Es wird (mal wieder) Zeit!

Los geht’s!

Erst einmal: Frohes Neues, alle zusammen! 

Normalerweise fangen solche Posts ja mit Entschuldigungen an und Erklärungen, weshalb man sich ewig nicht gemeldet hat, aber das werde ich Euch ersparen, denn das will niemand wissen, oder?

Genau! Ich fange einfach wieder von vorne an und tue, als sei keine Zeit verstrichen. So mache ich das! Und zack!

Resümee 2012

(Wie lustig falsch Résumé in neuer Rechtschreibung aussieht, oder? Resümee… hmmp!)

In 2012 habe ich abnehmtechnisch ja mal gerade GAR NICHTS erreicht! Wie viele von Euch wissen, habe ich in 2011 insgesamt 12,2 Kilo verloren, mit anderen Worten bin ich, 1,62 m groß, von stolzen 75,9 kg auf erträgliche 63,7 kg gefallen und bin nach vielen Hin und her im Juli 2012 Weight Watchers Goldmitglied geworden.

Mein Gewicht ist mit 65 Kilo eingetragen, was aber lediglich heißt, ich kann bis zu 67 Kilo schwer werden und trotzdem umsonst WW Treffen besuchen.

Eigentlich wollte ich ja noch weitere 8 Kilo abnehmen, habe es aber nie geschafft mehr als drei Tage am Stück unter 63 Kilo zu sein. Und soll ich Euch mal was verraten? Es hat mich nicht im geringsten interessiert! Mir ging es gut, ich pass(t)e locker in Größe 38 – so…

WHAT THE FUCK?

…habe ich gedacht bis zur Jahreswende 2012! Ich muss nämlich gestehen, dass ich es zwei Tage nach Weihnachten dann endlich geschafft habe, meine persönliche Schmerzgrenze zu überschreiten, nämlich die 65 Kilo. In jüngster Vergangenheit habe ich es trotz Hardcore-Fress-Anfällen nie über 64,3 kg geschafft, aber nun steht das Knöpfchen offen, wie man da sagt, wo ich herkomme (ausm Saarland, müsste eigentlich heißen: Es Kneppsche steht uff!), ich denke, das braucht keine weitere Erklärung. Size 38 ist jedenfalls schon fast Geschichte.

Und siehe da, sie ist zurück, die reumütige Jesse und hat sich vorgenommen, bis spätestens Juni 2013 unter 60 Kilo zu kommen.

Was tun, sprach Jesse?

Na, ganz einfach, wie wäre es mal wieder mit

Hör auf zu fressen!

und

Sport!

damit nicht wieder

durchhaenger

!???

Heute habe ich mal probiert, wie das so ist mit meiner Fitness, wo ich doch der Meinung war, ich hätte welche, Fitness, soll das heißen. Tja, weit gefehlt! Billy Blanks hat mich nach 22 Minuten dermaßen ausgeknockt, dass ich nach einem Sauerstoffzelt geschrien habe. Innerlich nur, aber hallo! Ich bin dermaßen eingerostet, fühle mich richtig fett und neige auch schon wieder zu Fettleibigkeits-Depressionen.

Geht gar nicht, da muss man was machen!

Ziele 2013

Das derzeitige Kampfgewicht von 65,8 kg bis spätestens Juni 2013 auf das vorläufige Wunschgewicht von 59,9 kg reduzieren. Kurzfristig möchte ich wieder in Schwung kommen, was konkret bedeutet den Billy Blanks – Tae Bo Cardio Circuit 1
komplette 30 Minuten durchzuhalten ohne an Herzversagen zugrunde zu gehen. Deshalb werde ich wieder

  1. Weight Watchers Tagebuch führen
  2. zu den Treffen gehen (heut um 18:30h geht’s los)
  3. erkunden, was es mit dem neuen Wahnsinnsplan Weight Watchers 360° auf sich hat (!)
  4. mich auf mehr Sattmachertage einlassen, weil alle, die sie machen sagen, die wären reine Magie
  5. Laufpensum erhöhen (von 1x in der Woche max auf 3x in der Woche min)
  6. Verschlankomat pflegen
  7. Eure Kommentare lesen :)

i can do it!

Wer von Euch ist dabei?

Ich frage mich, wieviele von Euch den Verschlankomaten überhaupt noch lesen/verfolgen? Interessiert Euch mein Geschreibsel noch? Wenn das so ist, bitte hinterlasst mir doch Kommentare und äußert Euch auch gerne zu den Themen, über die Ihr hier am liebsten lesen möchtet. Wollt Ihr mehr Rezepte, Fitness-DVDs im Test oder was sind Eure Lieblingsthemen?

Ich würde mich sehr freuen von Euch zu hören!
Die Kommentarfunktion ist so eingestellt, dass ihr auf jeden Fall anonym bleiben könnt, also nur Mut!

Danke im Voraus,
Jesse

Runter heißt der Trend im Juli

Kaum Gold in der Hand klappt’s auch wieder mit dem Abnehmen. Wer hätte das gedacht!?

Ich gebe ehrlich zu, dass ich seit meinem Plateau Ende letzten Jahres die Motivation immer häufiger verloren habe. Natürlich habe ich Veränderungen an meinem Körper festgestellt, die ich echt toll fand und die ich teilweise noch immer bewundere, aber was ich ihm nicht so wirklich verzeihen konnte, war, dass er trotz positiver Veränderung nicht mehr weiter abgenommen hat, der faule, dicke Fleischsack!

Nun hatte ich ja viel über Gewichtsplateaus gelesen und gelernt. Eine Sache war die, dass ein Körper, der in einer Zeitspanne X mehr als 10-15% seines Gewichts verliert auch schon mal spontan die Notbremse zieht. Das hat unter anderem mit der gern zur Hand genommenen Geschichte der Jäger und Sammler zu tun, in der es heißt, unsere gut genährten Hüften erinnern sich noch immer mit Schmerz an die Hungersnöte der Menschen lang vor unserer Zeit. Ich persönlich finde die Erklärung etwas weit hergeholt, denn kaum ein Körper scheint sich an die langen Wege zu erinnern, die so ein Mensch damals an einem Tag zurück gelegt hat – jetzt wo es Bus, Bahn und Auto gibt. Da sollte doch so ein McDonalds-Zeichen Grund genug für die körperliche Evolution sein, endlich einzusehen, dass wir inzwischen egal wann einfach alles essen können, selbst wenn es ein bisschen nach Erbrochenem schmeckt!

Aber wie dem auch sei, ich habe leider wie so viele feststellen müssen, dass ich trotz stetem Blick auf den Teller und regelmäßiger Bewegung verflixt noch eins nicht unter eine bestimmte Marke (bei mir 63,7 kg, erstmals erreicht am 14. November 2011) gefallen bin. Ganz kurz stand ich Anfang 2012 – nach einer Woche echtem Hungern wie zu Zeiten lang vor WW – für ca. 3 Tage auf 62,8 kg, doch das war wirklich das höchste der Gefühle. Letztenendes habe ich nach verpuffter Motivation immer wieder zugenommen und munter gefuttert bis sich die Waage schließlich wieder bei der verhassten 65 eingependelt hat.

Da könnte man jetzt mit Erklärungen wie dem Wohlfühlgewicht kommen, aber mal ganz ehrlich: Ich fühle mich nicht wohl! Ich fühle mich ganz und gar nicht wohl! Nein, ich fühle mich sogar ziemlich fett und die schönen neuen Klamotten werden auch schon wieder eng. Das kann es also schon mal nicht sein, mein Wohlfühlgewicht! Mumpitz!

Was mir dagegen einleuchtet ist, dass der Körper sich an das neue Gewicht, die neue Situation, erst mal gewöhnen muss. Achtet man darauf nicht wieder zuzunehmen, gelingt ihm das nach einiger Zeit. In diversen Artikeln haben die so genannten Experten von 4-6 Monaten gesprochen. Was mir damals unmöglich auszuhalten schien, liegt mittlerweile hinter mir: Fakt ist, ich habe seit November letzten Jahres in etwa das gleiche Gewicht: mindestens 64 Kilo, nicht viel mehr als 65,5 Kilo. Das sind immerhin 9 Monate.

Nachdem ich meine Goldcard mit 65 Kilo nun in der Tasche habe, fange ich also wieder ganz von vorne an: Motivation ein-, Jammern ausgeschaltet, Online-Assistenten reaktiviert und munter Tagebuch geführt.

Fazit nach einer Woche: Es funktioniert! Wieviel ich abgenommen habe wird sich heute um 18h zeigen, denn da gehe ich zum Treffen. Es heißt also wieder: Montags wird das Fleisch von der Jesse gewogen und geschaut, ob sie auch alles richtig macht!

Na denn: Ran an den Speck!

Neue Woche, neues Treffen, neuer Anfang

Ein paar von Euch werden sich gefragt haben, was sich gewichtsmäßig bei mir getan hat, denn in letzter Zeit gab es dazu kein Update mehr. Aus gutem Grund: Ich habe es tunlichst vermieden, meine anwachsenden Wallungen auf die Waage zu hieven, denn aufschreiben tue ich schon seit Mitte März nicht mehr! Nachdem dann die erste Jeans am WE nicht mehr zugehen wollte, habe ich es schweren Herzens doch gemacht: Nur 2 Kilo mehr, aber trotzdem… was soll ich sagen? Die Gründe sind nun mal eindeutig:

Man nimmt zu, wenn man mehr zuführt als verbrennt. Punkt!

Wo ist meine Motivation hin? Ich hatte in den vergangenen Wochen einfach überhaupt keine Lust mich auch nur ansatzweise zu beherrschen. Mir fehlen nun mal die Treffen, der Erfolg der anderen, das unter anderen erfolgreich sein… und deshalb gehe ich ab heute wieder hin!

Ganz in der Nähe hat nämlich ein neues Treffen aufgemacht. Die Leiterin ist noch recht jung, ganz doll schlank (Gesamtabnahme 23 Kilo) und total nett. Um sicher zu gehen, nicht schon wieder nach 1 Woche vom Treffen abgeschreckt zu sein, war ich schon mal kurz dort und habe die Nase hinein gesteckt. Das ist es, was ich brauche!

Na denn: Auf ein neues Kapitel Weight Watchers am Montag und nur mit Schuhen für Jesse!

Von Weight Watchers Treffen, Wunschgewicht, Erhaltung und Goldmitgliedschaft

Wenn du nach grundsätzlichen Infos zu Weight Watchers Teilnahme, Erhaltung und Goldmitgliedschaft suchst, findest du hier einen Überblick mit den wichtigsten Fakten.

Traumziel Goldmitglied

Für einen Treffen-Weight-Watcher ist das größte Ziel die so genannte Goldmitgliedschaft. Goldie wirst du, wenn du zu den Treffen gehst, dort mindestens 3 Kilo abspeckst und dich in einer durch WW festgesetzten Gewichtsspanne befindest. Ein Online-Teilnehmer kann leider kein Goldmitglied werden. Warum erkläre ich später (s.u. Was macht die Goldmitgliedschaft so attraktiv?)

Voraussetzungen für eine Teilnahme bei Weight Watchers

Um zum Weight Watchers Programm zugelassen zu werden, musst du wenigstens 1 Kilo Übergewicht haben. Übergewicht richtet sich nach deinem BMI. Die Forschung hält einen BMI zwischen 19 und 25 für angemessen. Das muss nicht auf jeden Menschen zutreffen, aber so sind nun mal die Richtwerte. Mein BMI lag z.B. am Anfang bei 28, derzeit liegt er bei 25, ich bin also inzwischen im oberen Okay-Bereich angelangt. Deinen BMI kannst du z.B. hier bei Shape errechnen.

Was macht die Weight Watchers Goldmitgliedschaft so attraktiv?

Eine Goldmitgliedschaft ist lediglich für Treffenbesucher erstrebenswert, weil du anschließend auf der ganzen Welt umsonst Weight Watchers Treffen besuchen darfst. Leider beinhaltet die Goldkarte nicht die Nutzung des WW Onlinemanagers. Den muss auch ein Goldmitglied weiterhin bezahlen. Find ich ein bisschen blöd, is aber so. Die Goldmitgliedschaft wird außerdem Online-Teilnehmern nicht angeboten, denn die gehen ja nicht zu Treffen. So ein Umsonstticket mag erst mal unnötig erscheinen, denn wenn man es geschafft hat, warum sollte man dann noch dahin?

Nun ja, z.B. weil man zwischendurch Motivation braucht; weil plötzlich das Gewicht nach oben schnellt und du nicht weißt warum; weil es ein neues WW Programm gibt, zu dem du Fragen hast… und so weiter! Und das beste an der Goldmitgliedschaft habe ich jetzt erst herausgefunden:

Auch als Goldmitglied darfst du weiterhin abnehmen ohne zu bezahlen!

Dein Wunschgewicht bei Weight Watchers

Wenn du mit Weight Watchers anfängst, wirst du nach deinem Wunschgewicht gefragt. Dieses Wunschgewicht muss innerhalb der von Weight Watchers für dich festgesetzten Gewichtsspanne liegen. Die richtet sich nach Größe und Alter, letztlich jedoch nach dem BMI (s.o.). Alles zwischen 19 und 25 ist für WW okay. Meine Gesundheitsspanne liegt z.B. zwischen 52 und 66 Kilo, mein angesetztes Wunschgewicht ist 59. Dein Coach ist nun lediglich angehalten dir nach Erreichen deines von dir festgelegten Wunschgewichts die Erhaltung (s.u.) anzubieten.

Weight Watchers Erhaltung

Die Erhaltungsphase schließt automatisch an das Erreichen deines Wunschgewichtes an. Eine Erhaltung dauert 6 Wochen. In denen solltest du nach Möglichkeit dein Gewicht halten. Danach bist du berechtigt Goldmitglied zu werden.

Die Tücken der Goldmitgliedschaft

Auf deiner Goldkarte wird nun dein Goldgewicht = Wunschgewicht eingetragen. Bei mir also 59 Kilo. Fortan besuche ich die Treffen kostenlos, wenn ich das möchte. Allerdings darf mein Gewicht nie mehr als 2 Kilo über dem eingetragenen Goldgewicht, also 61 Kilo, liegen, sonst muss ich wieder zahlen, obwohl ich ja eigentlich bis 66 Kilo wiegen darf, um noch in der Berechtigungsphase zu sein.

Wer jetzt aufmerksam mitgelesen hat, dem wird spätestens jetzt das Echo des fallenden Groschens im Ohr klingeln! Ich sag’s trotzdem noch mal:

Laut WW ist jeder Teilnehmer, der im Treffen mindestens 3 Kilo abgespeckt, 6 Wochen Erhaltung erfolgreich durchlaufen hat und im BMI-Rahmen von 19 bis 25 liegt berechtigt Goldmitglied zu werden!

Will heißen, sobald du in deinem oberen BMI -Bereich von 25 angekommen bist, kannst du Goldmitglied werden! Was kaum jemand weiß oder besser realisiert – denn [theory] gelesen haben wir die Teilnahmebedingungen ja alle [/theory] – ist, dass es gar nicht notwendig ist zuerst dein oft unrealistisches Wunschgewicht zu erreichen, weil du nämlich auch als Goldmitglied weiter abnehmen darfst! 

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Artikel erhellen oder wenigstens Mut machen, Eure eigene Entscheidung zum Thema Goldmitgliedschaft zu treffen – wie die aussieht, überlasse ich Euch.

Viel Erfolg!

Positives Wochenergebnis und der Ärger danach

Ja, da brauch ich wieder den Nahkampfanzug!

Diese Woche war definitiv dem Geladensein gewidmet, weshalb ich hier eher wenig von mir gegeben habe – wer mag schon Negativposts? Dieser wird auch keiner werden, aber manchmal muss man auch schlechte Launen festhalten und teilen, denn hier könnte auch mal jemand von Euch stehen und Zuspruch brauchen.

Was ist denn passiert?

Nun, wie das Leben so spielt, gab es plötzlich so ganz viele Dinge, die mich missmutig gestimmt haben (Mondphase hör ich da schon wieder jemanden sagen… hihi…). Meist kann ich das mit Humor nehmen, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Und zwar gestern. Endgültig!

Ich möchte folgendes voranstellen: Ich bin bekennender Weight Watcher! Von ganzem Herzen. Ein treuer Fan sozusagen. Denn ohne das WW Programm wäre es mir niemals gelungen auch nur 2 Kilo abzunehmen ohne dass 3 wieder drauf wären. Es wäre mir auch nicht gelungen meine sportlichen Ambitionen in Bahnen zu lenken, in denen sie mir nutzen. Für mich gibt es keinen anderen Weg – no matter what! Danke Weight Watchers!

ABER…

Weight Watchers Treffen sind *eigentlich* super. Sie motivieren, machen Druck, du bist immer auf dem neuesten Stand und wenn du eine Frage hast, dann fragst du und bekommst meist eine Antwort. So weit so gut.

  • Problematisch sehe ich inzwischen das Treffen zu wechseln, v.a. wenn man schon viel geschafft hat und womöglich in einem Gewichtsbereich herumwackelt, der für die meisten anderen Teilnehmer gar nicht mehr so horrormäßig ist, wie für einen selbst. Lass es mich mal so sagen: Es nimmt dich keiner mehr ernst! Und dadurch nimmst du auch keine Motivation mehr mit nach Hause. Muss nicht sein, bei mir ist es aber so.
  • Mein neuer Coach strapaziert meine Nerven inzwischen gehörig über! Während alle anderen (auch die in USA) grundsätzlich den Kurs verfolgen, dass du essen und trinken darfst, was du willst, wenn du es nur aufschreibst, „verbietet“ diese Tante hier regelrecht den Gebrauch des Wortes Schokolade. Sie sagt natürlich nicht: Sag niemals Schokolade, aber wenn du es sagst…  GEHT GAR NICHT!! Wie im Bootcamp! Egal, ob du nur 4 Finger siehst, sag 5 sonst Kopfschuss! Und ich spreche jetzt nicht von mir. Ich habe Schokolade (anfangs) nicht gesagt! Ehrlich nicht! Später dann schon, so ungefähr alle 5 Minuten. Ich nehme auch an, dass ich deshalb seit gestern einen Feind mehr habe – bin ich stolz drauf! Buckel sind zum Runterrutschen da… Bremsen nicht vergessen!
    In diesem Sinne: SCHOKOLAAAAAADEEEEE!
    Übrigens, wen es interessiert… dass man irgendwas wie Schokolade, Kuchen, Pizza etc. braucht, darf man auch nicht sagen, hoffen darf man nur, dass es morgen nicht schneit, aber auf keinen Fall, dass man abnimmt, denn wenn man Schokolade und Co komplett aus seinem Kopf radiert, dann muss man nicht hoffen abzunehmen, dann nimmt man ab. Ja! Die meint das ernst! Schoko… *PENG*
  • Und jetzt kommt das Schärfste von allem: Nachdem ich kochend nach Hause kam, habe ich nach einiger Recherche doch tatsächlich herausgefunden, dass ich theoretisch seit letzten Sommer berechtigt bin, in die Erhaltung zu gehen und Goldmitglied zu werden – will heißen, nicht mehr zu zahlen (außer für den Onlinemanager) und trotzdem zu den Treffen gehen zu dürfen! Und nicht nur das. Auch als Goldmitglied darf ich weiter abnehmen! Bisher hatte ich den Eindruck, ich müsse meine Abnahme zuerst einmal komplett abgeschlossen haben, um Goldmitglied zu werden … is gar nicht wahr! Hat mir aber keiner gesagt!

Fazit

Ganz klar, ich geh da nie wieder hin. Beziehungsweise mache ich das schon, aber nur um Goldmitglied zu werden. Bloß nicht zu der Bootcamp-Frau, ich such mir halt wieder ein anderes Treffen. Berlin ist groß, das wird schon! Goldkarte, ich komme!

Ich habe übrigens 400 Gramm abgenommen. Das ist nicht viel, aber reicht mir im Moment. Außerdem habe ich von der durch André und Mascha initiierten Operation: Shock your Body (Post folgt die Tage) dermaßen Muskelkatze, dass es nur so kracht [wheelchair] – da ist also noch jede Menge drin. Ich bin guter Dinge!

Alle diejenigen, die mehr über Weight Watchers Treffen, Wunschgewicht, Erhaltung und Goldmitgliedschaft wissen möchten, sollten hier weiter lesen, damit sicher gestellt ist, dass in Zukunft jeder genauestens über seine Weight Watchers Optionen im Bilde ist (ich bin nämlich ein K*cker aus Korinth, der Wiege der denkenden Menschheit!)

;)