Aktivsein ist gar nicht so schwer

Einige von euch überlegen bei der Überschrift vielleicht schon, ob sie diesen Artikel überhaupt lesen sollen… es geht mal wieder um Bewegung, was ja eher so ein bisschen blöd ist, denn hallo, muss man ja nicht machen, geht ja auch ohne. Denn wer seine Ernährung entsprechend umstellt, der verliert auch ohne Sport an Gewicht. Wozu sich also abrackern?

Ich laufe

Warum mir Bewegung so wichtig geworden ist

Bis zum Sommer 2009 war ich wie jeder andere Sportmuffel auch: Ich wollte nicht schwitzen, Muskelkater war mir zuwider, Fitnessstudios sind mir ein Gräuel (immer noch!) und in Sportklamotten durch die Straßen laufen… nun, einfach nur peinlich!

Heute gefallen mit fordernde Workouts, v. a. aus dem Cardio- und Kickboxbereich, Intervalltrainings mit und ohne Gewichte und wenn es das Wetter zulässt, laufe ich gerne größere Runden durch Berlins zahlreiche Grünanlagen, kurz, es macht mir tatsächlich Spaß, mich zu bewegen. Ich bin dadurch stärker, selbstbewusster und ausgeglichener geworden, ja, tatsächlich auch nachgiebiger mit mir selbst. Vielleicht, weil ich jetzt weiß, dass ich es schaffe und ich mir meiner Kraft bewusst bin, mental wie körperlich. Und das ist eine Erfahrung, die ich nach den vielen Selbstzweifeln, die mich zuvor geplagt haben, nicht missen möchte!

schweinehundUnd der Schweinehund?

Damit ihr mich nicht missversteht: Ich kenne ihn auch, den inneren Schweinehund! Er nervt mich täglich, wenn ich mich für meine Routinen anziehe, der Unterschied zu früher ist, ich höre ihm einfach nicht mehr zu! Denn ehrlich gesagt, ist mir dafür meine Zeit zu schade! Wie viele andere, habe auch ich ein Tagwerk zu verrichten, und wenn ich alles unter einen Hut kriegen will, dann muss ich organisiert bleiben.

Den Schweinehund austricksen

  • Mach einen Termin für Bewegung fest und halte ihn ein (!)
  • Überleg dir einen Tag vorher, wie du dich morgen bewegen möchtest
  • Leg dir nach jedem Workout frische Sportklamotten für den nächsten Tag bereit
  • Vergiss niemals Warm-Up und Cooldown! Solltest du am Anfang stehen, verlängere den Cooldown, es lohnt sich!
  • Lächle, wenn es weh tut oder du aufhören möchtest, das hilft!
  • Hinterfrage niemals deine Entscheidung, denn…

Es ist deine Entscheidung!

ja oder nein, du entscheidest!

Egal, ob du dich für oder gegen Bewegung entscheidest, ich möchte dich bitten, diese Entscheidung auf einem Post-It festzuhalten und sie für dich gut sichtbar irgendwohin zu pinnen! Angenommen, du entscheidest dich, ab heute aktiver zu sein, dann schreib: Ich werde jetzt aktiver sein. Entscheidest du dich dagegen, schreib: Ich möchte nicht aktiver sein.

Immer, wenn du fortan diese Notiz siehst, solltest du dir klar machen, dass du dich entschieden hast und mit dieser Entscheidung leben musst. Mit anderen Worten, wenn da steht Ich werde jetzt aktiver sein, dann halte dich nicht mit Überlegungen auf, mach’s einfach!

Solltest du deine Entscheidung jemals bereuen, dann nimm den Zettel bitte runter und schreib das Gegenteil drauf: Ich möchte nicht aktiver sein. Hör bitte nicht einfach auf oder ignoriere den Pin, sondern lebe ab jetzt mit der neuen Entscheidung.

Das mit dem Post-It mag für einige nach Managerschulung klingen, hilft aber wirklich sich zu fokussieren, v.a. an Tagen, an denen mal wieder alles schrecklich ist. Bevor ihr euch zum Weinen hinsetzt, schaut euch eure Entscheidung an und handelt entsprechend.

Ich für meinen Teil muss nach einem Workout nicht mehr weinen – es sei denn aus Freude darüber, dass es vorbei ist ;)

LG Jesse

Mehr Tipps und Artikel zu diesem Thema:

Aktiv werden ohne Frust und Ausreden
So wirst du aktiv
MyWorkout Tipps

und

Weight Watchers zum Thema Fitness

Bodyforming mit Jillian Michaels 30-Day-Shred

Wie viele von Euch schon wissen, habe ich letztes Jahr probiert, mit Jillian Michaels 30-Day-Shred mitzuhalten, jedoch nach 1 Woche frustriert das Handtuch geworfen. Ich habe es einfach nicht gepackt, das Training (obwohl nur 20 Minuten täglich) war mir zu anstrengend und der Muskelkater weit über meiner Erträglichkeitsgrenze.

Und so habe ich die FiFeb 2013 Challenge dazu benutzt, es noch einmal zu probieren… hey… 20 Minuten pro Tag, das muss zu schaffen sein, oder? Ist es auch! Und mit was für Ergebnissen! Schaut selbst:

Veränderung mit Shred

Das ist der Knaller, oder? Leider sehe ich von vorne immer noch wie ein Nilpferd aus (jetzt wie ein kleines, aber immer noch Pferd…), aber es wird doch! Hier noch mal als Zwiebel- bzw. Matroschka-Schnitt:

neuer Körper durch Shred

Aaaaaaber…

… ja, leider gibt es auch ein aber…, denn ich habe so gut wie kein Gewicht verloren (nur 900 gr)! Die Maße sind leicht (!) geschrumpft, die Form ist VIEL besser, ich kann meine Rippen und sogar den oberen Teil meiner Bauchmuskeln sehen, ich mache „richtige“ Liegestütze, kann mich auch nach Shred noch wunderbar bewegen (der Muskelkater wird mit der Zeit erträglich), fühle mich gut und ja, ich mache weiter!

Als nächstes nehme ich mir Jillian Michaels Ripped in 30 vor, nur leider wurde es immer noch nicht geliefert (gibt’s derzeit nur als UK-Import). Bis dahin geht’s weiter mit Shred und einem neuen Trainingsplan, den ich demnächst mit euch teile. Wer weiß, vielleicht kann ich noch ein paar von Euch zum Mitmachen antreiben? ;)

Schönes Wochenende,
Jesse

Fit im Februar Challenge – ich bin dabei!

Leider habe ich erst heute von der Fit im Februar Challenge von Kristin auf  Selbstbewusstleben erfahren, sonst hätte ich sie früher gepostet. Aber da heute der erste von 28 fitten Tage im Februar ist, reicht das ja voll und ganz.

Ich bin nämlich dabei! Ich bin Fit im Februar!

Meine Dokumentation findet ihr auf einer eigenen Seite: FiFeb 2013.

Wer von euch mehr von der eigentlichen Idee erfahren möchte, der kann auf Selbstbewusstleben alles genau nachlesen und sich sogar ein Video dazu anschauen. Ich habe mir erlaubt, Kristins Regeln als Übersicht hierher zu kopieren und habe meine eigenen Vorschläge gleich dazu geschrieben.

Die Regeln der Fitness-Challenge auf einen Blick

  • Macht mit, wenn ihr einen Motivationsschub braucht und fit werden wollt!
  • Seid in den 4 Wochen so aktiv wie möglich: Spazierengehen, Walking, Workouts, Laufen, Krafttraining, Rad fahren, Yoga…egal was. Alles zählt!
  • Gönnt euch einen Tag Pause, wenn euer Körper danach verlangt! Aber hört genau hin, ob sich da nicht euer Schweinehund zu Wort meldet.
  • Um mit euch in den Austausch zu kommen, poste ich meine sportlichen Aktivitäten auf Twitter und Facebook (das bezieht sich auf Kristin)
  • Erzählt Kristin, was ihr macht…egal ob per Kommentar auf ihrem Blog, bei Facebook oder Twitter oder wie auch immer. Mir dürft ihr natürlich ebenfalls Kommentare hinterlassen, denn ich werde euch zweifellos mit meinen Fortschritten nerven ;D
  • Dokumentiert jeden Tag für euch, was ihr sportlich gemacht habt! Das motiviert euch gleich für den nächsten Tag! Da könnt ihr auch gleich die Aktivpoints und euer Essen dokumentieren!
  • Motiviert andere und ladet sie ein mitzumachen! Die Challenge soll leben. Also schreibt gern auf eurem eigenen Blog darüber, gebt das Video weiter, ladet Menschen ein, die auch eine Starthilfe brauchen oder was euch noch so einfällt. Hauptsache, wir werden viele!

Und viele sind es schon geworden, überzeugt euch selbst!

Was sind meine Pläne für die ersten Tage der FiFeb Challenge?

Mein Hanteltürmchen :)
Mein Hanteltürmchen :)

Heute habe ich ein kombiniertes Workout gemacht. Zuerst 20 min Cindy Whitmarch Fat Burn; 20 Minuten Jillian Michaels (ihre VideoURL zu posten wäre leider illegal, darum müsst ihr auf youTube selbst nach Shred Level 1, 2  oder 3 suchen) sowie ein Full Body Stretching über 10 Minuten, z.B. von fitness blender auf youTube

Tipp: Vergesst bitte nicht, dass ich schon ein bisschen fit bin. Ich stecke zwei 20 Minuten Cardios hintereinander weg, wenn ihr allerdings erst am Anfang steht, begnügt euch bitte mit einem. Vorzugsweise Cindy Whitmarch, das ist anspruchsvoll, aber machbar und ihr verliert nicht gleich die Lust.

Samstags habe ich meistens nicht so viel Zeit, deshalb werde ich mich wohl mit einem ausgedehnten Spaziergang begnügen müssen. Falls ich es aber schaffe, dann mache ich HIIT Workout for Abs and Obliques, sind bloß 20 Minuten, bringen aber mehr als nix!

Weitere Ideen findet ihr in meiner kleinen Sammlung unter My Workout Tipps oder millionenfach auf youTube!

Und ihr? Macht ihr mit, oder was!? ;D

Get fit, because you can,
Jesse

P.S. Ich habe jetzt auch mal angefangen meinen Bauch zu fotografieren. Den Anblick erspare ich euch natürlich – zumindest bis eine Besserung zu sehen ist und ich mit dem neuen Look angeben kann :D

Muaaahahaaaa! Da hat sie sich weit aus dem Fenster gelehnt die Jesse, wenn das nicht mal peinlich wird! LOL!

Rückblick, Ausblick und die Zeit dazwischen

Also, heute ist ja so ein Tag, da wäre ich lieber im Bett geblieben! Unser Wohnzimmer ist kaum nutzbar, weil die Heizung es nicht schafft, mein Rücken, oder nein, nicht nur der, sagen wir doch mein *ALLES* schmerzt von den Workouts, denen ich mich letzte Woche ausgesetzt habe, ich habe keine Lust zu arbeiten und aufs Punktezählen bin ich auch nicht gerade scharf.

MEH!

Edamame Fried Rice von Skinnytaste
Edamame Fried Rice von Skinnytaste

Ihr seht also, ich durchlaufe die ganz alltäglichen Stadien einer Veränderung, die sich meiner Meinung nach zu viel Zeit lässt! Kein Wunder, dass die die meisten guten Vorsätze innerhalb eines Monats über Bord geworfen werden, denn irgendwann kommt nun mal für jeden dieser Punkt. Und da hilft nur eins:

Weitermachen – auch wenn’s schwer fällt!

So weit, so geistreich. Trotzdem möchte ich gerne ein bisschen brechen! Aber schön, ich wollte ja nicht jammern, sondern etwas zu der vergangenen Woche sagen.

instagram lachs und Backofenfritten

Rückblick

Ich hatte nicht viel Zeit letzte Woche, weshalb es wenig nennenswerte Highlights zu essen gab. Eines davon war der schnelle Spinatreis, den ich mit Euch geteilt habe. Außerdem gab es Edamame Fried Rice von Skinnytaste, der besonders gut in einen Sattmachertag passt, da er gleich 3 davon in sich beherbergt: Sojabohnen, Ei und Reis. Ich habe außerdem Garnelen dazu gemacht, es passt sicher auch Hühnchen. Gestern Abend gab es Wildlachs zu Backofenfritten und einem riesigen Feldsalat (s. Instagram-Foto rechts). Das mache ich eigentlich jede Woche einmal, weil es so schnell und einfach geht. Außerdem Nudeln mit Champignons und Thunfisch aus der Dose, ebenfalls in Sattmachermanier.

Ausblick

Heute, morgen und vielleicht auch Mittwoch mache ich auf jeden Fall wieder Sattmachertag. Mir gefällt daran, dass ich nicht groß nachdenken muss, immer satt bin und wenig Lust auf Süßes habe. Irgendwann wird es mir aber doch zu einseitig bzw. „zu teuer“ auf dem Wochenextrakonto, wenn ich z.B. Parmesan oder Mozzarella dazu haben möchte. Dann eignet sich das Zählen häufig besser.

Heute morgen habe ich anstatt Cardio und HIIT lieber mal Yoga gemacht und wundere mich, wie entspannt man eigentlich sein kann mit Muskelkater. Ich kenne mich nicht so gut aus mit Yoga, aber Chouquette, eine Verschlankomat-Leserin, hat mir Tara Stiles und LivestrongWoman auf youTube empfohlen und ich habe 2 Beginner-Videos ausprobiert. Sieht man mal davon ab, dass ich weit weniger biegsam bin als Miss Stiles, hat es mir gut getan.

Erste Erfolge auf der Waage

…gibt es tatsächlich auch! Ich habe nach 2 Wochen mit Ach und Krach 700 Gramm verloren. Ich persönlich hätte ja mit etwas mehr gerechnet, nachdem ich so dafür geackert habe, aber wie das eben so ist, macht die Veränderung mit uns was sie will und nicht umgekehrt. An Umfang habe ich auch deutlich verloren; um die Hüfte ganze 5 cm (!!!!), Taille 2 cm, Oberarm 1 cm, der Rest blieb gleich.

Wie lief es bei Euch?

LG,
Jesse

Fazit Woche Eins und Ausblick

verbrenn die waage!Wie leicht an der Zeichnung zu erkennen, hat meine erste Woche zurück im Weight Watchers Plan ZERO Kilo Abnahme gebracht!

FLIPP ICH AUS!

Andererseits habe ich nichts anderes erwartet, weil es bei mir IMMER so ist.  Trotzdem… es ist und bleibt unfair!

MEH!

Aber es gibt auch Positives zu berichten. So spricht z.B. mein Körper gut auf das neue Sportprogramm an. Ich merke schon wie die Oberschenkel wieder fest werden und sich die Arme zusammennehmen. Es ist mehr ein inneres Gefühl, von außen ist es kaum erkennbar, aber immerhin messbar.

Seit letzter Woche habe ich nämlich schon insgesamt 10 cm Umfang verloren! Genauer gesagt um die Hüfte -3 cm, Taille -2 cm, Busen -3 cm, Oberschenkel -2 cm. Das lässt sich sehen, oder? Ich kann ja immer nicht glauben, dass es gleich so viel ist, aber ich schreibe die Werte jede Woche auf und Zahlen lügen doch bekanntlich nicht.

Ich rate euch also dringend euch nicht nur auf Wiegeergebnisse zu konzentrieren, sondern zusätzlich euren Umfang zu protokollieren. Der sagt sowieso viel mehr aus, denn er belegt, dass sich der Körper verändert, egal bei welchem Gewicht. Und deine Formen sieht man immer, dein Gewicht auf der Waage aber nicht ;)

Mein Plan für diese Woche

Weiter im Plan bleiben und die Aktivität zügig steigern!

Apropos Bewegung; ich habe inzwischen weitere Workouts zusammengestellt und eine Extraseite, nämlich MyWorkouts, dafür eingerichtet. Künftig findet ihr sie immer aktuell, wenn ihr oben in der Hauptnavigation auf Bewegung>MyWorkouts>Workoutliste mit Zeitangabe geht. Bitte vergesst nicht, dass ich kein Fitnesstrainer bin. Ich trainiere auf eigenes Risiko und kann keine Verantwortung übernehmen, wenn ihr meine Workouts nachturnt. Brecht euch also nix und habt Spaß!

Jesse