Hausgemachte Marinara Sauce

hausgemachte Marinara Sauce

Tipp: Da die Marinara Sauce recht lange vor sich hin köchelt, solltet ihr erwägen gleich einen großen Topf davon zu machen. Das fertige Produkt kann man in Gläser füllen und bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren oder wie ich einfach portionsweise einfrieren.

Zutaten für 3-4 Portionen

1 Dose geschälte Tomaten, dürfen auch frische sein
1 Packung Tomatensauce, ich mag z.B. Nostia von LIDL, die schmeckt hervorragend
1-2 EL Tomatenmark, Konzentrat (optional)
1 kleine Karotte, fein gewürfelt oder gehobelt
1/4 vom roten Apfel, geschält, fein gewürfelt oder gehobelt
1 Frühlingszwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 EL Pflanzenöl
Basilikum, Rosmarin, Oregano, Thymian, gehackt, frisch oder getrocknet
Paprikapulver nach Bedarf
etwas Cayennepfeffer oder Chiliflocken (optional)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

In einer großen Pfanne oder einem Topf 1 EL Olivenöl auf mittlerer Hitze erhitzen, Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Apfel und optional Chiliflocken hinzugeben, aromatisch werden lassen (ca. 3 Minuten), darauf achten, dass nichts anbrennt, lieber Hitze kleiner stellen.

Geschälte Tomaten löffelweise dazugeben, zerstoßen und jeweils reduzieren lassen (5-10 Minuten); anschließend ebenso langsam Tomatensoße unterheben, immer wieder warten bis es blubbt, rühren, reduzieren usw. Das dauert bestimmt 20 Minuten, wird aber dadurch auch immer besser! Also Geduld :)

Anschließend Kochplatte auf geringe Hitze stellen, warten bis die Tomatenmasse sich etwas beruhigt hat, Paprika dazugeben, salzen, pfeffern und mit einem Deckel abdecken. 20 Minuten vor sich hinköcheln lassen, zwischendurch ggf. immer wieder rühren.

(Optional) das konzentrierte Tomatenmark einrühren (ergibt meines Erachtens noch einmal eine extra fruchtig-tomatige Note), noch ein letztes Mal auf mittlerer Flamme aufkochen, von der Platte nehmen, die Kräuter unterheben und fertig ist die leckerste Tomatensoße der Welt!

Guten Appetit!

Wenn du wissen möchtest, wieviele Punkte dieses Gericht hat, dann trage die Zutaten für eine Person in deinen Punktemanager ein oder schaue sie in deiner Punktetabelle nach. Ich werde nicht auf Kommentare Punkte betreffend antworten, tut mir leid.

Entdeckt: Schwartau Extra Wellness Marmelade mit 0% Zucker

Letzte Woche habe ich mich an Backwerk herangewagt, etwas, das ich gar selten tue, weil ich auf Kuchen einfach nicht stehe. Auf die meisten jedenfalls nicht. Ich mag allerdings Rahm- oder Käsekuchen sowie Obstkuchen und da wir zum Kaffee eingeladen waren, dachte ich mir, ich versuche mich mal an diesem leckeren Exemplar von Skinnytaste: Strawberry Swirl Cheesecake.

Um den Kuchen in Germany machen zu können, müsst ihr den Boden (Graham Cracker Crumbs) sowie die Creme aus fettarmem griechischen Joghurt leicht variieren: Nehmt statt den Cracker Crumbs Vollkornkekse, am besten eine Lightvariante (z.B. die von Weight Watchers, s. Vollkornkekse) und ersetzt den griechischen Joghurt durch 2 Teile Magerquark und 3 Teile Magerjoghurt bis 1,5% Fett (wichtig: Nehmt einen, der auch pur gut schmeckt. Ich mag den von Landliebe oder den von ALDI Nord (der von LIDL ist bäh!). Es ist wichtig, dass der Joghurt nicht im Hals kratzt, denn sonst tut es der Kuchen auch!). Als Butter hatte ich die Meggle Joghurt-Butter gewählt, die zum Backen geeignet ist, zum Braten aber nicht. Den Vanillegeschmack habe ich durch Vanilleextrakt zugefügt. Ihr könnt auch Vanillestangen mahlen oder einfach Vanillearoma zufügen.

Aber die Entdeckung überhaupt habe ich bei der Marmelade gemacht! Ich wusste ehrlich gesagt nicht einmal, dass es Light-Marmelade überhaupt gibt, denn Marmelade mag ich so wenig wie Kuchen. Das könnte sich allerdings ändern, denn die Schwartau extra Wellness mit 0% Zucker schmeckt echt super und hat bei 5 (!!!) TL nur 1 Punkt (bei der normalen Variante haben schon 2 TL 1 Punkt)! Ja, Ihr habt richtig gelesen! 5 TL haben 1 Point! Hammer, oder? Und schmecken tut sie nach Erdbeere, echt lecker. Wer also Marmeladen-Fan ist und nicht glaubt Lightprodukte schädigen mehr als Atomkraftwerke, der sollte die Schwartau Extra mal probieren ;)

Habt ein schönes WE!

Lachs-Feige-Pizzabrot auf Schafskäsefeta mit Ruccola

Nachdem ich gestern bei Eat, Live, Run die goat cheese, fig and bacon flatbreads gesehen habe, wusste ich, ich muss Punkte sparen, um sie abends essen zu können. Ich hab am Nachmittag noch ein zusätzliches Jillian Michaels Shred abgeliefert, damit sie sicher reinpassen – hat sich so was von gelohnt!!! ;)

Da ich kein Fleisch aber Fisch esse, habe ich den Schinken durch Räucherlachs ersetzt und alles andere verschlankt. 1 Verschlankomat Pizzabrot hat 4 Punkte, aus einem Boden (s.u.) bekommt man 8 Brote. 2 machen satt, nach dreien bist du pappe!

1 Gut und Günstig Pizzaboden (ohne Soße) o.ä.
2 Feigen, geachtelt
1 Pck (180 gr) Schafskäse Feta Light, 9% Fett,
z.B. von Salakis, in kleine Würfel geschnitten
2 kleine Scheiben (ca. 100 gr) Räucherlachs in schmale Streifen geschnitten
Pfeffer nach Wunsch
Ruccola nach Wunsch

Ofen nach Packungsanweisung vorheizen. Den Boden inzwischen auf der Küchenplatte ausrollen, in 8 gleiche Rechtecke schneiden und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Den Schafskäse darauf zerbröseln. Dann die Lachsstreifen darüber verteilen. Zum Schluss die Feigenachteln drauflegen und ab damit in den Ofen. Backzeit laut Packungsaufdruck, ggf. kürzer. Tipp: Einfach die Farbe beachten. Mit Ruccola und Pfeffer kurz vor dem Servieren aufpeppen. Guten Appetit!

Weight Watchers Frozen Vanilla Yoghurt mit heißen Erdbeeren

Noch immer schulde ich Euch einen Geschmackstest von meiner Weight-Watchers-freundliches-Eis-selber-gemacht-Aktion vor ein paar Wochen, nämlich den meines Frozen Vanilla Yoghurt, den ich mit heißen Erdbeeren (TK) genossen habe … hmmm…Glücklichsein leicht gemacht!

Tipp: Schmeckt auch solo oder mit Himbeeren, Blaubeeren, Mango, Banane, Melone… ausprobieren lohnt sich!

Und so wird’s gemacht: 

Für 2 üppige Portionen einen großen Becher (500 gr) guten Naturjoghurt bis 1,8% (z.B. Weihenstephan 0,1%, den 1,5% von Aldi oder den Landliebe Magermilchjoghurt 1,5%) in eine Schüssel geben, 1 Päckchen Splenda (alternativ: Süßstoff, Honig oder Vanillezucker – Extrapoints beachten!) sowie 2 TL Pickerd Dekor Vanila-Pulver (alternativ: 1 gemahlene Vanilleschote oder übliches Vanillearoma aus dem Backregal) mit dem Mixer durchrühren, in ein TK-Gefäß geben und einfrieren.

Ein cremiges Ergebnis erzielt man, indem man die Masse bis zu 4 Mal alle 60 oder 90 Minuten gut durchmixt.

Frozen Yoghurt 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Eisschrank nehmen, Erdbeeren ggf. aufkochen (frisches Obst schmeckt natürlich auch kalt dazu), ggf. mit 1 TL Honig, Zucker (Points!), etwas Süßstoff oder Splenda versüßen, noch mal kurz durchrühren und schmecken lassen.

Der Joghurt wie ich ihn mache (ganz ohne Zucker oder Honig) hat pro Portion (250 gr) 3,5 Points. Wenn’s einmal mehr sein darf, beide Portionen zusammen für 5 Sattmacherpoints verdrücken. Macht *SO* glücklich!

Wichtig: Qualität und Geschmack des Joghurts sind ausschlaggebend für den späteren Genuss. Nimm bloß kein X-beliebiges Produkt, viele fettreduzierte Joghurts sind nämlich bitter, viel zu sauer und kratzen im Hals. Es lohnt sich tatsächlich einige Sorten durchzuprobieren, bevor man sich die Arbeit macht daraus Eis herzustellen!

Frozen Banana Buttermilk

Letzte Woche habe ich mich als Eismaschine probiert, hier möchte ich nun eines der Ergebnisse vorstellen: Frozen Banana Buttermilk – so lecker!

Die Herstellung ist total einfach. Für 2 Portionen püriert man 2 Bananen mit einem halben Becher (250 ml) Buttermilch und friert die leckere Masse ein bis sie hart ist. Ein cremiges Ergebnis erzielt man, indem man das Püree bis zu 4 Mal alle 60 bis 90 Minuten noch einmal gut durchmixt.

Zum Genießen das Bananeneis 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Eisschrank nehmen, noch mal kurz durchrühren und für einen Punkt pro Portion schmecken lassen. Hmmmmm…

[Veggie] Brokkoli im Eiweißmantel und Dotter im Knopfloch

Samstags bin ich gerne in Berlin unterwegs und will mich nicht ums Essen kümmern. Deshalb gibt es gleich zum Frühstück etwas Nahrhaftes, das mich durch den Tag bringt. Heute war es Brokkoli mit Cheddar und Parmesan im Eiweißmantel und Dottern in Paprika – absolut lecker und super wenig Points! Die Eier gibt es nämlich wie so vieles als Sattmacherportion, will heißen ab 3 Eiern kann man für einen fixen Pointswert 5 so viele essen bis man satt ist.

Hmmmm… sehr zum Nachmachen empfohlen! Und so geht’s: 3 Eier teilen, Eiweiß schlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Paprika in Scheiben schneiden, wer sie etwas weicher mag 2 min in die Mikrowelle stellen, ebenso 1-2 Handvoll Brokkoli (z.B. TK) im Topf oder der Mikrowelle auftauen und/oder garen. Ich mache das immer mit 1TL Instant Gemüsebrühe und etwas Wasser. In der Zwischenzeit Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, mit PAM oder WW Rapsöl einsprühen (alternativ Pflanzenöl verwenden und Punkte extra berechnen – TIPP: Es funktioniert auch mit Mineralwasser, einfach mal austesten!), geschlagenes Eiweiß hineingeben und einmal schwenken sodass der Boden bedeckt ist, weiß werden lassen. 1 EL geriebenen Cheddar mit 1 EL geriebenen Parmesan vermengen und zu 2/3 auf dem Eiweißfladen verteilen. Brokkoli ebenfalls bis auf 1-2 kleinere Röschen darauf betten, anschließend Seiten einschlagen (vgl. Photo), mit dem Rest Käse betreuen und den Brokkoliröschen garnieren.

Zwischenzeitlich eine zweite Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, mit PAM oder WW Rapsöl einsprühen (alternativ Pflanzenöl verwenden und Punkte extra berechnen – TIPP: Es funktioniert auch mit Mineralwasser, einfach mal austesten!), Paprikascheiben hineingeben und mit den Dottern füllen. Einmal wenden, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, zusammen mit dem Brokkoli im Eiweißmantel auf einem Teller verteilen und mit Zitronenthymian garnieren.

TIPP: Ich habe die Eier nicht vollkommen geteilt und dem Dotter noch einen Teil Eiweiß gelassen sodass die Paprikascheibe auch damit gefüllt werden kann. Alternativ könnte man natürlich auch die Dotter zusammen aufschlagen und löffelweise im Paprika verteilen.

Schmeckt sicher auch mit grünem Spargel, das werde ich nächste Woche ausprobieren :)

Wie viele Rezepte, von denen ich mich derzeit inspirieren lasse, sind auch diese von Skinnytaste.

Crêpes mit Blaubeersoße und Fruchtspießen

Letzten Sonntag hatten wir das absolut leckerste Frühstück von Welt: Crêpes mit Blaubeersoße und Fruchtspießen – könnt man drin baden!

Für die Fruchtspieße 1 Banane, 1 Apfel, 1 Kiwi, 1 Mango, einige Erdbeeren und Weintrauben bunt auf Zahnstochern anrichten – zwischendurch naschen für 0 Punkte erlaubt ;)

Für die Crêpes (Rezept ergibt 6 Stück für je 1,5 Punkte) 1 Eiweiß, 1 ganzes Ei, 60 gr Mehl, 80 ml Milch, etwas Mineralwasser, einen Spritzer Öl (z.B. Erdnussöl für nussigen Charakter), etwas Vanillearoma und 1 EL Streusüße zusammen aufschlagen. Pfanne mit Kochspray (z.B. PAM oder Weight Watchers Treffen Rapsöl) einsprühen – wenn kein Kochspray zur Hand in Öl ausbacken und Punkte extra berechnen – erwärmen. Ein sechstel Teil des Teiges in die Mitte der Pfanne geben, Pfanne schwenken, um die Masse zu verteilen und beidseitig goldgelb ausbacken. 5 Mal wiederholen.

Für die Blaubeersoße 100 gr Philadelphia So Leicht (3 P.) mit zwei Handvoll leicht angetauten Heidelbeeren pürieren, in und auf den Crêpes verteilen.

Schmeckt zum Teller ablecken lecker und macht 100% happy!