Aktivsein ist gar nicht so schwer

Einige von euch überlegen bei der Überschrift vielleicht schon, ob sie diesen Artikel überhaupt lesen sollen… es geht mal wieder um Bewegung, was ja eher so ein bisschen blöd ist, denn hallo, muss man ja nicht machen, geht ja auch ohne. Denn wer seine Ernährung entsprechend umstellt, der verliert auch ohne Sport an Gewicht. Wozu sich also abrackern?

Ich laufe

Warum mir Bewegung so wichtig geworden ist

Bis zum Sommer 2009 war ich wie jeder andere Sportmuffel auch: Ich wollte nicht schwitzen, Muskelkater war mir zuwider, Fitnessstudios sind mir ein Gräuel (immer noch!) und in Sportklamotten durch die Straßen laufen… nun, einfach nur peinlich!

Heute gefallen mit fordernde Workouts, v. a. aus dem Cardio- und Kickboxbereich, Intervalltrainings mit und ohne Gewichte und wenn es das Wetter zulässt, laufe ich gerne größere Runden durch Berlins zahlreiche Grünanlagen, kurz, es macht mir tatsächlich Spaß, mich zu bewegen. Ich bin dadurch stärker, selbstbewusster und ausgeglichener geworden, ja, tatsächlich auch nachgiebiger mit mir selbst. Vielleicht, weil ich jetzt weiß, dass ich es schaffe und ich mir meiner Kraft bewusst bin, mental wie körperlich. Und das ist eine Erfahrung, die ich nach den vielen Selbstzweifeln, die mich zuvor geplagt haben, nicht missen möchte!

schweinehundUnd der Schweinehund?

Damit ihr mich nicht missversteht: Ich kenne ihn auch, den inneren Schweinehund! Er nervt mich täglich, wenn ich mich für meine Routinen anziehe, der Unterschied zu früher ist, ich höre ihm einfach nicht mehr zu! Denn ehrlich gesagt, ist mir dafür meine Zeit zu schade! Wie viele andere, habe auch ich ein Tagwerk zu verrichten, und wenn ich alles unter einen Hut kriegen will, dann muss ich organisiert bleiben.

Den Schweinehund austricksen

  • Mach einen Termin für Bewegung fest und halte ihn ein (!)
  • Überleg dir einen Tag vorher, wie du dich morgen bewegen möchtest
  • Leg dir nach jedem Workout frische Sportklamotten für den nächsten Tag bereit
  • Vergiss niemals Warm-Up und Cooldown! Solltest du am Anfang stehen, verlängere den Cooldown, es lohnt sich!
  • Lächle, wenn es weh tut oder du aufhören möchtest, das hilft!
  • Hinterfrage niemals deine Entscheidung, denn…

Es ist deine Entscheidung!

ja oder nein, du entscheidest!

Egal, ob du dich für oder gegen Bewegung entscheidest, ich möchte dich bitten, diese Entscheidung auf einem Post-It festzuhalten und sie für dich gut sichtbar irgendwohin zu pinnen! Angenommen, du entscheidest dich, ab heute aktiver zu sein, dann schreib: Ich werde jetzt aktiver sein. Entscheidest du dich dagegen, schreib: Ich möchte nicht aktiver sein.

Immer, wenn du fortan diese Notiz siehst, solltest du dir klar machen, dass du dich entschieden hast und mit dieser Entscheidung leben musst. Mit anderen Worten, wenn da steht Ich werde jetzt aktiver sein, dann halte dich nicht mit Überlegungen auf, mach’s einfach!

Solltest du deine Entscheidung jemals bereuen, dann nimm den Zettel bitte runter und schreib das Gegenteil drauf: Ich möchte nicht aktiver sein. Hör bitte nicht einfach auf oder ignoriere den Pin, sondern lebe ab jetzt mit der neuen Entscheidung.

Das mit dem Post-It mag für einige nach Managerschulung klingen, hilft aber wirklich sich zu fokussieren, v.a. an Tagen, an denen mal wieder alles schrecklich ist. Bevor ihr euch zum Weinen hinsetzt, schaut euch eure Entscheidung an und handelt entsprechend.

Ich für meinen Teil muss nach einem Workout nicht mehr weinen – es sei denn aus Freude darüber, dass es vorbei ist ;)

LG Jesse

Mehr Tipps und Artikel zu diesem Thema:

Aktiv werden ohne Frust und Ausreden
So wirst du aktiv
MyWorkout Tipps

und

Weight Watchers zum Thema Fitness

Bodyforming mit Jillian Michaels 30-Day-Shred

Wie viele von Euch schon wissen, habe ich letztes Jahr probiert, mit Jillian Michaels 30-Day-Shred mitzuhalten, jedoch nach 1 Woche frustriert das Handtuch geworfen. Ich habe es einfach nicht gepackt, das Training (obwohl nur 20 Minuten täglich) war mir zu anstrengend und der Muskelkater weit über meiner Erträglichkeitsgrenze.

Und so habe ich die FiFeb 2013 Challenge dazu benutzt, es noch einmal zu probieren… hey… 20 Minuten pro Tag, das muss zu schaffen sein, oder? Ist es auch! Und mit was für Ergebnissen! Schaut selbst:

Veränderung mit Shred

Das ist der Knaller, oder? Leider sehe ich von vorne immer noch wie ein Nilpferd aus (jetzt wie ein kleines, aber immer noch Pferd…), aber es wird doch! Hier noch mal als Zwiebel- bzw. Matroschka-Schnitt:

neuer Körper durch Shred

Aaaaaaber…

… ja, leider gibt es auch ein aber…, denn ich habe so gut wie kein Gewicht verloren (nur 900 gr)! Die Maße sind leicht (!) geschrumpft, die Form ist VIEL besser, ich kann meine Rippen und sogar den oberen Teil meiner Bauchmuskeln sehen, ich mache „richtige“ Liegestütze, kann mich auch nach Shred noch wunderbar bewegen (der Muskelkater wird mit der Zeit erträglich), fühle mich gut und ja, ich mache weiter!

Als nächstes nehme ich mir Jillian Michaels Ripped in 30 vor, nur leider wurde es immer noch nicht geliefert (gibt’s derzeit nur als UK-Import). Bis dahin geht’s weiter mit Shred und einem neuen Trainingsplan, den ich demnächst mit euch teile. Wer weiß, vielleicht kann ich noch ein paar von Euch zum Mitmachen antreiben? ;)

Schönes Wochenende,
Jesse

Brandneu: Verschlankomat auf facebook und YouTube

Verschlankomat auf Facebook

Verschlankomat auf facebook

Facebook ist ja so ein Kapitel für sich, gell… ich mag es nicht so sehr, weil es a) zu viele Zeitressourcen frisst und b) nur noch ein Werbekanal ist. Trotzdem sehe ich ein, dass es im Falle eines Blogs wie Verschlankomat vielleicht eine weitere und für viele von Euch vielleicht einfachere Möglichkeit ist in Kontakt zu treten. Und darum gibt es sie nun: Die Verschlankomat-Seite auf Facebook (Okay, jetzt freu ich mich ja schon ganz dolle auf diese Gefällt-mir-Däumchen… eeeeep!)!

Natürlich findet ihr die Facebook Like-Box fortan auch unter der Folge mir Aufforderung in der Navigation rechts 

Hier im Text lässt mich WordPress leider nichts von Facebook einbauen. Falls jemand weiß, wie das doch geht, ich bin ganz Ohr! iframe hat jedenfalls nichts gebracht – wird einfach ignoriert.

Verschlankomat auf YouTube

Verschlankomat auf Youtube

Und im Rahmen des von mir neu entdeckten Videopostings habe ich mir auch einen youTube Kanal zugelegt, den ihr gerne abonnieren dürft – ich würde mich freuen!

Mich auf YouTube abonnieren

Verschlankomat auf Twitter

Verschlankomat auf Twitter

twitter-bird-white-on-blue

Der Vollständigkeit halber hier noch der Link zu meiner Twitter-Seite.

Das war’s für heute mit der Social Media Überlastung, ich hoffe, man sieht sich hier und da!

Jesse

–––––––––––––––––––––

P.S. Und weil der Februar noch nicht vorbei ist, hier noch ein Tipp für dein heutiges Workout (ich habs schon hinter mir und hatte super viel Spaß!):

Bikini-Workout: Fit bis zum Sommer

von Yamina auf YouTube

OH! MY! GAWD! Es funktioniert!

Lange, wirklich lange habe ich überlegt, wie ich dieses Wunder mit euch teilen könnte, ohne mein eigenes Limit zu überschreiten. Darum gibt es keine Fotos meines Fortschritts, sondern lediglich Illustrationen von Fotos, die ich – und jetzt kommt’s – im Abstand von 15 Tagen von mir selbst geschossen habe!!!!!!!!

seite-omg

Ihr lest richtig, meine Lieben, zwischen den Fotos/ Zeichnungen liegen nur 15 Tage! Das erste ist vom 1. Februar = Start der Fit im Februar Challenge und somit für mich Jillian Michaels 30-Day-Shred, das zweite von heute morgen nach dem Workout! ERNSTHAFT! Tut mir leid, dass ich brabbele und mich wiederhole, ich glaub’s doch selbst nicht!

OH! MY! GAAAAAWD!!!!

*so, nu isse ohnmächtig und deshalb endlich still!*

Schönes Wochenende Euch allen!

Happy,
Jesse

Jillian Michaels’ Shred und die Macht der Werbung

EDIT 2013: Obwohl ich noch immer zum folgenden Artikel stehe, muss ich sagen, dass sich meine Meinung zu Shred im Laufe der Zeit verändert hat. Inzwischen habe ich das Programm 30 Tage lang gemacht und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Mein Körper hat sich toll geformt, allerdings habe ich trotz WW Diät gerade mal 900 gr Gewicht verloren. Was soll’s… dafür sehe ich besser aus! Es lohnt sich also durchzuhalten – auch wenn es weh tut!

→ Hier geht’s zum Artikel mit den sichtbaren Ergebnissen nach Jillian Michaels 30-Days Shred


Nachdem ich nun seit ungefähr 6 Wochen Besitzerin von Jillian Michaels Shred bin, wird es höchste Zeit die Dame und ihr Wunder-Workout zu bewerten. Wie jedes Mal, wenn ich eine DVD rezensiere, habe ich eine Meinung. Sie ist nicht dazu da, jemandem auf die Füße zu treten! Also bitte verzeih mir, wenn du anderer Meinung bist. Ich finde dich deshalb nicht blöd ;)

Jillian Michaels Shred ist fürwahr eines der härtesten Workouts auf dem Markt. Wie das? Es sind doch nur 20 Minuten am Tag? Tja, das habe ich nach dem ersten Mal auch gedacht! War zwar ein wenig schnell und anstrengend, aber alles in allem doch leicht zu bewältigen. Man hatte den Eindruck jede Muskelgruppe sei bewegt worden, außerdem ist auch der Cardioteil nicht zu kurz gekommen, denn außer Puste war man zwischendurch auch. So weit, so gut.

Aber dann… am nächsten Tag bedankt sich dein Körper für das viel zu kurze Stretching mit einem feinen Muskelkater. Es tut sogar der Bauch weh, da glaubt man tatsächlich das Wunderworkout gefunden zu haben – jedenfalls wenn man so tickt wie ich. Medizin muss schließlich bitter schmecken. Oder: Wenn es funktionieren soll, dann muss es ja weh tun. Sagt doch auch Jillian: If you want your body to change in a short amount of time, you need to put stress on it. Also dann! Auf zum zweiten Tag! Aufgrund deines Muskelkaters sind diese 20 Minuten schon bedeutend schwerer zu bewältigen, aber natürlich bist du nicht zimperlich und schaffst es auch das zweite Mal. Wieder mit nur 1 Minute Cooldown, wird schon irgendwie richtig sein!

Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Ich habe es knapp eine Woche, genauer 6 Tage, durchgehalten. Gebracht hat es lächerliche 300 Gramm Abnahme und den schlimmsten Muskelkater, den ich jemals hatte. Es tut dir einfach alles weh, es ist unbeschreiblich! Meiner Meinung nach muss man, um dieses Workout einen Monat lang täglich durchzuziehen, wirklich top trainiert sein. Jemand, der allerdings noch 10 Kilo ins Off schicken möchte (also ich), kann da einfach nicht mithalten. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung.

Fazit

Wer Shred dazu benutzen möchte 2-3 Mal in der Woche 20 Minuten Sport in den dicht bepackten Tag zu flechten, dem kann ich es empfehlen. Du solltest unbedingt den Cooldown verlängern und wenigstens 5 Minuten stretchen, sonst ist der Folgetag ein Drama!

Wunder vs Realität oder was mich ärgert…

Egal wie gut oder schlecht Shred auch immer sein mag, die Werbung dafür ist jedenfalls hervorragend! Gib es zu oder nicht, aber letzten Endes geht es beim Kauf dieser DVD um den stillen Wunsch das Covermärchen könnte ausgerechnet bei dir funktionieren: Bis zu 10 Kilo in 30 Tagen. Und schon ist er dir fortgelaufen, dein gesunder Menschenverstand!

Aber das ist nicht das Schlimmste! Das Schlimmste ist, dass du anstatt zeitig die Segel zu streichen tatsächlich anfängst dir einzureden, du seist nicht sportlich genug, nicht trainiert genug, nicht hart genug…. Denn genau das ist es, was uns hier suggeriert wird: Wenn du hart genug bist, wirst du mit bis zu 10 Kilos belohnt, wenn nicht, dann bleibst du dick, du Loser. Aber dick willst du ja nicht bleiben, also forderst du dich bis zum Umkippen, um selbst dann noch den Fehler bei dir zu suchen. Is aber falsch! Der einzige Fehler dabei ist aus welchem Grund auch immer zu glauben, was die Werbung uns hier auftischt!

Also… alles noch mal auf Anfang

Was wissen wir? Wir wissen, dass wir lediglich mit Geduld und Kontinuität unsere Pfunde zum Schmelzen bringen. Und wenn wir täglich an uns arbeiten, werden wir vielleicht auch fit genug für Shred. Ich jedenfalls bleibe dran!


EDIT 2013: Obwohl ich noch immer zum obigen Artikel stehe, muss ich sagen, dass sich meine Meinung zu Shred im Laufe der Zeit verändert hat. Inzwischen habe ich das Programm 30 Tage lang gemacht und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Mein Körper hat sich toll geformt, allerdings habe ich trotz WW Diät gerade mal 900 gr Gewicht verloren. Was soll’s… dafür sehe ich besser aus! Es lohnt sich also durchzuhalten – auch wenn es weh tut!

→ Hier geht’s zum Artikel mit den sichtbaren Ergebnissen nach Jillian Michaels 30-Days Shred