Schön abgelenkt, viel unterwegs

scheene
Wir im Kletterwald Wuuuuuuhlheide

Sorry, dass ich nicht mehr geschrieben habe, ich habe mir nämlich doch etwas viel zugetraut, zu behaupten, ich mache mit der Challenge weiter, denn letzte Woche war der Geburtstag meines Süßen (wir waren unter anderem im Kletterwald Wuhlheide, das war super witzig!) und am Wochenende kamen mein Bruder und seine Freundin zu Besuch (und wir waren ein zweites Mal im Kletterwald). Die beiden sind auch noch diese ganze Woche hier und ich habe absolut keinen Bock jemanden mit meinem Gewichtswahn auf den Zeiger zu gehen. Deshalb lasse ich fünf gerade sein und schaue mir erst nächste Woche an, was Frau Waage dazu sagt.

laufen
Eine meiner Laufstrecken durch das Schöneberger Südgelände

An meinem Sport- und Trinkprogramm halte ich so gut es irgend geht fest, denn ich habe festgestellt, dass kleine Sünden (Betonung auf klein!) weniger ins Gewicht fallen, wenn ich regelmäßig laufe und genug trinke – eine vielversprechende Erkenntnis aus der Challenge, die ich ab nächster Woche auch noch ausbauen werde. Da schreibe ich dann auch wieder brav jeden Bissen in mein Tagebuch ;)

Bis dahin wünsch ich euch erfolgreiche Tage – nicht aufgeben, es lohnt sich!

LG, Jesse (trotz Pizza U60, yes!)

Heute ein Zitat…

…von meinem Lieblingsfolterknecht Jillian Michaels

Transformation is not a future event, it’s a present activity.

Veränderung ist kein künftiges Ereignis, sondern ein momentaner Prozess.

Na denn, arbeiten wir also weiter an unserer Veränderung!

Schönes Wochenende,
Jesse

P.S. Fangt doch gleich mal an, ich hab’s heut schon hinter mir ;)

Aktivsein ist gar nicht so schwer

Einige von euch überlegen bei der Überschrift vielleicht schon, ob sie diesen Artikel überhaupt lesen sollen… es geht mal wieder um Bewegung, was ja eher so ein bisschen blöd ist, denn hallo, muss man ja nicht machen, geht ja auch ohne. Denn wer seine Ernährung entsprechend umstellt, der verliert auch ohne Sport an Gewicht. Wozu sich also abrackern?

Ich laufe

Warum mir Bewegung so wichtig geworden ist

Bis zum Sommer 2009 war ich wie jeder andere Sportmuffel auch: Ich wollte nicht schwitzen, Muskelkater war mir zuwider, Fitnessstudios sind mir ein Gräuel (immer noch!) und in Sportklamotten durch die Straßen laufen… nun, einfach nur peinlich!

Heute gefallen mit fordernde Workouts, v. a. aus dem Cardio- und Kickboxbereich, Intervalltrainings mit und ohne Gewichte und wenn es das Wetter zulässt, laufe ich gerne größere Runden durch Berlins zahlreiche Grünanlagen, kurz, es macht mir tatsächlich Spaß, mich zu bewegen. Ich bin dadurch stärker, selbstbewusster und ausgeglichener geworden, ja, tatsächlich auch nachgiebiger mit mir selbst. Vielleicht, weil ich jetzt weiß, dass ich es schaffe und ich mir meiner Kraft bewusst bin, mental wie körperlich. Und das ist eine Erfahrung, die ich nach den vielen Selbstzweifeln, die mich zuvor geplagt haben, nicht missen möchte!

schweinehundUnd der Schweinehund?

Damit ihr mich nicht missversteht: Ich kenne ihn auch, den inneren Schweinehund! Er nervt mich täglich, wenn ich mich für meine Routinen anziehe, der Unterschied zu früher ist, ich höre ihm einfach nicht mehr zu! Denn ehrlich gesagt, ist mir dafür meine Zeit zu schade! Wie viele andere, habe auch ich ein Tagwerk zu verrichten, und wenn ich alles unter einen Hut kriegen will, dann muss ich organisiert bleiben.

Den Schweinehund austricksen

  • Mach einen Termin für Bewegung fest und halte ihn ein (!)
  • Überleg dir einen Tag vorher, wie du dich morgen bewegen möchtest
  • Leg dir nach jedem Workout frische Sportklamotten für den nächsten Tag bereit
  • Vergiss niemals Warm-Up und Cooldown! Solltest du am Anfang stehen, verlängere den Cooldown, es lohnt sich!
  • Lächle, wenn es weh tut oder du aufhören möchtest, das hilft!
  • Hinterfrage niemals deine Entscheidung, denn…

Es ist deine Entscheidung!

ja oder nein, du entscheidest!

Egal, ob du dich für oder gegen Bewegung entscheidest, ich möchte dich bitten, diese Entscheidung auf einem Post-It festzuhalten und sie für dich gut sichtbar irgendwohin zu pinnen! Angenommen, du entscheidest dich, ab heute aktiver zu sein, dann schreib: Ich werde jetzt aktiver sein. Entscheidest du dich dagegen, schreib: Ich möchte nicht aktiver sein.

Immer, wenn du fortan diese Notiz siehst, solltest du dir klar machen, dass du dich entschieden hast und mit dieser Entscheidung leben musst. Mit anderen Worten, wenn da steht Ich werde jetzt aktiver sein, dann halte dich nicht mit Überlegungen auf, mach’s einfach!

Solltest du deine Entscheidung jemals bereuen, dann nimm den Zettel bitte runter und schreib das Gegenteil drauf: Ich möchte nicht aktiver sein. Hör bitte nicht einfach auf oder ignoriere den Pin, sondern lebe ab jetzt mit der neuen Entscheidung.

Das mit dem Post-It mag für einige nach Managerschulung klingen, hilft aber wirklich sich zu fokussieren, v.a. an Tagen, an denen mal wieder alles schrecklich ist. Bevor ihr euch zum Weinen hinsetzt, schaut euch eure Entscheidung an und handelt entsprechend.

Ich für meinen Teil muss nach einem Workout nicht mehr weinen – es sei denn aus Freude darüber, dass es vorbei ist ;)

LG Jesse

Mehr Tipps und Artikel zu diesem Thema:

Aktiv werden ohne Frust und Ausreden
So wirst du aktiv
MyWorkout Tipps

und

Weight Watchers zum Thema Fitness

Heute brennt die Waage nicht!

Man stelle sich das einmal vor: Jesse hat ein paar hundert Gramm ins Off schicken dürfen, ist das nicht WAHNSINN? Genauer gesagt hat meine Waage heute morgen 63,9 Kilo angezeigt, will heißen, ich habe 600 Gramm verloren. DANKE, liebes Off!

Wenn es jetzt vielleicht noch zu schneien aufhört und wieder wärmer wird, könnte man mich fast schon wieder als sozial zumutbar bezeichnen! Bis dahin habe ich noch drei Video für euch gemacht, in denen ich zeige, wie man sich sukzessive an Liegestütze heranarbeiten kann ohne den Glauben oder die Lust zu verlieren. *

Absolute Anfängerstufe – Liegestütze an der Wand

Leicht fortgeschrittener Anfänger – Liegestütze auf dem Stuhl

Fortgeschrittener Anfänger – Vierfüßlerstütze

Vorstufe zum so genannten Damenstütz

* und da man da drin meinen ganzen Body seht, könnt ihr euch hinterher auch eine schöne Vorstellung von dem Grund für diese letzten 5-6 Kilo machen, die ich dringend noch loswerden möchte ;)

Heißer Tipp für Shred-Neulinge

Da ich ja nun so viele von euch mit Shred angesteckt habe, sollte ich vielleicht noch einen mütterlichen Tipp loswerden:

Macht hinterher UNBEDINGT noch 5 Minuten extra Cooldown/Stretching!

Mir geht es tagsdrauf weit besser, wenn ich ausgiebig stretche. Muskelkater habe ich dann zwar immer noch, aber er wird erträglicher. :)

Get fit, Jesse

Schnelles Update

Verzeiht mir, irgendwie bin ich dann doch wieder ins Blogger-Nirgendwo abgetrifted. Meine Arbeit verlangte einige Außentermine, außerdem habe ich (immer noch) Besuch von meinem Bruder und seiner Freundin – sprich, ich habe zwar die U63 Schwelle geschafft, wiege derzeit jedoch wieder etwas mehr: 63,4 kg. Klar ärgert mich das, andererseits finde ich es aber im Moment nicht so schlimm. Ich habe viel zu tun und kann selten selbst kochen. Dafür halte ich mich doch nicht schlecht. Die meisten Leute, die außerhalb essen müssen, nehmen unweigerlich zu – ich sollte also dankbar sein.

Eine wirklich tolle Veränderung hat sich dafür gesundheitlich bei mir abgespielt: Mein Eisenhaushalt hat sich nach 6 Injektionen stabilisiert und ich kann wieder ohne Sauerstoffzelt sporteln. Zuerst ging es eher schlecht als recht: 1 km laufen, 1/2 km gehen, 1 km laufen, 1/2 km gehen, danach die Treppen hochrobben und sich oben ins Bett legen. Mittlerweile schaffe ich aber schon wieder meine „kleine Runde“ ohne jegliche Todesnähe. Sie hat je nach Streckenwahl entweder 3,5 oder 4,5 km, seit letzter Woche klappen die 4,5 km ohne Gehpause – das macht mich schon mal happy. Je nachdem, was bei der nächsten Blutuntersuchung herauskommt, bekomme ich wohl eine weitere Eisentherapie. Ich sollte mich also bis Ende des Sommers wieder gut genug fühlen endlich meine 10 km anzugehen und das Level dann auch aufrecht erhalten können.

Ich bin gespannt und wünsche Euch ein paar schöne sonnige Tage (ohne Jacke) :)

Jesse

Das Wochenergebnisdrama und ein Trainingseintrag

[drama on] Das gestrige Treffen war die Pleite schlechthin für mich. Nach einer absolut vorbildlichen Woche habe ich nämlich 300 gr zugelegt. Das ist zwar nicht viel, aber wenn man eh nur in 100 gr Schritten abnimmt, dann können einem 300 gr schon ganz schön die Laune verderben. Ich fühle mich wie am Anfang meiner WW Laufbahn: Immer im Plan, 50 Aktivpunkte angesammelt und trotzdem zugenommen. Da gehst du doch am Stock, oder!? Wahrscheinlich sind die auch nächste Woche wieder verschwunden, aber so was dämpft meine Motivation schon ganz gewaltig!

Woher kommt es? Hormone wahrscheinlich. Mondphase (immer wieder gern genommen… hehe) vielleicht. Vom Essen!? Nö. Ich habe schon mit mehr Essen in der Woche deutlich größere Erfolge erzielt! Muskelaufbau? Hmm… schön wär’s…

Wisster was? Egal, woher es kommt, ich mache einfach weiter! Geht sowieso nicht anders, denn 65 Kilo stehen nicht zur Debatte. Basta! Und jetzt lege ich eine andere Platte auf. [drama off]

Noch ein Paar ASICS – sind sie nicht klasse!? :D

In meinen Laufbüchern heißt es, man sollte sich nach einiger Zeit ein zweites Paar Laufschuhe zulegen. Nicht nur um sie wechseln zu können, sondern auch, um den Körper daran zu hindern sich an die Bewegung zu gewöhnen und schließlich auf stur zu schalten (und zuzunehmen statt ab… ups… da war sie wieder, die Dramaplatte… *KOCH*). Aufgrund der üppigen Preise für Laufschuhe kam eine weitere Neuanschaffung für mich erst mal nicht in die Tüte. Bis ich vergangenen Mittwoch ganz zufällig im Karstadt Sport im Forum Steglitz gelandet bin, wo derzeit massiver Ausverkauf stattfindet. Die ziehen nämlich um und haben drastisch reduziert. Auf die reduzierte Ware gibt es nochmal 30% extra. So kann man schon mal zu ASICS Laufschuhen für 50 Euro kommen. Jedenfalls, wenn man das Glück hat seine Größe noch zu finden. Ich hatte Glück! Und diesmal auch mit der Farbe, sie sind nämlich pink und silbergrau. Immer noch nicht schön, aber pink. Das find ich gut. Außerdem gab es noch ein zweites Paar nicht reduzierte Laufsocken. Im Hintergrund fast unsichtbar vermutet ihr auf dem Foto rechts auch meine neue Laufjacke in Größe 38, die ich mir schon vor 2 Wochen gekauft habe. Die alte in Größe 42 passt einfach nicht mehr. Sie schlackert um mich herum wie eine große schwarze Fahne. Ein Indiz mehr dafür, dass ich auch mal erfolgreich WW gemacht habe, was!?

[Trainingseintrag] Nachdem meine letzten beiden Läufe am Montag und Mittwoch eher schleppend vorangingen, habe ich nach langer Zeit wieder mal in meinen Laufbüchern (Das kommt vom Laufen von Andreas Butz und Fit for Fun Perfektes Lauftraining von Steffny und Pramann) nachgeschaut, woran es denn liegen könnte, dass ich mich so schlapp fühlte. Nachdem auch Mascha mir ans Herz gelegt hat künftig lieber nach Plan zu trainieren anstatt einfach so ins Blaue hinein zu laufen, habe ich mir die verschiedenen Trainingspläne mal genauer angeschaut und einen ausgesucht, der für Leute gemacht ist, die von 5 auf 10 bzw. 25 Kilometer steigern möchten. Perfetto! Halbmarathon ist zwar nicht mein Ziel, aber 90 Minuten am Stück rennen, das möchte ich schon mal können. Mal sehen, wie weit ich in 12 Wochen in 90 Minuten komme. Das ist doch mal ein Ziel!

Gleich heute morgen habe ich also meine neuen Treter und Socken eingelaufen und den ersten Trainingstag nach Plan erfüllt. Ich bin wie zuvor wieder nüchtern gelaufen und habe auf die Banane verzichtet. Viel besser! Ich freue mich auf Sonntag :)

Wie war eure WW Woche? Ab oder zu?