzarella leicht (pssssst, ich hab die ganze genommen! heheeee!)
1 EL Kapern
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Ofen auf 200° vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen. Gemüse putzen und in etwa gleich große Stifte schneiden, Zwiebel sehr klein hacken. Öl, Wasser, die Gewürz-Kräuter-Mischung und die Hälfte der gehackten Zwiebel in eine Schüssel geben, vermengen. Das Gemüse darin wenden bis es glänzt. Anschließend gleichmäßig auf dem Backblech verteilen. 10 – 15 Minuten backen, wenden, noch einmal 10 – 15 Minuten (oder bis alles goldbraun und durch ist) backen. Inzwischen Mozzarella würfeln und mit der restlichen Zwiebel (ich habe meine leicht angedünstet, weil ich sie dann besser vertrage) und den Kapern mischen, abschmecken. Gebackenes Gemüse in eine feuerfeste Form füllen, die Käsemischung darüber verteilen und noch einmal für 3-5 Minuten (oder bis der Käse geschmolzen ist) in den Ofen schieben. Heiß servieren → schmeckt und füllt für 6 oder mit der ganzen Mozzarellakugel für 8 Punkte.

Dazu passt Saure Sahne, Forellenfilet, sicher auch Fleisch, ein kleiner Salat oder ein Gläschen Weißwein (Punkte addieren).

Lasst es Euch schmecken!

[Vegan] Schnelle Tofupfanne

„Was macht man eigentlich aus Tofu?“, fragen mich ganz viele Bekannte, wenn ich erwähne, dass ich kein Fleisch (außer Fisch) esse. Die Frage taucht auch immer wieder im Weight Watchers Treffen auf, denn Tofu ist immerhin ein Sattmacher, mit dem aber die wenigsten etwas anfangen können.

Ich muss ehrlich zugeben, mir geht es da ähnlich. Es gab sogar eine Zeit, da konnte man mich mit Tofu über den gesamten Globus jagen. Inzwischen habe ich aber ein bisschen was dazu gelernt und kenne durchaus Tofuzubereitungen, die sehr, sehr lecker sind. Mein heutiges Rezept ist eine davon, vielleicht mögt ihr sie ja auch.

Ihr braucht:

1 Block (150-200 gr) schnittfester Tofu (z.B. der von ALDI Nord)
1 kl. Dose/Glas Erbsen und Möhren  (oder sonstige Hülsenfrüchte, auch frisch oder TK)
1 mittelgroße Gemüsezwiebel (normale Zwiebeln sind auch geeignet)
1 Zehe Knoblauch
1 TL Öl oder Butter
1 TL gekörnte Gemüsebrühe (instant, nicht aufgelöst)
Pfeffer und Salz, ggf. Kräuter wie Thymian, Oregano etc.

Als erstes solltet ihr den Tofu aus der Verpackung nehmen und auf Küchenpapier trocknen lassen. Ich lasse ihn meistens so 10 Minuten stehen, dann brät er besser und sondert keine Flüssigkeit ab (kann ich ja so was von nicht leiden!). Inzwischen Zwiebel schälen und klein hacken, den Knoblauch ebenso. Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Öl/Butter dazu, Zwiebel darin glasig werden lassen. Gegen Ende den Knobi hinzufügen.
Tofu in kleine Quader schneiden, hinzufügen, gut mischen. Wenn die Tofustücke goldgelb werden (ca. 5-8 Minuten), mit einer Gabel o.ä. zerdrücken, salzen, pfeffern. Noch eine Weile erhitzen und gut vermengen (3- 5 Minuten).
Zum Schluss die Hülsenfrüchte (hier Erbsen und Möhren aus der Dose, frisch oder TK schmeckt noch besser) mit 1 gestrichenen TL gekörnter Brühe unterheben und erhitzen (3-5 Min). Wer will kann noch eine Kräutermischung unterheben. Hierzu passt besonders Thymian oder Oregano, selbst ein Schuss Balsamico ist lecker, noch mal abschmecken, fertig.
Mit den Zutaten wie oben angegeben hat die gesamte Portion 0 Points am Sattmachertag (Öl ggf. anrechnen). Beim Zähltag einfach die Punkte wie gegessen eintragen. Je nachdem, welche Hülsenfrüchte ihr wählt, variiert der Wert, daher lege ich mich hier nicht auf einen fest.

Achtung: Die Angabe Sattmacher bezieht sich auf naturbelassenen Tofu. Räuchertofu und ähnliches zählt nicht dazu!

Für künftige Sattmacherrezepte habe ich eine entsprechende Kategorie (s. Navigation „Rezepte“) eingerichtet. Ich hoffe, sie füllt sich in den nächsten Wochen.

Entdeckt: Schwartau Extra Wellness Marmelade mit 0% Zucker

Letzte Woche habe ich mich an Backwerk herangewagt, etwas, das ich gar selten tue, weil ich auf Kuchen einfach nicht stehe. Auf die meisten jedenfalls nicht. Ich mag allerdings Rahm- oder Käsekuchen sowie Obstkuchen und da wir zum Kaffee eingeladen waren, dachte ich mir, ich versuche mich mal an diesem leckeren Exemplar von Skinnytaste: Strawberry Swirl Cheesecake.

Um den Kuchen in Germany machen zu können, müsst ihr den Boden (Graham Cracker Crumbs) sowie die Creme aus fettarmem griechischen Joghurt leicht variieren: Nehmt statt den Cracker Crumbs Vollkornkekse, am besten eine Lightvariante (z.B. die von Weight Watchers, s. Vollkornkekse) und ersetzt den griechischen Joghurt durch 2 Teile Magerquark und 3 Teile Magerjoghurt bis 1,5% Fett (wichtig: Nehmt einen, der auch pur gut schmeckt. Ich mag den von Landliebe oder den von ALDI Nord (der von LIDL ist bäh!). Es ist wichtig, dass der Joghurt nicht im Hals kratzt, denn sonst tut es der Kuchen auch!). Als Butter hatte ich die Meggle Joghurt-Butter gewählt, die zum Backen geeignet ist, zum Braten aber nicht. Den Vanillegeschmack habe ich durch Vanilleextrakt zugefügt. Ihr könnt auch Vanillestangen mahlen oder einfach Vanillearoma zufügen.

Aber die Entdeckung überhaupt habe ich bei der Marmelade gemacht! Ich wusste ehrlich gesagt nicht einmal, dass es Light-Marmelade überhaupt gibt, denn Marmelade mag ich so wenig wie Kuchen. Das könnte sich allerdings ändern, denn die Schwartau extra Wellness mit 0% Zucker schmeckt echt super und hat bei 5 (!!!) TL nur 1 Punkt (bei der normalen Variante haben schon 2 TL 1 Punkt)! Ja, Ihr habt richtig gelesen! 5 TL haben 1 Point! Hammer, oder? Und schmecken tut sie nach Erdbeere, echt lecker. Wer also Marmeladen-Fan ist und nicht glaubt Lightprodukte schädigen mehr als Atomkraftwerke, der sollte die Schwartau Extra mal probieren ;)

Habt ein schönes WE!

Wildlachsfilet auf Spinat

Während normales Lachsfilet einiges Punkten bringt (7 für 125 gr) kann man mehr als die Hälfte davon sparen, wenn man Wildlachsfilet stattdessen nimmt (3 für 125 gr). Wahrscheinlich liegt es am Fettgehalt, aber sicher bin ich nicht.

Wie auch immer, ich liebe Wildlachs und verarbeite ihn gerne. Zum Beispiel asiatisch mariniert und gegrillt, serviert auf Spinat – lecker!

Für 2 Personen braucht ihr

1 Pck Aldi oder Lidl Wildlachsfilet (250 gr)
400 gr Blattspinat (z.B. TK)
2 Zehen Knoblauch
Saft 1 Limette
2 TL Honig
2 EL Sojasoße
2 TL dunkles Sesamöl
1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
1 EL Wasser oder Gemüsebrühe
1 EL Sesam
Salz und Pfeffer zum abschmecken

Wildlachsfilet (2 Stücke á 125 g) auftauen. Backofen (Grillfunktion) auf 200° vorheizen.
Eine Knoblauchzehe zerstoßen und mit Limettensaft, Sojasoße, Sesamöl und dem gehackten Ingwer zu einer Marinade verrühren. 1 EL davon beiseite stellen. Im Rest den aufgetauten Lachs wenden, salzen, pfeffern und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen, zwischendurch 1-2 Mal wenden. Anschließend 15 Minuten im Backofen vorgrillen (dickere Filets etwas länger).
Inzwischen eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. 1 EL Wasser mit der beiseite gestellten Marinade vermischen und in der Pfanne zum köcheln bringen, die zweite Knoblauchzehe hineindrücken, Spinat hinzufügen und zusammen 2 Minuten erwärmen, abschmecken.
Spinat in eine ofenfeste Form geben, die vorgegrillten Lachsfilets darauf setzen und zusammen noch einmal 10 Minuten in den Backofen schieben. Vor dem Servieren mit je 1 TL Honig bestreichen und mit Sesam bestreuen.

Guten Appetit!

[Veggie] Blumenkohl-Steinpilz-Gratin Light und Lecker

Letzte Woche habe ich mir nach einigem Zögern die Weight Watchers Magazine App gekauft. In Europa bekommt man derzeit nur die englische Version, aber die ist ohnehin interessanter als die deutsche. Leider fehlt es uns an den Produkten, die darin beworben werden, aber die vielen leckeren Rezepte wiegen dieses Manko schnell auf.

Heute z.B. gab es ein Blumenkohl-Steinpilz-Gratin, das ich nur leicht verändert habe. Ergebnis: Satt und begeistert für nur 4,5 Points pro Nase! Natürlich möchte ich es gleich mit Euch teilen. Für 2 Personen braucht ihr:

1 Blumenkohl in Röschen zerkleinert
2 TL Instant Gemüsebrühe
300 gr Steinpilze in Scheiben
300 gr Champignons in Scheiben
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
das Grün dreier Frühlingszwiebeln
1 TL Olivenöl
60 gr geraspelten Parmesan
2 TL (10 g) Mehl
100 ml fettarme Milch 1,5 %
Salz und Pfeffer

Wer den Blumenkohl so wie ich fast schon verkocht mag, stellt ihn als erstes mit der Gemüsebrühe auf. Den Backofen auf 180° vorheizen.
Während das Gemüse gart, die Pilze putzen, in Scheiben schneiden und mit der zerdrückten Knoblauchzehe zusammen in 1 TL Olivenöl auf mittlerer Stufe andünsten. Sobald die Pilze durch und golden sind, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit 1 EL Mehl bestäuben (Tipp: Sollte zu viel Wasser um die Pilze entstehen, besser vorher abkippen, sonst wird das zu matschig). Eine Minuten die Pilze im Mehl wenden, dann mit der Milch angießen und andicken lassen (Tipp: Sollte dir die Soße zu dick erscheinen, gib einfach noch etwas vom Kochwasser deines Blumenkohls dazu bis sie lecker aussieht). Das zerkleinerte Frühlingszwiebelgrün untermischen.
Blumenkohl abgießen und in eine feuerfeste Form geben, die Hälfte des geriebenen Parmesans darüber verteilen, Pilzmasse mit der Soße untermischen. Zum Abschluss die zweite Hälfte Käse darüber verteilen und für ca. 15 Minuten in den heißen Ofen schieben, bis die Oberfläche golden wird. Guten Appetit!

Pimp my Frühstück

Mein häufigstes Frühstück ist 1 Banane, 1 Apfel kleingeschnitten mit 1 EL Basismüsli und 4 EL Magerjoghurt. Wenn ich gerade einen süßen Zahn habe, nehme ich gerne 1 TL Honig dazu. Und wenn’s mir zu langweilig wird, peppe ich es mit weiteren Früchten auf – so wie heute: Ich hab kurzentschlossen den Joghurt lila gefärbt, indem ich einfach 1 EL gefrorene Heidelbeeren eingerührt habe. Wer möchte, kann sie auch kurz antauen lassen, aber als „eisige“ Zutat machen sie sich wirklich gut.

Was frühstückt ihr so?