Weight Watchers Mission U60 – here I come!

Weight Watchers Mission U60 – here I come! | Schwatz KatzIch kann euch sagen, manchmal ist es wie verhext! Seit letzten Freitag blieb die Anzeige meiner Waage konstant unter 60. Nicht viel, aber eben drunter, nämlich immer um die 59,8 oder 59,9 Kilo. Heute, am Stichtag, denn Montag ist ja mein Wiegetag, klebt sie jedoch renitent auf 60,0 Kilo! Früher hätte ich mich echt geärgert. Mehr als das. Ich wäre schier verzweifelt. Heute finde ich es nicht so schlimm. Ich habe schließlich innerhalb der letzten 3 Wochen 3,2 Kilo abgenommen, das ist super und da ich ja nun weiß, dass die Anzeige unter 60 Kilo auf meiner Waage funktioniert, schaue ich voller Freude der nächsten Woche entgegen! Ich bleibe einfach locker, aber hartnäckig (und das obwohl ich bald Geburtstag habe). Jeder einzelne Bissen wird abgewogen und im Tagebuch vermerkt. Ebenso wie jede Aktivität hinterfragt, ausgewogen und eingetragen wird. (Du wirst zum Lesen des vollständigen Artikels auf meinen neuen Blog Schwatz Katz umgeleitet) Weiterlesen

Merken

Merken

Merken

Wunder gibt es immer wieder

finally busted the big 6

Man fasst es nicht! Nach über 7 Monaten Zähneknirschen, Punktezählen, falschen und echten Hoffnungen ist es vollbracht: Ich bin U60!
Und Schuld seid nur ihr! Hättet ihr nicht so ambitioniert bei der 3-Wochen-Reset-Challenge mitgemacht, dann wäre ich mal wieder gescheitert, wie so häufig die Male davor! DANKE!

Und jetzt?

Na, jetzt müssen sie sich erst einmal setzen, die 59,8 Kilo, die meine Waage heute früh angezeigt hat. Aus diesem Grund werde ich auch diese Woche noch im Plan weitermachen und damit diejenigen unter Euch unterstützen, die später angefangen haben! Noch mehr, die freiwillig verlängern?

Teilnehmer und die Erfolge

Um am Ende der Challenge einen schönen Überblick über unseren kollektiven Erfolg zu haben, möchte ich euch bitten, mir noch einmal ganz genau zu sagen, wie viel jede von Euch bei der Challenge abgeworfen hat und/oder was eure persönlichen Erfolge dabei waren. Ich z.B. habe zwar nur 2 Kilo in die Wüste geschickt, dafür endlich die U60 geschafft. Die Ergebnisse trage ich in folgende Teilnehmerliste ein und werte sie am Ende (also wenn auch die Späteinsteiger durch sind) für uns alle aus.

  • Anne von catbooks; mit neuem Blog catcooks und großem Erfolg schon nach der ersten Woche
  • Anni
  • Kittichan; – 2,2 kg, trotz Sünden (liegt wohl an der Body Revolution, für die du großen Respekt verdienst!)
  • Asti
  • Simone; – 2,3 kg, macht noch 4 Wochen weiter
  • Medea
  • Simone von Frau Müller macht Sachen; – 1kg ohne Punktezählen und voller Motivation. Weiter!
  • Die Bauchwechslerin; – 2,5 kg und offiziell ein Uhu – Ganz liebe Glückwünsche – ich bin stolz auf dich!
  • Die dicke Katze
  • Sonja (Ex-Still-Leserin); – 1,8 kg und weiter im Takt!
  • Su; – 2,4 kg
  • Ina
  • Miri von Pimis Bücher
  • Sonja
  • Nicki; -1,8 kg, dann kam der Sommer, aber das lassen wir jetzt mal weg und warten noch eine Woche. Kampf den Kleidergrößen!
  • Hannah
  • Lisl, Späteinsteigerin mit ganzen 1,7 kg weniger in der ersten Woche. YEAH!
  • und Jesse; – 2 kg, Projektabschluss U60

Mehr von mir gibt es im Laufe der Woche, ich bin nämlich noch ganz im Lauffieber und davon möchte ich euch natürlich ebenfalls erzählen :)

Einen schönen Montag,
Jesse

Woche Drei, jetzt noch mal richtig!

Verzeiht, dass ich gestern nicht geschrieben habe. Schon beim Aufwachen war mir nämlich klar: Oh mein Gott, ein gebrauchter Tag! Ich hatte derart schlecht geschlafen, dass ich mich kaum aus der Falle heben konnte und als ich nach einer Woche Entzug endlich auf dieser K*ck-Waage stand, traf mich fast der Schlag… dazu später mehr.

verbrenn die waage!

Anstatt mich aufzuregen, sagte ich mir: Okay, das hier ist physikalisch UNMÖGLICH. Du stellst die Waage jetzt wieder unters Bett und tust, als hättest du es nicht gesehen!

Ab da ging es dann halbwegs. Nur die Waage, die habe ich nicht noch mal angefasst. Die kam erst heute morgen wieder zum Vorschein und hat der physikalischen Wunder-Erfahrung noch mal einen ganz neuen Anstrich verpasst!

liebe waage

Ich will es nicht zu spannend machen, ich erzähle euch jetzt das Unmögliche: Gestern morgen hatte ich sage und schreibe 63,2 kg zu vermelden! Könnt ihr euch das vorstellen? In einer Woche (im Plan, wohl bemerkt) von 60,9 auf 63,2 kg? UNMÖGLICH!!!!!! Es ist ja nicht so, dass ich am Wochenende eine Heilige war, nee, ganz im Gegenteil. Ich hab es schon ein bisschen übertrieben, aber ich hatte ja auch an die 20 (oder sogar mehr!??) Aktivpoints zu meinem Wochenextra und kann mir trotz Sekt am Freitag nun doch nicht vorstellen, dass die alle weg gewesen sein sollen!

Und jetzt wird es noch besser: Heute morgen waren es nur noch 60,5 kg! Ist das zu fassen? Vielleicht ist ja doch etwas dran an der Theorie, dass man hin und wieder nachts von Außerirdischen entführt wird, um auf deren Planeten in Bergwerken zu schuften. Das ist nämlich der Grund, weshalb wir uns tags drauf oft so hundemüde fühlen (vornehmlich nicht an Wochenenden… muaahahahhaaa!) und kaum aus der Falle kommen. Die Aliens haben es nur halb geschafft uns wieder erdtauglich zu machen – bei mir haben sie doch glatt vergessen, mir den schweren, wenn auch unsichtbaren Grubenhelm auszuziehen. Das mussten sie dann eben letzte Nacht nachholen. Danke Jungs!

ufo-jesse

Da bekommt Susannes (Su, wo bist du?) Spruch vom Flugfett doch gleich eine andere Bedeutung, was meint ihr?

Eine schöne Woche Drei,
Jesse

 

Die 3 Wochen Reset Challenge, sei dabei!

mach-mit

Also, dass so viele von Euch direkt auf die Reset Challenge reagieren, finde ich einfach großartig! In so netter Gesellschaft, können wir die paar Tage ja tatsächlich schaffen, was?

Und damit alle den Überblick behalten, hier die Namen, die sich bisher zur Challenge angemeldet haben:

  • Anne von catbooks, die ab heute richtig dabei ist (jaja, böse Jesse, nimmt einen beim Wort!)
  • Anni, die mit ihrer Freundin vor 1 Woche schon eine ganz ähnliche Challenge begonnen hat und gleich mit 900 gr Abnahme belohnt wurde (Anni, ich verlinke hier gerne deinen Blog, solltest du einen haben!)
  • Kittichan, die mitten in Jillian Michaels Body Revolution steckt (Hut ab!)
  • Asti, die nach ihrer anstrengenden Abschlussarbeit endlich wieder in die Gänge kommen möchte
  • Simone, die endlich ihre persönliche Marke knacken will
  • Medea, die ich mit meiner Challenge-Idee aus einem langen Blogschlaf erweckt habe ;)
  • Simone von Frau Müller macht Sachen, die zwar keine Punkte zählt, aber alles andere mitmacht (stimmt doch, odda?)
  • Die Bauchwechslerin auf ihrem Weg zum Babybauch
  • und Jesse natürlich

Quereinsteiger sind herzlich willkommen. Dazu einfach hier oder noch besser auf der Challenge-Seite selbst einen Kommentar hinterlassen, der einen Eindruck von deinen persönlichen Problemen und/oder Plänen für die Reset-Challenge vermittelt. :)

Hol dir die Grafik für deinen Blog

3wrcWer möchte, darf gerne die Mach mit!-Grafik auf seinem Blog verwenden. Die URL ist: https://verschlankomat.files.wordpress.com/2013/07/3wrc1.jpg

Verlinke die Grafik bitte direkt mit der Challenge Seite:
https://verschlankomat.wordpress.com/3-wochen-reset-challenge/

Überlegungen

Anni und ihre Freundin haben bei ihrer 8-Wochen-Challenge einen Quatsch-Tag pro Woche vorgesehen. Das ist ein Tag, an dem man auch mal über die Stränge schlägt, sich etwas gönnt und die Füße hochlegt. Bei mir ist das immer noch der Freitag, denn ich halte mich auch während der Challenge weiter an den Wendie-Plan, will heißen, ich esse mein gesamtes Wochenextra auf, was ich allen Teilnehmern wärmstens ans Herz lege, v.a. wenn ihr jetzt mehr Sport macht als sonst. Euer Stoffwechsel braucht Kraft, um Fett zu verbrennen, entzieht sie ihm nicht durch Hungern, sonst stellt er sich ganz ein und ihr fühlt euch matt, träge und traurig. Und was wir wollen ist ja schließlich das genaue Gegenteil, richtig? ;)

So, und nun seid ihr dran! Wie ist es bei euch gelaufen? Erzählt!

Zeit für eine Bestandsaufnahme und eine neue Challenge

1kg

Ich bin wieder da – und habe ein Kilo mitgebracht! Okay, nicht ganz 1 Kilo, nur 900 Gramm. Ja, mehr. Genau. Mein Gewicht heute morgen war 61,8 Kilo. Meh.

Aber das ist gerade gar nicht so schlecht für mich! Nicht, dass mich die Zunahme erfreut, aber 1. begründet sich wenigstens die Hälfte davon auf meiner Hormonwoche, und 2. zwingt mich eine Zunahme mein Verhalten besser zu beobachten und dadurch auch wieder zu kontrollieren.

Es ist Zeit für eine Bestandsaufnahme

In der letzten Woche konnte ich beobachten, wie ich mehr und mehr in meine alten Verhaltensweisen zurückschlüpfe, wie z.B. Frühstück ausfallen lassen, essen vor dem Rechner (okay, ich hatte echt viel zu tun, aber trotzdem… das konnte ich schon besser), abends vor Hunger nicht mehr fähig sein, die richtigen Lebensmittel auszuwählen und zwischendurch, weil’s doch schnell gehen soll, Toastbrot mit Irgendwas. Kurz: Ganz schlecht, das Ergebnis folgte ja dann auch auf dem Fuße.

Gegenmaßnahmen

bstand_again

1. Der erste Schritt ist natürlich, das Tagebuch wieder konsequent zu führen. Kennt ihr sicher auch: Man hat gerade keinen Stift (um nicht Lust zu sagen), kann sich die zwei Punkte bis nachher schon merken… und irgendwann, da ist es einem „auch schon egal“. Ich mag mich nicht, wenn ich so bin, nur leider hält mich das nicht davon ab, so zu sein. Und deshalb werde ich ab jetzt wieder aufschreiben. Und zwar JEDEN BISSEN!

fertig-aber-happy

2. Bewegung nicht „vergessen“. Wie wahrscheinlich die meisten Menschen, die nicht mit Sport im Blut aufgewachsen sind, so bin auch ich geneigt, die Bewegung zu vergessen, wenn ich viel zu tun habe. Ehrlicher wäre zu sagen, ich schiebe sie auf – und zwar so lange bis ich gar nichts mehr tue und schließlich wieder von vorn beginnen kann. Wie blöd muss man denn eigentlich sein? Im März und April war ich bei lockeren 6, manchmal 7 km Laufen und letzte Woche habe ich gerade mal 3,2 km geschafft und am Ende ist irgendwas in meinem Knie passiert, was höllisch weh tat und mich für 3 Tage außer Gefecht gesetzt hat. So kann es nicht weiter gehen! Alt werde ich noch früh genug!

3. Ich brauche mal wieder eine Fitness-Challenge! Die letzte, FiFeb 2013, ist schon viel zu lange her. Ich bewege mich ehrlich gerne, es hilft mir mich abzuregen, den Ärger aus dem Kopf zu kriegen, ich fühle mich frischer, fester und wohler in meiner Haut, bin weniger verspannt, besser gelaunt und viel sicherer im Auftreten – WARUM also tue ich es nicht einfach? Genau! Was ich brauche ist ein Trainingsplan: 4-5 Mal pro Woche Bewegung und keine Ausflüchte. Wer macht mit?

4. Damit sich mein Hirn mal wieder an die eigene Küche gewöhnt, habe ich beschlossen, bis Ende Juli nicht mehr essen zu gehen. Das spart Geld und natürlich jede Menge Punkte. Vor allem im Sommer, wo man sich doch am liebsten ständig in Biergärten und beim Kiezitaliener herumtreibt. Nix da! Und Alkohol gibts auch keinen, zumindest kein „schnelles Feierabendbier“, weil es doch so gemütlich ist. Man nennt es nicht gemütlich, man nennt es Dickmacher! Für die Punkte kann ich 3 Saftschorlen und sogar 2 echte Cokes trinken (ich mag die Diät Cokes ja keinen Fatzen) und genau das werde ich jetzt machen, wenn ich im Biergarten abhänge (die Pizza da esse ich auch nicht mehr, versprochen!).

5. Das Trinken nicht vergessen. An und für sich habe ich wenig Probleme über den Tag verteilt genug Wasser zu trinken, aber in letzter Zeit erwische ich mich immer häufiger dabei, dass keine Flasche in greifbarer Nähe ist und ich sich mein von Haus aus fauler Hintern auch nicht bewegt, um eine aus dem Kasten zu holen. Dabei sind es von meinem Platz aus gerade mal 10 Schritte bis zur Küche. Da hilft nur ein Beep im Kalender. Ich lass meinen Mac jetzt alle 3 Stunden nachfragen, ob ich genug zu trinken da habe. Es gibt nämlich nichts nervigeres als dieser blöde Erinnerungston. Böööp!

fuenf

Und weil es die Sache erleichtert, gebe ich dem Kind auch einen Namen und lade euch ein, bei meiner 3-Wochen-Reset-Challenge mitzumachen! Ich lade euch nicht nur ein, ich fordere euch regelrecht dazu auf, v.a. wenn ihr auch gerade einen Durchhänger habt! Keiner nimmt für uns ab, Leute, wir müssen es doch selbst machen. Also auf!

3-Wochen-Reset-Challenge (8. – 29. Juli 2013)

  • Tagebuch führen, Punkte- oder Kalorienbudget einhalten
  • individuellen Trainingsplan verfolgen, mind. 4 mal in der Woche Bewegung
  • Berichterstattung auf Verschlankomat (auch auf Facebook)
  • [optional] nicht auswärts essen
  • mind. 2 L Wasser (oder Tee) täglich

Natürlich hat die Challenge hier bei Verschlankomat auch eine eigene Seite: 3-Wochen-Reset-Challenge

Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht. Ihr wisst doch, ich motiviere für mein Leben gern! \:D/